FUSSBALL: FC Kickers: Rückkehr ohne Fortune

Nach zehn Jahren trägt der FC Kickers erstmals wieder ein 1.-Liga-Spiel aus. Die Grasshoppers U21 gewinnen schliesslich verdient 2:0 gegen die dezimierten Stadtluzerner.

René Barmettler
Drucken
Teilen
Laufduell zwischen dem Kickers-Spieler Manuel Jelmini (rechts) und Sadik Vitija von GC. (Bild: Pius Amrein (Luzern, 5. August 2017))

Laufduell zwischen dem Kickers-Spieler Manuel Jelmini (rechts) und Sadik Vitija von GC. (Bild: Pius Amrein (Luzern, 5. August 2017))

René Barmettler

rene.barmettler@luzernerzeitung.ch

Als in der 92. Minute zwei Spieler der Grasshoppers alleine auf Kickers-Goalie Eldin Beganovic zustürmten, hielten die Zuschauer den Atem an. Und klatschten begeistert, als sie sahen, wie der Torhüter mit einer Glanzparade diese Chance vereitelte. Das Tor hätte wegen Abseits eh nicht gezählt, aber diese Chance war bezeichnend für die spektakuläre Schlussphase nach einer doch eher langweiligen zweiten Halbzeit. Der 2:0-Schlussstand für die Gäste entsprach dem Geschehen. «Es ist enttäuschend, dass wir dieses erste Heimspiel verloren haben», resümierte Kickers-Trainer Faras Hayavi nach Spielschluss. Ihm gefielen «die Laufbereitschaft, die Leidenschaft und das couragierte Auftreten». Keine Fortune indes hatte das Team vom Tribschenquartier vor dem gegnerischen Gehäuse.

Der Blick auf die Aufstellung zeigte, dass der FCK-Trainer wegen Ferienabsenzen noch nicht auf alle Leistungsträger zurückgreifen konnte. Trotzdem gefiel auch dem gegnerischen Trainer der Auftritt des Neulings: «Das war ein mutiger Auftritt von Kickers. Die haben ein paar ganz freche Spieler dabei», sagte Boris Smiljanic (40), der langjährige Verteidiger der Grasshoppers und des FC Basel. «Ich bin mir sicher, dass sie ihre Punkte machen werden.» Resultatmässig hätte ihn dieses Spiel zufriedengestellt, «aber wir haben noch sehr viel Luft nach oben».

Kriens-Coup bei Cissé und Co.

Promotion LeagueStarke Leistung des SC Kriens im zweiten Saisonspiel: Das Team von Trainer Bruno Berner besiegt Aufstiegsanwärter Yverdon 3:0 (2:0). Yverdon-Star Djibril Cissé, einst französischer Nationalspieler und Stürmer beim FC Liverpool sowie bei der AS Roma, wurde schon in der Halbzeit ausgewechselt. Cissé hatte am Mittwoch Yverdons 3:2-Siegtreffer gegen Köniz erzielt. Am nächsten Samstag (17.45) spielt Kriens im Cup gegen den FC Luzern. (tbu.)

2. Runde: Yverdon Sport – Kriens 0:3. Cham – YF Juventus 2:0. Zürich U21 – Köniz 1:3. Sion U21 – Basel U21 2:4. Bavois – Brühl St. Gallen 0:1. Stade-Lausanne-Ouchy – United Zürich 5:0. La Chaux-de-Fonds – Breitenrain Bern 3:0. – Heute. 14.00: Old Boys Basel – Stade Nyonnais. Rangliste: 1. Kriens 2/6 (5:0). 2. Cham 2/4 (3:1). 3. Brühl St. Gallen 2/4 (3:2). 4. La Chaux-de-Fonds 1/3 (3:0). 4. Stade Nyonnais 1/3 (3:0). 6. Stade Lausanne-Ouchy 2/3 (5:3). 7. Köniz 2/3 (5:4). 8. Basel II 2/3 (4:3). 9. YF Juventus Zürich 2/3 (1:2). 10. Yverdon 2/3 (3:5). 11. Breitenrain Bern 2/3 (1:3). 12. Bavois 2/1 (1:2). 13. Zürich II 2/1 (3:5). 14. Old Boys Basel 1/0 (0:2). 15. United Zürich 1/0 (0:5). 16. Sion II 2/0 (2:5).
Yverdon Sport – Kriens 0:3 (0:2)
Municipal. – 758 Zuschauer. – SR Brunner. – Tore: 27. Siegrist 0:1. 34. Chihadeh 0:2. 92. Chihadeh 0:3. – Yverdon Sport: Bornand Da Silva; Reis Rocha, Rossé (57. Eleouet), De Pierro, Nehemie, Tavares dos Santos, Chappuis, Deschenaux (46. Ngindu Tshitumba), Lahiouel, Marazzi, Cissé (46. Rushenguziminega). – Kriens: Osigwe; Urtic, Hasanaj, Fäh (65. Geri), Fanger; Siegrist, Wiget, Fernandes Costa Diogo (80. Allou), Schilling (68. Selmani), Cirelli; Chihadeh. – Bemerkungen: Kriens ohne Sulejmani,  Bürgisser, Marinkovic (alle verletzt) und Stojanov (nicht im Aufgebot).

GC hatte das Spiel meist unter Kontrolle

Dass Potenzial in diesem fast rundum erneuerten Team von GC steckt, zeigte die 31. Minute: Einen scharfen, aber sehr präzisen Pass von Aldin Fatic (18) in die Spitze nahm Stürmer Edmond Ramadani (19) sauber an und traf souverän zum 1:0. Derselbe Ramadani hätte vor der Pause fast nachgedoppelt, als er im strömenden Regen mit einem Schlenzer nur das Lattenkreuz traf. Und die Chancen für die Kickers? Diese gab es durchaus. Der dribbelstarke Filipe Rodrigues Almeida (19) schoss in der 15. Minute mit einem Flachschuss knapp daneben. Nachdem er in der 39. Minute seinen Gegner schwindlig gespielt hatte, verpasste Rückkehrer Manuel Jelmini mit seinem Abschluss den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich. Dieser hätte auch in der 54. Minute fallen können, doch nachdem Rodrigues Almeida den gegnerischen Torhüter Anthony Pinthus ausgespielt hatte, war der Winkel im Abschluss zu spitz, sodass ein Verteidiger noch zum Eckball befreien konnte. In der Folge kontrollierten die Gäste das Spiel, dem Heimteam ging allmählich die Luft aus. Es war dann der eingewechselte Andi Qerfozi, der zum vorentscheidenden 2:0 traf (73.).

Trotz drückender Hitze und schwindender Kräfte versuchten die Kickers, in den Schlussminuten wenigstens das Anschlusstor zu erzielen. Diese Bemühungen quittierte das Publikum nach dem Schlusspfiff mit einem herzhaften Applaus.

1. Liga, Gruppe 2

1. Runde: Kickers Luzern – Grasshoppers U21 0:2. Zug 94 – Solothurn 0:2. Buochs – Münsingen 0:0. Bassecourt – Schötz 1:1. Black Stars Basel – Baden 2:3.

Heute. 14.30: Sursee – Delémont. – 15.00: Langenthal – FC Luzern U21.

Kickers Luzern – Grasshoppers U21 0:2 (0:1)

Tribschen. – 250 Zuschauer. – SR Grundbacher. – Tore: 31. Ramadani 0:1. 73. Ramadani 0:2. – Kickers Luzern: Beganovic; Kisungu (91. Mamo), Kurmann, Vono, Kistler; Rodrigues Almeida, Abaidia, Fischer, Manuel Maumar (85. Nevistic); Peric (74. Opoku); Jelmini. – Grasshoppers U21: Pinthus; Vitija, Fatic, Müller, Arigoni; Yesilcayir; Morandi (62. Morandi), Oliveira Alves, Kastrati (62. Qerfozi), Ramadani, Samardzic (85. Cagras). – Bemerkungen: 26. Pfostenschuss Kastrati. 45. (+2) Pfostenschuss Ramadani.

Zug 94 – Solothurn 0:2 (0:1)

Hertiallmend. – 315 Zuschauer. – SR Von Mandach. – Tore: 40. Veronica 0:1. 85. Chaton 0:2. – Zug 94: Bruhnsen; Riedweg, Martino, Wüest, Weiss; Palatucci, Mehidic (72. Yebra Basilio), Peter, Yilmaz (46. Ntsika); Festic, Pozder (63. Vögeli). – Solothurn: Jefferey Grosjean; Du Buisson, Anderegg, Waylon Grosjean, Kohler; Hunziker, Stauffer, Koch, Veronica (83. Henzi); Chaton (88. Kopp), Bisevac (72. Schrittweiser).

Buochs – Münsingen 0:0

Seefeld. – 200 Zuschauer. – SR Werder. – Buochs: Blättler; Fabian Nickel, Guidotti, Diethelm, Haldi; Bühler (75. Haxhimurati), Tobias Nickel, Tanushaj, Unternährer (87. Kehrer); Lambert (92. Kirschenhofer); Gjidoda. – Münsingen: Karrer; Strahm, Mumenthaler, Schenkel, Thalmann; Murina, Enzinger (14. Funaro); Christen (80. Rothen), Dreier, Hubacher (87. Wittmer); Lavorato.

Bassecourt – Schötz 1:1 (1:1)

Grand Prés. – 200 Zuschauer. – SR Skalonja. – Tore: 30. Mobili 1:0. 38. Nikmengjaj 1:1. – Bassecourt: Lissaau Akuku; Amaouche, Ghomrani, Mobili, Barkin (58. Soltani), Randaxhe, Ochs, Essomba Menanga (72. Tela), Lachat, Erard, Kollar. – Schötz: Lötscher; Pekas, Kälin, Gänsler, keraj; Stephan, Zenger (87. Heiniger), Koch; Zobrist, Nikmengjaj, Rapelli (72. Boussaha).