Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Gygax und der schlafende Riese

Mit dem Ex-Internationalen Daniel Gygax hat Zug 94 einen Spieler verpflichtet, der über eine immense Erfahrung verfügt. Er ist davon überzeugt, dass in Zug viel Potenzial vorhanden ist.
Martin Mühlebach
Daniel Gygax (rechts) im Testspiel gegen den FC Stans. (Bild Werner Schelbert)

Daniel Gygax (rechts) im Testspiel gegen den FC Stans. (Bild Werner Schelbert)

Martin Mühlebach

Der 34-jährige Daniel Gygax, der im Besitz des B-Diploms des SFV ist, betont gleich zu Beginn unseres Gesprächs: «Ich habe fast vier Jahre in Cham gewohnt und den Fussball in der Region interessiert verfolgt. Mir ist aufgefallen, dass Zug 94 ein schlafender Riese ist, dem dank der Infrastruktur und dem Zusammenhalt im Verein viele Möglichkeiten offenstehen.» Dieser Eindruck muss verstärkt worden sein, als er anlässlich eines Trainerkurses Mark Adams kennen lernte, der ihm von der Aufbauarbeit erzählte, die in den verschiedenen Zugerland-Teams geleistet wird. Insofern verwundert es nicht, dass Daniel Gygax sagt: «Als Spieler der ersten Mannschaft und zusammen mit Udo Karajkovic als Trainer der U 13 und als Stürmertrainer der U 14 und der U 15 des Teams Zugerland will ich meine Fussballkarriere mit einem Aufstieg beenden.»

Die unkomplizierte Art des Daniel Gygax kommt bei seinen neuen Teamkollegen gut an. Obschon er als 35-facher Nationalspieler, zweimaliger Cupsieger mit dem FC Zürich und erfolgreichen Engagements in Lille, Metz, Nürnberg und zuletzt in Luzern, Aarau und Le Mont ein tolles Palmarès aufweist, ist er ein bescheidener Mensch geblieben. Diese Tatsache freut den Zug-94-Trainer Mark Adams ganz besonders. Er sagt: «Daniel Gygax ist bodenständig und hilfsbereit geblieben. Er geht ohne Starallüren auf seine Mitspieler zu und reisst sie mit.»

Polyvalent einsetzbar

Auf welcher Position Mark Adams seine international erfahrene Neuverpflichtung aufstellen will, lässt er offen. Er sagt nur: «Daniel Gygax kann auf mehreren Positionen eingesetzt werden. Zum Beispiel als offensiver Spielgestalter, der die letzten, genauen Pässe schlägt.» Je nach Spielverlauf sei es auch möglich, dass er etwas zurückgezogen dafür sorgen werde, dass das Tempo beschleunigt oder gedrosselt werde. Auf den Trainer und seine Mitspieler angesprochen, sagt Daniel Gygax: «Mark Adams macht hervorragende, geradlinige Trainings. Auf dem Platz ist er der Chef, zu dem seine Spieler respektvoll aufschauen, und neben dem Platz ist er ein guter Kumpel. Diese Mischung trägt wesentlich dazu bei, dass eine gute Stimmung herrscht.»

Schweres Startspiel

Zug 94 nimmt die Saison 2016/17 am Samstag (16.00, Hertiallmend) mit dem Heimspiel gegen Schötz in Angriff. «Ein guter Start kann schon die halbe Miete sein. Um den gewünschten Startsieg einfahren zu können, müssen wir gegen die mit weiten Bällen geradlinig über die Flügel spielenden Luzerner Hinterländer läuferisch mithalten. Mehr noch: Wir müssen ihnen unser Spiel aufzwingen.»

Zug 94

Zuzüge: Daniel Gygax (Le Mont Lausanne), Jonas Bernet (Sursee), Marco Weiss (Küssnacht), Atdhe Gashi (Kosova Zürich), Giampietro Cicoria (Eschenbach), Ferhat Yilmaz (Zug 94 II), Alex Elsener (reaktiviert).

Abgänge: Skumbim Sulejmani (Kriens), Adekunle Lukmon (Sursee), Dusan Ilic (Karriereende), Pasquale Martino (United Zürich), Yunusemre Sahin (unbekannt), Tolga Mertoglu (Düdingen).

Nikola Knezevic nimmt sein zweites Jahr beim SC Buochs in Angriff. (Bild Roger Grütter)

Nikola Knezevic nimmt sein zweites Jahr beim SC Buochs in Angriff. (Bild Roger Grütter)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.