Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Figueredo sitzt in Uruguay in Haft

Der im FIFA-Korruptionsskandal festgenommene ehemalige Präsident des südamerikanischen Fussballverbandes COMNEBOL, Eugenio Figueredo, ist in Uruguay inhaftiert worden.
Er sitzt nach der Auslieferung in Uruguay in Haft: Eugenio Figueredo. (Bild: Keystone / Alan Diaz)

Er sitzt nach der Auslieferung in Uruguay in Haft: Eugenio Figueredo. (Bild: Keystone / Alan Diaz)

Nach seiner Auslieferung aus der Schweiz entschied eine Richterin, dass er unter anderem wegen Korruption und Geldwäscherei in das Zentralgefängnis der Hauptstadt Montevideo eingeliefert wird, wie Staatsanwalt Juan Gómez mitteilte. Figueredo habe eingeräumt, dass, «er grosse Summen Geld bekommen hat», sagte Gómez. Diese habe er dann woanders investiert.

Der 83-Jährige war Heiligabend in Montevideo angekommen. Wegen Korruptionsvorwürfen hatten die USA ebenfalls seine Auslieferung beantragt, wogegen der frühere FIFA-Vizepräsident Beschwerde einreichte.

Weil in Uruguay gegen Figueredo wegen mehr Straftaten als in den USA ermittelt wird, entschieden die Schweizer Behörden, ihn an sein Heimatland zu überstellen. Seine Anwältin Karen Pintos forderte, ihn wegen seines Alters und eines kritischen Gesundheitszustandes unter Hausarrest zu stellen, was die Justizbehörden aber ablehnten.

Figueredo war Ende Mai mit sechs weiteren Spitzenfunktionären der FIFA, darunter Vizepräsident Jeffrey Webb und Ex-Vize Jack Warner, in der Schweiz festgenommen worden. Er sass seither in Zürich in Haft.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.