Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Solidarisch erkämpfter Sieg

Der SC Cham gewinnt die schwere Auswärtspartie gegen Sion II mit 2:1 Toren. Trainer Jörg Portmann spricht von einer geschlossenen Teamleistung.
Martin Mühlebach
Florian Müller (links) schoss am Samstag den Siegtreffer für Cham. Hier im Spiel gegen den FC Zürich II. Bild Roger Zbinden 28.10.2017 (Bild: Roger Zbinden (Zuger Zeitung))

Florian Müller (links) schoss am Samstag den Siegtreffer für Cham. Hier im Spiel gegen den FC Zürich II. Bild Roger Zbinden 28.10.2017 (Bild: Roger Zbinden (Zuger Zeitung))

Martin Mühlebach

sport@zugerzeitung.ch

Die auf dem Kunstrasen im Stade St.-Germain in Savièse ausgetragene Promotion-League-Partie zwischen Sion II und dem SC Cham kam nur schleppend in die Gänge. Beide Teams waren vorerst darauf bedacht, ihr Tor rein zu halten.

Es lief bereits die 30. Spielminute, als die mit mehreren Super-League-Spielern angetretenen Walliser erstmals gefährlich vor dem Gehäuse der Zuger auftauchten. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der aber bis zur Halbzeitpause nichts Zählbares einbrachte.

Spiel auf Messers Schneide

Nach dem Seitenwechsel wagten sich beide Mannschaften vermehrt in die Offensive. Die Walliser, die in der 55. Minute einen Pfostenschuss von Pinga zu beklagen hatten, gewannen allmählich etwas Oberhand. Etwas überraschend fiel dann das erste Tor auf der Gegenseite. Florian Müller erkämpfte sich in der 62. Minute an der Eckfahne einen bereits verlorenen Ball. Der Chamer Offensivspieler zog entlang der Seitenlinie auf und davon und legte mustergültig für Roman Herger auf, der seine Farben 1:0 in Front schoss. Als Da Costa nur fünf Minuten später wieder auszugleichen vermochte, witterten die Walliser ihre Siegeschance. Cham geriet nun vermehrt unter Druck. Trainer Jörg Portmann gestand hinterher: «Das hart umkämpfte Spiel stand auf Messers Schneide.» Die Entscheidung zu Gunsten der Zuger fiel in der 74. Minute nach einem schnell vorgetragenen Konterangriff. Cyrill Gasser lancierte Jessy Nimi, dessen Vorlage der in den Walliser Strafraum eingedrungene Florian Müller mit dem 2:1-Siegtreffer krönte.

Stimmen zum Spiel

Der Chamer Sportchef Marcel Werder betonte nach Rückkehr aus dem Trainingslager: «Wir wollen uns so schnell wie möglich aus der Abstiegszone entfernen und die 30-Punkte-Marke knacken.» Jetzt sagt er: «Mit dem Sieg im Wallis ist uns genau der Start geglückt, den wir uns gewünscht haben. Die drei gewonnenen Punkte tun uns gut. Sie verleihen uns hoffentlich den nötigen Mumm für die bevorstehenden Aufgaben.» Captain Alessandro Merlo gesteht: «Wir haben die Botschaft unseres Sportchefs verstanden und angenommen. Den Sieg gegen Sion II haben wir uns solidarisch erkämpft.» Trainer Jörg Portmann lobt: «Dass es uns gelungen ist, das mit mehreren Super-League erfahrenen Spielern bestückte Sion II zu bezwingen, ist dem Siegeswillen, dem Kampfgeist und der geschlossenen Teamleistung meiner Elf zu verdanken.»

Sion II - Cham 1:2 (0:0)

Stade St.-Germain, Savièse. – 120 Zuschauer. – SR Degallier. – Tore: 62. Herger 0:1. 67. Da Costa 1:1. 74. Müller 1:2. – Sion II: Fayulu; Bamert, Ferreira, Lurati, Oliveira; Mveng (80. Andre Antonio), Bertelli, Allmeida, Khasa (55. Da Costa), Kanis (76. Daoudou) ; Pinga. – Cham : Merlo ; Thöni, Niederhauser, Balaj, Walker; Müller (90. Bender), Loosli, Giampà, Gasser; Trachsel (64. Nimi); Herger. – Bemerkungen: Cham ohne Jakovljevic, Keranovic und Atila (alle gesperrt). 55. Pfostenschuss Pinga.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.