Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Mission Ligaerhalt auf gutem Weg

Mit einer starken Kollektivleistung sichert sich der FC Altdorf dank des 3:1-Sieges bei Perlen-Buchrain drei weitere Punkte im Kampf um den Ligaerhalt. Die Urner dominieren das Spielgeschehen weitgehend.
Peter Fedier
Schoss den FC Altdorf gegen Perlen zum Sieg: Markus Zurfluh. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 12. August 2017))

Schoss den FC Altdorf gegen Perlen zum Sieg: Markus Zurfluh. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 12. August 2017))

Peter Fedier

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Die Partie auf dem – für Altdorf ungewohnten – Kunststoffrasen begann recht intensiv und beidseitig versuchte man sich mit hartem Einsteigen Respekt zu verschaffen. Nachdem der, alles in allem, gut leitende Schiedsrichter mit zwei frühen gelben Karten die aufkommende Hektik dämpfte, sah man erstmals zusammenhängende Aktionen – und die zeigten mehrheitlich die Altdorfer. In der 15. Minute hätte der Führungstreffer für die Gäste fallen können, aber Calderon Mavembo scheiterte allein vor dem Tor am Luzerner Hüter. Fünf Minuten später kam Altdorf zur nächsten guten Gelegenheit, aber auch diesmal konnte Perlens Torhüter den Schrägschuss von Calderon Mavembo zur Seite lenken. In der 23. Minute wurde der nun verdiente Führungstreffer Altdorfs Tatsache. Kartal Cil, der schon bei den vorherigen Chancen die Füsse entscheidend im Spiel gehabt hatte, hebelte diesmal mit einem klugen, gut getimten Pass die gesamte Luzerner Deckung aus, lancierte Markus Zurfluh, der den Torhüter gekonnt umkurvte und zum 1:0 einschoss.

In der 29. Minute tauchte dann Perlen, dem offensiv bis dahin sehr wenig gelang, erstmals gefährlich im Urner Strafraum auf, aber einer ihrer Angreifer schoss, aus guter Position, weit daneben. Danach aber lief das Spiel wiederum mehrheitlich Richtung Luzerner Tor. Mit frühem Angreifen in deren Platzhälfte erstickten die Urner die Attacken der Perler im Keime und kamen selber nochmals zu mehreren guten Abschlüssen. Aber entweder mangelte es an Präzision und Entschlossenheit, oder der Luzerner Hüter konnte rettend eingreifen, und so blieb es beim, für die Luzerner sicher schmeichelhaften, Pausenresultat von 1:0 für die Gäste.

Nach der Pause unter Druck geraten

Nach Wiederbeginn schienen dann aber zwei völlig ausgewechselte Teams auf dem Platz zu stehen. Nun hatte Perlen nämlich seine beste und Altdorf gleichzeitig seine schwächste Phase. Dies führte dazu, dass die Urner hinten kaum mehr herauskamen und es brauchte in der 49. und 50. Minute zwei gute Paraden von Kevin Epp, um den knappen Vorsprung zu halten.

In der 52. Minute konnten dann die Gastgeber von einem der wenigen Schnitzer der Urner Abwehr profitieren. Gegen den anschliessenden Flachschuss via Pfosten war auch für Epp nichts mehr auszurichten, und es stand 1:1. Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide. Viel Kampf, wenig Spiel. Erfreulicherweise für die vielen Urner am Spielfeldrand – hinter hohen Gittern wie in einem Zoo – konnte ihr Team sich nochmals aufraffen.

Die Entscheidung fällt innert fünf Minuten

In der 65. Minute schätzte die Luzerner Deckung einen weiten Ball falsch ein. Markus Zurfluh profitierte von diesem Lapsus und hob den Ball geschickt über den Torhüter hinweg zum 2:1. In der 70. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung. Nach einem weiten Freistoss von Kartal Cil konnte Calderon Mavembo mittels Kopfstoss das 3:1 bewerkstelligen.

So konnte also der Anfang der Mission «Nichtabstieg» erfolgreich gestartet werden. Aber zumindest Moral und Einsatzbereitschaft, um dies zu tun, sind bei Altdorf vorhanden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.