FUSSBALL: Packendes 2.-Liga-Derby ohne Sieger

Der Aufsteiger Cham II führt vor über 200 Zuschauern in Unterägeri nach dem Ablauf der regulären Spielzeit mit 2:1. Der Ausgleichstreffer des FC Ägeri fällt in der 93. Spielminute.

Martin Mühlebach
Drucken
Teilen

Martin Mühlebach

sport@zugerzeitung.ch

Der 2.-Liga-Aufstieger Cham II und der bis anhin noch verlustpunktlose Leader Ägeri lieferten sich während 94 Minuten einen hartumkämpften Fight. Um­strittene Entscheidungen des Schiedsrichters lösten beiderseits zum Überlaufen drohende Emotionen aus. Cham II, von Trainer Pascal Nussbaumer hervorragend eingestellt, erarbeitete sich in den ersten 20 Spielminuten bereits vier gute Torchancen. Ägeri hatte den schnell vorgetragenen Angriffen des Aufsteigers vorerst nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Dragi Salatic, der Spielertrainer des Leaders, forderte seine Mitstreiter mehrmals lautstark auf, sich mehr zu bewegen.

Dies zeigte Wirkung. Nun tauchte auch Ägeri mehrmals gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. In der 35. Minute schoss der Ägerer Miroslav Savanovic den Ball an den Pfosten. Im darauffolgenden Tohuwabohu taxierte der Unparteiische eine Abwehr des Chamers Fabian Röösli als regelwidrig. Nach längeren, heftigen Diskussionen mit dem Schiedsrichter versenkte Michael Schwarzenberg den Penalty zur 1:0-Führung der Platzherren.

Weitere umstrittene Szenen

Kurz nach dem Wiederanpfiff spielten sich im Chamer Strafraum zwei Szenen ab, die für Unverständnis sorgten. In der 49. Minute spitzelte Salatic den Ball aus einem Gedränge ins Tor. «Er war klar hinter der Linie, weshalb der Schiedsrichter den Treffer nicht anerkannte und stattdessen einen Freistoss ausserhalb des Strafraums verhängte, das verstehe ich nicht», sagte Salatic nach dem Abpfiff. Für die Matchbesucher unverständlich war, dass Ägeri kurz darauf nicht von der Vorteilsregel profitieren durfte (52.): Ein Freistoss für die Gastgeber wurde gepfiffen, nachdem allerdings der durchgebrochene Gramoz Alaj ein Tor erzielt hatte.

In der 76. Minute galt dann ein Treffer: Chams Philip Domeisen traf nach einem Eckball per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Und in der 82. Minute schoss Reto Scherer den SC Cham nach einer mustergültigen Flanke von Tobias Walker 2:1 in Führung. Trainer Pascal Nussbaumer sagte hinterher: «Wir hätten in den ersten 20 Minuten in Führung gehen müssen. Dass wir nach dem umstrittenen Gegentor zurückgekommen sind, freut mich ebenso wie die Tatsache, dass es uns zu zeigen gelungen ist, dass wir in der 2. Liga bestehen können.»

Ägeri bleibt an der Spitze

Zum Sieg für den Aufsteiger reichte es aber nicht: Ägeri warf in den Schlussminuten nochmals alles nach vorne. In der 93. Minute stand den Platzherren das Glück des Tüchtigen zur Seite, als Roman Blättler mit einem sehenswerten Distanzschuss der verdiente Ausgleichstreffer doch noch gelang.

Ägeris Spielertrainer Dragi Salatic fasste das Geschehen auf dem Rasen treffend zusammen, indem er sagte: «Die jungen, dynamischen Chamer haben uns echt gefordert. Wir haben einen schlechten Start erwischt und während mehrerer Minuten träge agiert. Dass wir in der Nachspielzeit noch auszugleichen vermochten, freut mich. Das 2:2-Unentschieden haben sich beide Mannschaften verdient.» Ägeri bleibt Leader, muss aber seine Spitzenposition nun mit dem punktegleichen Willisau teilen. Cham belegt den sechsten Platz.

Ägeri – Cham II 2:2 (1:0)

Chruzelen. – 220 Zuschauer. – SR Eggerschwiler. – Tore: 37. Schwarzenberger Michael 1:0 (Penalty). 76. Domeisen 1:1. 82. Scherer 1:2. 93. Blättler 2:2. Ägeri: Dunjic, Becirbasic (82. Bürgi), Huber, Ott, Blättler, Pfrunder, Salatic, Alaj, Schwarzenberger Marco, Schwarzenberger Michael (65. Boog), Savanovic. Cham II: Meier, Röösli, Suter, Scherer Reto, Morceli (55. Good Andri), Scherer Sandro, Imfeld (65. Good Ursin), Lüthi, Petersen (73. Oezdemir), Domeisen, Walker. Bemerkung: 35. Pfostenschuss Ägeri.