Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WM-Ticker: Frankreich ist Weltmeister +++ Der Himmel weint mit den Kroaten

Erfahren Sie alles rund um die Weltmeisterschaft in unserem WM-Blog.
09:20 Uhr

Die Sonne ging unter, doch an ein Ende der Festivitäten war in Paris und wohl in ganz Frankreich noch lange nicht zu denken. Wie vor 20 Jahren, als die Franzosen erstmals eine Weltmeisterschaft gewannen, sorgte der Titelgewinn für einen kollektiven Freudentaumel. Mit diesem Bild schliessen wir den WM-Ticker und bedanken uns für Ihr Interesse.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

20:56 Uhr

Ivan Rakitic hat den Sprung auf den Fussball-Gipfel verpasst. Gold holten die Franzosen, und zum besten Spieler der WM wurde sein Teamkollege Luka Modric gewählt. Dennoch war auch der schweizerisch-kroatische Doppelbürger Rakitic eine prägende Figur dieser WM 2018.

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović tröstet den enttäuschten Ivan Rakitic (Bild: Keystone)

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović tröstet den enttäuschten Ivan Rakitic (Bild: Keystone)

Die Zeit muss quälend lang gewesen sein. 29 Minuten dauerte es nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Nestor Pitana, bis FIFA-Präsident Gianni Infantino und Russlands Staatschef Wladimir Putin für die Siegerehrung bereit waren. Und weil in dieser halben Stunde auch noch der Moskauer Himmel seine Schleusen öffnete, stand er da im strömenden Regen, regungslos und mit leerem Blick, wie ein begossener Pudel. Ivan Rakitic, der erste Schweizer in einem WM-Final, hat den Traum vom WM-Titel nicht realisieren können.

Aber Rakitic ist gleichwohl so etwas wie eine Symbolfigur für diese WM in Russland, diesem bunten Turnier der vielen Ethnien, Religionen, Sprachen und Herkünfte. In einer Zeit, in welcher in der Schweiz über Doppelbürger debattiert und in der Welt des Fussballs (und nicht nur hier) über Globalisierung diskutiert wird. Verwurzelt in Kroatien, der Heimat seiner Eltern, aufgewachsen und sozialisiert in der Schweiz im Kanton Aargau, ausgestattet mit dem schweizerischen und kroatischen Reisepass, verheiratet mit einer Andalusierin und wohnhaft mit Familie und Kindern in Katalonien. Rakitic verkörpert die moderne Gesellschaft. (sda)

19:55 Uhr
18:53 Uhr

Das Spiel ist zu Ende: Frankreich ist zum zweiten Mal Weltmeister! Die Franzosen gewinnen den WM-Final in Moskau gegen Kroatien 4:2. Die Treffer für den Favoriten fielen nach einem Eigentor von Mario Mandzukic sowie durch die Superstars Antoine Griezmann, Paul Pogba und Kylian Mbappé.

Das wegweisende 2:1 durch Griezmann fiel nach einem Handspenalty, den Schiedsrichter Pitana erst nach Konsultation des VAR gegeben hatte. Für die Entscheidung waren Pogba und Mbappé mit ihrem Doppelschlag zum 4:1 zwischen der 59. und 65. Minute besorgt.

Für Kroatien, das erstmals in einem WM-Final stand, waren Ivan Perisic zum 1:1 und Mario Mandzukic zum 4:2 erfolgreich. Am Ende war es der torreichste Final seit 52 Jahren. 1966 fielen bei England - Deutschland ebenfalls sechs Tore (4:2).

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps war 1998 als Captain Mitglied des französischen Weltmeister-Teams. Er ist nach dem Brasilianer Mario Zagallo und dem Deutschen Franz Beckenbauer der Dritte, der als Spieler und Coach den Titel holte. (sda)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

18:39 Uhr

Es bleiben noch zehn Minuten reguläre Spielzeit zu Spielen: Was für eine unglaubliche Partie! Das letzte Mal als es während der regulären Spielzeit sechs Tore an einer WM-Finale gab war 1958!

18:27 Uhr

Tor für Kroatien durch Mario Mandžukić. Hugo Lloris holt die angeknockten Kroaten zurück in die Partie. Der französische Keeper hat nach einem Rückpass von Samuel Umtiti alle Zeit der Welt, wartet bis Mario Mandžukić ankommt und schiesst dem Ex-Bayern-Stürmer dann an! Vom rechten Fuss des Kroaten rauscht das Leder ins Tor.

18:24 Uhr

Tooor für Frankreich: Kylian Mbappé, der Teenager, schiesst die Franzosen zum 4:1. Lucas Hernández setzt sich auf dem linken Flügel gegen Mario Mandžukić und Šime Vrsaljko durch, zieht in die Mitte und bedient 20 Meter zentral vor dem Tor Mbappé. Der 19-jährige Weltstar lässt Domagoj Vida alt aussehen und schiesst mit rechts ganz trocken links unten ein. Keine Chance für Danijel Subašić!

18:17 Uhr

Tooor für Frankreich durch Paul Pogba: Frankreich führt gegen Kroatien 3:1: Nach einem Ballverlust der Kroaten im Mittelfeld schickt Pogba Mbappé auf den rechten Flügel. Der PSG-Stürmer tanzt einen Gegenspieler aus und legt zurück auf Antoine Griezmann, der wiederum an den Strafraum zu Pogba ablegt. Der Sechser der Franzosen schiesst zunächst einen Kroaten an, bekommt aber eine zweite Chance und schlenzt das Leder aus 17 Metern mit links schön ins linke Eck!

17:48 Uhr

Die erste Halbzeit ist fertig gespielt: Es steht 2:1 für die Franzosen. Die vergangenen 48 Minuten waren alles andere als langweilig! Frankreich führt zur Pause des Weltmeisterschaftsendspiels gegen Kroatien mit 2:1 und steuert auf den zweiten WM-Titel zu. Verdient ist die Führung der Deschamps-Truppe allerdings nicht! Die äusserst mutig auftretenden Kroaten waren fast über die gesamte erste Hälfte die aktivere und auch gefährlichere Mannschaft. So waren es dann auch zwei zweifelhafte Entscheidungen von Schiedsrichter Néstor Pitana, die den Franzosen die beiden Treffer ermöglichten.

17:39 Uhr

Es steht 2:1. Frankreich ist nach dem Elfmeter wieder vorne! Antoine Griezmann sieht früh, dass Danijel Subašić sich für die von ihm aus gesehen rechte Ecke entscheidet und schiebt leicht links der Mitte flach ein. Dritter Elfer, drittes Tor für den französischen Star.

17:36 Uhr

Elfmeter für die Franzosen! Pitana schaut sich die Szene mehrfach an und entscheidet auf Strafstoss. Hart, aber vertretbar!

17:28 Uhr

Ausgleichstreffer für Kroatien durch Ivan Perišić: Luka Modrić schlägt den fälligen Freistoss aus dem linken Halbfeld auf den zweiten Pfosten. Von dort findet das Leder an den Fünfer wo Mandžukić für Vida blockt, der wiederum für Perišić ablegt. Der ehemalige Wolfsburger lässt einen Franzosen aussteigen, legt sich den Ball auf links und schiesst aus 13 Metern trocken rechts unten ein.

17:19 Uhr

Eigentor von Mario Mandžukić. Frankreich führt in der 19. Minute mit 1:0! Und das ist gleich doppelt bitter für Kroatien. Das vermeintliche Foul an Griezmann war nämlich mehr eine Schauspieleinlage des Franzosen. Der folgende Freistoss des Atletico-Stars kommt dann scharf Richtung langes Eck und Mandžukić verlängert die Kugel unglücklich und unhaltbar für Subašić ins eigene Netz.

17:00 Uhr

Es geht los in Russland.

16:50 Uhr

Einige französische Fans sind gleichermassen hoffnungsvoll und lustvoll: "Ich wurde am 12. Juli 1998 gezeugt. Pappi, bist du bereit Grossvater zu werden?!!"

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

16:43 Uhr

Da ist das Ding! Philipp Lahm hat als Kapitän der Weltmeisterelf von 2014 die Ehre, den FIFA-WM-Pokal für seinen Nachfolger bereitzustellen und bringt den goldenen Cup gemeinsam mit einem russischen Model unter grösstmöglicher Aufmerksamkeit ins Stadion.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

16:25 Uhr

Bald geht es im Luschniki-Stadion im Kampf um den FIFA-WM-Pokal los. Und so sehen die Aufstellungen der beiden Mannschaften aus:

15:21 Uhr

Wer wird wohl der Match-Winner, Antoine Griezmann oder Ivan Perisic?

14:55 Uhr

Auf wen tippen Sie? Wer wird Weltmeister?

14:52 Uhr

Trikots werden verlost

Frankreichs Spieler bekommen pro Spiel jeweils drei Trikots. Zwei davon tragen sie meist in einer Partie, gewechselt wird in der Pause. Danach wird das eine Shirt mal in die Zuschauer geworfen, mal getauscht. Das andere kommt gern auch in die eigene Sammlung oder wird ein Andenken für Freunde oder Familienmitglieder. Aber was passiert eigentlich mit Trikot drei, dem meist ungetragenen?

Ganz einfach, es wird verlost. Mitmachen dürfen bis auf Trainer Didier Deschamps sowie sein Assistent, der Torwarttrainer und der Physiotherapeut die 16 Mitglieder, die sich sonst alle ums Wohl der Spieler kümmern. Die noch übrig bleibenden sieben Shirts werden dann auch schon mal an Polizisten aus der Eskorte verschenkt.

14:48 Uhr

Für zwei, die eigentlich auch auf dem Platz hätten stehen können, wird die Reise zum WM-Final zusätzlich zu einem nicht alltäglichen Erlebnis. Dimitri Payet und Laurent Koscielny, zwei Leistungsträger im EM-Team vor zwei Jahren, dürfen mit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron mitfliegen. Wie die Sportzeitung "L'Equipe" berichtete, hat er den verletzungsbedingt nicht nominierten Profis jeweils einen Platz im Flieger nach Moskau angeboten.

Frankreichs Dimitri Payet. (Bild: Keystone)

Frankreichs Dimitri Payet. (Bild: Keystone)

Und sein Teamkollege Laurent Koscielny. (Bild: Keystone)

Und sein Teamkollege Laurent Koscielny. (Bild: Keystone)

14:43 Uhr

Bevor es aber los geht mit dem Finalspiel, bleibt noch Zeit für einige News. Wegen der vielen belgischen WM-Tore können sich Tausende Kunden eines Elektronik-Geschäfts freuen: Sie sollen den Preis für ihren kürzlich gekauften Fernseher erstattet bekommen, weil die Nationalmannschaft beim Turnier mehr als 15 Tore geschossen hat.

Diese Marke hatte der Händler Krëfel in einer Werbeaktion gesetzt, wie die Nachrichtenagentur Belga meldete. Nach dem 2:0-Sieg gegen England im Spiel um den 3. Platz hatten die Belgier letztlich 16 Tore erzielt. Krëfel bestätigte am Samstag auf Twitter, dass Tausende Kunden nun auf eine Erstattung zählen können. Das Unternehmen hatte sich laut Belga gegen das Risiko versichert.

14:40 Uhr
14:36 Uhr

Der WM-Final geht in gut 2,5 Stunden über die Bühne. Schon jetzt haben die französischen, wie auch die kroatischen Fans Moskau eingenommen. Laut unserem Reporter ist die Stimmung ausgelassen.

18:05 Uhr

Belgien ist WM-Dritter, England muss sich mit dem vierten Platz abfinden. Das kleine Finale ist abgehakt. Morgen wird in Moskau um den goldenen Pokal gerungen.

17:53 Uhr

Das Spiel ist zu Ende: Belgien holt sich den dritten Platz an der WM 2018. Im kleinen Finale behaupteten sich die Männer von Roberto Martínez gegen England mit 2:0. Insgesamt gab die deutlich grössere Zielstrebigkeit den Ausschlag. Zudem fanden die Roten Teufel anfangs besser in die Partie und nutzen das zur frühen Führung. So durften sie in der Folge ihr gefürchtetes Umschaltspiel zur Anwendung bringen, versäumten es aber zunächst, zählbar nachzulegen. So blieben die Engländer bis in die Schlussphase in der Partie, waren über weite Strecken der zweiten Hälfte tonangebend. Die Torchancen und Standards jedoch vermochte das Team von Gareth Southgate heute nicht so effizient zu nutzen. Somit blieb den Three Lions ein Torerfolg versagt. Stattdessen fingen sie sich zum Ende noch einen zweiten Gegentreffer ein. Damit avancierte der heutige Sieger zur besten belgischen Mannschaft aller Zeiten. Nie zuvor holten die Roten Teufel bei einer WM den dritten Platz.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

17:41 Uhr

Tooor für Belgien. Eden Hazard baut die Führung der Belgier aus. Acht Minuten vor Spielende steht es 2:0. Jetzt nutzen die Belgier den Platz. Auf halblinks steckt Kevin De Bruyne den Ball zu Hazard durch. Phil Jones steht da nicht optimal. So hat der Kapitän freie Bahn, schiebt die Kugel mit dem rechten Fuss ins kurze Eck und markiert seinen dritten Turniertreffer.

16:48 Uhr

Belgien führt in der Halbzeitpause. Das Spiel um Platz drei wurde im ersten Durchgang engagiert geführt. Dabei entwickelten die Belgier deutlich mehr Zielstrebigkeit und die damit einhergehende Torgefahr. Daher geht die 1:0-Führung absolut in Ordnung. Früh in Rückstand liegend, waren die Engländer natürlich zum Handeln gezwungen. Doch der Gegentreffer drückte aufs Gemüt. Es brauchte eine Zeit, bis die Three Lions entdeckten, wo das gegnerische Gehäuse steht. Eine richtig gute Torszene hatten die Männer von Gareth Southgate durchaus – in Person von Harry Kane (23.). Anschliessend aber kam nichts mehr nach. Da wird Englands Trainer in der Pause gezielt einwirken müssen.

16:42 Uhr

Bald ist die erste Halbzeit durch. Belgien führt immer noch 1:0. Insgesamt besitzen die enorm spielfreudigen Belgier bislang Vorteile und führen verdient. Doch inzwischen halten die Engländer besser dagegen, betätigen sich ebenfalls in der Offensive und sorgen für Abwechslung und gute Unterhaltung.

16:04 Uhr

Tooor. Der erste Abschluss das erste Tor: Es steht 1:0 für Belgien. Thomas Meunier bringt die Belgier schon nach 4 Minuten in Führung.

16:00 Uhr

Spielbeginn in St.Petersburg.

15:34 Uhr

Bald wird das kleine Finale der WM 2018 in St.Petersburg angepfiffen. Sowohl den Engländer wie auch den Belgiern stehen alle Spieler zur Verfügung. Die Aufstellung zum Spielbeginn sieht folgendermassen aus:

12:32 Uhr

Würden auch Sie für einen Weltmeister-Titel Ihre Karriere opfern? Ja? Dann denken Sie gleich wie Ivan Rakitic. Der Mittelfeldspieler und gebürtige Schweizer sagte in einem Interview mit dem Telegraph, dass er für einen WM-Titel seine Karriere opfern würde, wenn es denn sein müsste: «Ich würde meine Fussballschuhe am Montag an den Nagel hängen, wenn das der Preis wäre, um für mein Land, für Kroatien, zu gewinnen.»

11:32 Uhr

Paul Pogba, der am Sonntag mit Frankreich im WM-Final steht, könnte der erst vierte Spieler werden, der Weltmeister wird, während er bei Manchester United unter Vertrag steht. Der 25-Jährige wäre der erste «Red Devil» seit 1966, welcher die Trophäe in die Höhe stemmen könnte. Zuvor haben Bobby Charlton, John Connelly and Nobby Stiles zusammen 1966 als Manchester-United-Spieler der Weltmeistertitel geholt.

11:28 Uhr

Apropos Harry Kane...

Der Stürmer von Tottenham Hotspur möchte im letzten Spiel unbedingt auflaufen, um im Torschützenklassement nicht noch vom Belgier Romelu Lukaku abgefangen zu werden. Kane steht bei sechs Toren, Lukaku war bislang vier Mal erfolgreich. Die beiden Franzosen Kylian Mbappé und Antoine Griezmann haben drei Tore erzielt.

England's Harry Kane will auch gegen Belgien Tore erzielen. Grund für sein Bestreben: Der Stürmer will die Torjäger-Krone. (AP Photo/Antonio Calanni)

England's Harry Kane will auch gegen Belgien Tore erzielen. Grund für sein Bestreben: Der Stürmer will die Torjäger-Krone. (AP Photo/Antonio Calanni)

Ausserdem könnte Kane mit einem weiteren Tor einen ausserordentlichen Wert realisieren. In den letzten 40 Jahren hat der WM-Torschützenkönig nur einmal - 2002 der Brasilianer Ronaldo - mehr als sechs Treffer erzielt.

11:23 Uhr

Spiel um Platz 3: Ein Spiel für Statistiker

Während alle sehnlichst das morgige WM-Finale herbeisehnen, darf man nicht vergessen, dass auch heute gespielt wird. Das Spiel um Platz 3 will eigentlich keiner spielen. Und doch will es dann jeder gewinnen. Für England und Belgien geht es ab 16 Uhr in St. Petersburg um eine historische Marke in der Verbandsgeschichte.

Bei der EM gibt es das Spiel um den 3. Platz seit 1984 nicht mehr. Die FIFA allerdings hält an diesem Auslaufmodell fest. Nicht alle haben dafür Verständnis. Viele Trainer haben in der Vergangenheit ihre Ersatzspieler nominiert und damit offenbart, um was es im Duell der Halbfinalverlierer ging: um fast nichts mehr.

Vor dem Spiel zwischen England und Belgien erklärten aber die Trainer Roberto Martinez und Gareth Southgate treuherzig, dass man dieses letzte Spiel unbedingt gewinnen möchte. Das kann man sogar nachvollziehen. Die beiden Teams könnten einen Meilenstein in ihrer Geschichte setzen. Für die Belgier wäre der 3. Platz der grösste Erfolg überhaupt, nachdem sie vor 32 Jahren in Mexiko den «kleinen Final» gegen Frankreich verloren haben.

England käme immerhin zum zweitbesten WM-Ergebnis. Der Weltmeister von 1966 stand nur noch ein zweites Mal in den WM-Halbfinals und reiste dann 1990 nach Niederlagen gegen Deutschland und Italien als Vierter heim. Harry Kane & Co. könnten also statistisch gesehen die Generation um Gary Lineker und Paul Gascoigne hinter sich lassen.

11:06 Uhr

Wem drückt eigentlich der früh ausgeschiedene Neymar im Finale die Daumen? Gemäss seinem Twitterbeintrag Frankreich und Kroatien Der brasilianische Nationalspieler schreibt: «Mein Goldjunge Mbappé, mein Partner und Freund Rakitic. Viel Glück beiden am Sonntag.»

11:00 Uhr

Von den Engländern weiter zu den Kroaten. 290'000 Franken hat die FIFA an der WM bislang eingenommen, weil Spieler verbotene Socken trugen. Der Weltverband hat auch nach den Halbfinals wieder Bussen deswegen verteilt. Kroatien muss deswegen 50'000 Franken hinblättern, nachdem es zuvor schon wegen falscher Getränke auf dem Feld zu einer Busse von 70'000 Franken verknurrt worden war.

Das kroatische Team erhielt von der Fifa erneut eine Busse. (Bild: AP Photo/Rebecca Blackwell)

Das kroatische Team erhielt von der Fifa erneut eine Busse. (Bild: AP Photo/Rebecca Blackwell)

Auch Schweden muss wegen eines wiederholten Verstosses gegen die Marketing-Richtlinien der FIFA 50'000 Franken bezahlen. Zuvor hatten die Skandinavier schon eine Busse von 70'000 Franken wegen der nicht gestatteten Socken erhalten.

Nach Berechnungen der Deutschen Presse-Agentur (DPA) hat die FIFA damit an der WM Disziplinarstrafen in der Höhe von 787'000 Franken verhängt.

10:52 Uhr

Gareth unter den beliebtesten Namen fürs nächste Jahr

In England kann bekanntlich auf (fast) alles gewettet werden. Die rapide gestiegene Popularität von Trainer Gareth Southgate zeigt sich auch hier. Auf 6:1 ist zum Beispiel die Quote gesunken, dass nächstes Jahr Gareth der beliebteste Name für neugeborene Buben ist (gleich hinter Harry). Sogar nur 6 Pfund für einen Einsatz von 4 Pfund erhält, wer auf März - neun Monate nach der WM - als Monat mit den meisten Geburten setzt.

Englands Trainer Gareth Southgate (Bild: EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA)

Englands Trainer Gareth Southgate (Bild: EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA)

10:40 Uhr

Aufatmen bei den englischen Wettanbietern

Nicht alle in England weinten am Mittwochabend nach dem Ausscheiden der "Three Lions" im WM-Halbfinal gegen Kroatien. Die vielen Wettanbieter hätten so viel Geld auszahlen müssen wie noch nie in ihrer Geschichte, wenn England Weltmeister geworden wäre. Da dem Team vor dem Turnier wenig zugetraut worden war, waren die Quoten historisch hoch. Dennoch wetteten viele optimistische Fans auf einen WM-Titel. Knapp 200 Millionen Franken wären laut der Zeitung "The Times" in dem Fall fällig geworden. Dank einem Weltmeister Frankreich oder Kroatien ist bereits jetzt klar, dass die WM für die Wettanbieter zu einem guten Geschäft wird.

13:19 Uhr

Alle Weltmeister auf einen Blick. Am Sonntag wird die Liste um einen weiteren Sieger ergänzt: Wer wird es sein? Frankreich oder Kroatien? Für die Franzosen wäre es der zweite Titel, für die Kroaten der erste.

10:49 Uhr

Mit wem soll man im Final mitfiebern? Dieser Twitter-User hat eine einfache Lösung für Unentschlossene:

09:31 Uhr

Die Highlights aus dem gestrigen Halbfinalspiel zwischen Kroatien und England:

08:39 Uhr

In England ist morgen Kehrichtabbfuhr für WM-Fanartikel, die seit gestern Abend nutzlos sind.

08:16 Uhr

Der Pokal «is going home»... Aber nicht nach England.

22:40 Uhr

Kroatien schreibt Geschichte! Erstmals steht das Land in einem WM-Final - dies dank dem Tor von Mario Mandzukic.

22:22 Uhr

Was für ein Tooooooor! Mario Mandzukic erzielt das 2:1 für Kroatien.

22:14 Uhr

Es bleibt weiterhin spannend. Hier eine weitere Statistik zu den beiden Teams.

21:56 Uhr

Nach Abpfiff der regulären Spielzeit steht es noch immer 1:1 zwischen Kroatien und England. Ivan Perisic hat mit seinem Anschlusstreffer die Verlängerung erzwungen.

21:48 Uhr

Noch immer steht es 1:1-Unentschieden. Wie es scheint, geht das zweite WM-Halbfinale in die Verlängerung. Nachspielzeit beträgt gerade mal 3 Minuten.

21:28 Uhr

Anschlusstreffer! Ivan Perisic schiesst den Ausgleich, es steht nun 1:1.

21:20 Uhr

Das zweite WM-Halbfinale ist ausverkauft

20:53 Uhr

Und das sagt die Statistik zum Spiel

20:52 Uhr

Ab geht's in die Halbzeitpause. England führt dank eines direkt verwandelten Freistosses von Trippier mit 1:0. Zugleich war es das schnellste Tor eines WM-Halbfinals seit 60 Jahren!

20:13 Uhr

Schock für die Kroaten nach dem Treffer für England! Noch aber, ist das Spiel nicht entschieden.

20:07 Uhr

England geht bereits nach 5 Minuten in Führung. Trippier trifft per Freistoss.

20:00 Uhr

Die Fans sind bereit.

19:58 Uhr

Auf geht's! Anpfiff zum zweiten WM-Halbfinal zwischen England und Kroatien.

19:42 Uhr

Die Uhr tickt!

Die Aufstellung zum zweiten WM-Halbfinale

18:49 Uhr

Noch sind die Teams nicht im Stadion angekommen. Die Kabine der kroatischen Mannschaft steht auf jeden Fall schon bereit.

18:18 Uhr

Und so sieht es aus, wenn die Fans durch Moskau ziehen.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

18:04 Uhr

Welches Team favorisieren Sie eigentlich: Jeweils die alte oder junge Garde der «Three Lions» und der «Vatreni»?

17:39 Uhr

Die kroatischen Anhänger haben derweil den roten Platz in Moskau mit einem überdimensionalen Banner eingenommen.

17:35 Uhr

Die englischen wie auch die kroatischen Fans können das Spiel kaum abwarten. Hier etwas zum einstimmen auf den WM-Halbfinal. Englische Jets fliegen «It's coming home».

Dieser kleine Fan will an seinem Geburtstag nur eins: Tore von Harry Kane. (Bild: Raphael Gutzwiler)

Dieser kleine Fan will an seinem Geburtstag nur eins: Tore von Harry Kane. (Bild: Raphael Gutzwiler)

16:36 Uhr

Bis das zweite Halbfinale angepfiffen wird, dauert es noch. Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit mit einigen Neuigkeiten. Der Schwede Granqvist erhält eine Rekordstrafe - und das wegen falscher Socken!

14:04 Uhr

Das Tiger-Orakel ist sich sicher: Kroatien wird heute Abend gegen England gewinne. Ob es richtig liegen wird?

13:44 Uhr

Rotweisses Karomuster: Beschreiten die Kroaten heute die Siegesstrasse?

13:33 Uhr

Ein schlechtes Omen für die Engländer?

11:17 Uhr

In England stimmt man sich landauf, landab bereits auf das heutige Halbfinalspiel gegen Kroatien ein. Und zwar mit der offiziellen Fussballhymne «Football's coming home». In der Kathedrale von Exeter, auf Landstrassen und bei der Wachablösung auf Schloss Windsor wird sie gespielt - ja sogar in Oz scheint man im Fussballfieber zu sein.

10:20 Uhr

Heute Abend um 20 Uhr entscheidet sich, auf welches Team die Franzosen im Final treffen werden: Kroatien oder England?

08:57 Uhr

Frankreichs Mittelfeldspieler Paul Pogba widmet den Sieg gegen Belgien den geretteten Buben in Thailand, die seit dem 23. Juni in einer Höhle eingeschlossen waren. Seit gestern sind alle zwölf Buben samt ihrem Fussballtrainer in Sicherheit.

08:30 Uhr

Die Statistik zum gestrigen Duell:

08:23 Uhr

Heute Morgen dürfte das Aufstehen dem einen oder anderen Franzosen etwas schwerer gefallen sein – die Siegesfeiern im ganzen Land dauerten bis spät in die Nacht.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

22:23 Uhr

Frankreich steht als erster WM-Finalist fest. Wer gegen «les Bleus» spielt, wird sich im Mittwoch-Spiel klären. Dann stehen sich Kroatien und England gegenüber.

22:19 Uhr

Und das sagt der französische Trainer Didier Deschamps zum Spiel:

22:09 Uhr

«Magnifique» würden die Franzosen zum Sieg sagen! Die Freude bei den Anhängern ist dementsprechend gross.

21:56 Uhr

Und damit hat die WM ihren ersten Finalisten: «Les Bleus» ziehen nach 12 Jahren wieder in ein Finale ein.

21:54 Uhr

Am Ende war der Top-Favorit dann doch zu stark: Frankreich bezwingt Belgien 1:0 und zieht ins WM-Finale ein.

Jubelnde Gesichter bei den französischen Spielern. (Bild: Keystone)

Jubelnde Gesichter bei den französischen Spielern. (Bild: Keystone)

21:45 Uhr

Die belgischen Fans zittern: Mit der Nachspielzeit sind vielleicht noch knapp 5 Minuten zu spielen. Belgien muss nun alles nach vorne werfen, ansonsten droht der Traum vom WM-Titel zu platzen.

21:18 Uhr

«Schmaaaatz!» - von Teamkollege Olivier Giroud gibt es für die gute Leistung grad ein Küsschen.

21:10 Uhr

Und da fällt das erste Tor! Samuel Umtiti erzielt per Kopfball das 1:0 für Frankreich.

20:53 Uhr

Und das sagt die Statistik zur ersten Halbzeit: leicht mehr Ballbesitz bei den Belgiern, dafür mehr Torschüsse bei den Franzosen.

20:49 Uhr

Die ersten 45 Minuten sind rum. Beide Teams hatten viele Chancen, aber nach wie vor sind keine Tore gefallen. Es steht 0:0-Unentschieden. Jetzt heisst es erst einmal durchatmen und sich frisch machen für die zweite Halbzeit.

20:34 Uhr

Die Belgier hatten einige gute Torchancen, doch am französischen Torwart Hugo Lloris gibt es derzeit kein Vorbeikommen. Er hält sein Team weiterhin im Spiel.

20:28 Uhr

Das war knapp! Bei der Fifa-Abstimmung glauben 51%, dass die Belgier heute den WM-Halbfinal gewinnen werden.

20:20 Uhr

Nach rund 20 Minuten steht es noch 0:0-Unentschieden. Torchancen hatten die Franzosen, wie auch die Belgier. Aktiver auf dem Platz sind derzeit die "roten Teufel" - wie die Belgier genannt werden. Für die favorisierten Franzosen wird das Spiel kein leichtes Unterfangen.

Frankreichs Antoine Griezmann im Zweikampf mit Belgiens Kevin De Bruyne. (Bild: Keystone)

Frankreichs Antoine Griezmann im Zweikampf mit Belgiens Kevin De Bruyne. (Bild: Keystone)

19:56 Uhr

In wenigen Minuten ist Anpfiff! Auf welches Team setzen Sie? Frankreich oder doch auf die roten Teufel aus Belgien?

19:39 Uhr

Während es sich unsereiner auf dem Sofa gemütlich macht, kocht die Stimmung in Paris vor dem Rathaus.

19:36 Uhr

In weniger als einer halben Stunde geht's los. Die Spieler sind mittlerweile im Stadion in St.Petersburg eingetroffen.

19:21 Uhr

Ivanisevic stichelt gegen England

Der frühere kroatische Tennisprofi Goran Ivanisevic befindet sich derzeit als Trainer von Milos Raonic in London und nutzte dort die Gelegenheit, um via «BBC» etwas gegen den Halbfinal-Gegner der kroatischen Nationalmannschaft zu sticheln. «Ihr habt die Trophäe schon geholt, ihr seid so arrogant, ihr seid die Besten und die Schönsten», sagte der Wimbledonsieger von 2001 und meinte in Anspielung auf das englische Fussball-Lied «Football's Coming Home»: «Natürlich kommt ihr nach Hause, aber ich hoffe ohne Trophäe.»

Der frühere Tennisprofi Goran Ivanisevic stichelt gegen die Engländer. (Bild: Keystone)

Der frühere Tennisprofi Goran Ivanisevic stichelt gegen die Engländer. (Bild: Keystone)

19:16 Uhr

Bevor es um 20 Uhr los geht, gibt es am heutigen WM-Tag noch einige Neuigkeiten. In England gehen die Leibchen von Marks&Spencer, dem Ausrüster der "Three Lions", allmählich aus. Vor dem Halbfinal zwischen Kroatien und England sind auf der Insel fast nur noch die XXL-Grössen erhältlich. Der grosse Held noch vor Harry Kane ist Gareth Southgate. Bleibt zu hoffen, dass die Fans den Nationalcoach auch nach einem allfälligen Penaltyschiessen lieben und ihn nicht als Unglücksbringer verteufeln werden.

Im Halbfinal der EM 1996 im Wembley zwischen England und Deutschland stand es im Penaltyschiessen 5:5. Dann produzierte Gareth Southgate den einzigen - und entscheidenden - Fehlschuss.

In England sind die Trikots der "Three Lions" heiss begehrt. Es sind fast nur noch XXL-Grössen erhältlich. (Bild: Keystone)

In England sind die Trikots der "Three Lions" heiss begehrt. Es sind fast nur noch XXL-Grössen erhältlich. (Bild: Keystone)

19:02 Uhr

In rund einer Stunde geht es los mit dem ersten WM-Halbfinal. Bei der Aufstellung der beiden Mannschaften gibt es keine Überraschungen.

16:15 Uhr

Wir werden sehen, wie die Partie ausgeht. So oder so treffen beim ersten Halbfinale Spieler von Weltklasseformat aufeinander, zwei davon: der Franzose Antoine Griezmann und der Belgier Romelu Lukaku.

15:23 Uhr

Makabere Zeichnung: Fällt heute Frankreich Belgien zum Opfer?

14:51 Uhr

Damals noch im Zidane-Leibchen: Eden Hazard (rechts) mit seinen beiden Brüdern. Heute trägt der Stürmer das belgische Trikot und wird versuchen, die Franzosen aus dem Turnier zu kicken.

14:41 Uhr

In Frankreich zeigt man sich siegessicher. Schliesslich lassen sich von der aktuellen WM zu jener vor 20 Jahren, als Frankreich Weltmeister wurde, einige Parallelen ziehen: In beiden Jahren gewann Real Madrid die Champions League, Israel den Eurovision Song Contest, Frankreich war in der WM-Gruppe C und Kroatien WM-Halbfinalist. Fehlt nur noch etwas...

14:11 Uhr

Das musste ein Glückstag für den kleinen Kylian Mbappé gewesen sein, als er auf sein Idol Thierry Henry traf. Heute Abend stehen sich die beiden gegenüber: Frankreichs Stürmer Mbappé und Belgien-Trainer Henry.

13:33 Uhr

Die Ruhe vor dem Sturm: Die Belgier machen vor dem Halbfinalspiel gegen Frankreich einen gemütlichen Spaziergang durch St.Petersburg.

10:22 Uhr

Aufwachen! Heute wird endlich wieder Fussball gespielt!

09:21 Uhr

Vom Frühstück bis zum Einschlafen - Der Tag der Belgier in Emojis:

09:14 Uhr

Die Belgier sind in Festlaune. Bereits vor dem heutigen Spiel gegen Frankreich haben sie Grund zum Feiern: Physiotherapeut Lieven Maesschalck hat Geburtstag. Und so feiern ihn die Belgier:

20:14 Uhr

Jordan Pickford ist Englands neuer Held

(sda) Vor dem WM in Russland gab es zwei englische Fussball-Mythen: verlorene Penaltyschiessen und eklatante Torhüterfehler. Jordan Pickford vom FC Everton ist drauf und dran, diese zu beenden.

Jordan Pickford war ein gefragter Mann, als er am Samstag in Samara nach dem 2:0 gegen Schweden durch die Mixed-Zone lief. Immer wieder musste er anhalten, um seine Sicht der Dinge zu erklären. Bei jedem Stopp des von der FIFA gekürten "The Man of the Match" bildete sich um den 24-Jährigen eine Menschentraube. "Er hat brillant gehalten", lobte Englands Trainer Gareth Southgate seine Nummer 1.

Die Goalie-Position war vor dem Turnier in Russland als mögliche Schwachstelle der jungen Equipe der "Three Lions" ausgemacht worden. Pickford, Jack Butland (Stoke City) und Nick Pope (Burnley), die um die Nachfolge von Joe Hart kämpften, hatten gerade einmal zwölf Länderspiele vereint. Hart hatte die meisten Partien der Qualifikation bestritten, war zuletzt bei West Ham aber nicht mehr Stammtorhüter, weswegen Southgate auf seine Nominierung verzichtete.

Der langjährige Keeper von Manchester City hatte zu einem englischen Neuanfang nicht gepasst. Ihm haftete der Makel der EM vor zwei Jahren in Frankreich an, als er mit seinem kapitalen Fehler am Ursprung der peinlichen 1:2-Niederlage im Achtelfinal gegen Island stand. Hart und seine Kollegen machten sich zum Gespött der Fussball-Welt – nicht zum ersten Mal.

Ein Mangel an Erfahrung oder Nervosität ist Pickford bislang aber nicht anzumerken. Zwar kam nach dem Gegentreffer gegen Belgien (0:1) wegen seiner relativ geringer Grösse von 1,85 m leise Kritik auf, gegen Kolumbien und Schweden blieb er aber makellos. Im Achtelfinal zeigte er einige herausragende Aktionen, ehe er mit seiner Parade im Penaltyschiessen den englischen Penalty-Fluch beendete. Den Spickzettel hatte Pickford auf seine Wasserflasche geklebt. Gegen Schweden hielt er die drei schwedischen Torschüsse spektakulär und verhinderte damit, dass der erste englische Halbfinal-Einzug an einer WM seit 1990 noch in Gefahr geriet.

So entwickelte sich die vermeintliche englische Schwäche als Stärke, ist Pickford doch neben Captain und Topskorer Harry Kane der bislang beste englische Spieler. Grosse Töne spuckte der Aufsteiger deswegen jedoch nicht. "Wir nehmen Schritt für Schritt und sehen von Spiel zu Spiel.“ Die nächste Bewährungsprobe für ihn und seine Kollegen ist der Halbfinal am Mittwoch gegen Kroatien. Ob England Weltmeister werden kann? "Das sehen wir am 15. Juli", sagte Pickford. Vorher macht er nur eines: Den Moment geniessen.

17:18 Uhr

Um diese Zeit in einer Woche ist Finale. Welche Nation wird Fussball-Weltmeister 2018?

13:25 Uhr

Eine EM-WM ohne den Spezialisten Italien

(sda) Zum fünften Mal insgesamt und erstmals seit 2006 sind die Europäer in den Halbfinals einer Fussball-WM unter sich. Bislang war Italien der Spezialist für WM-Turniere, die in eine Art Europameisterschaft mündeten. Die Italiener gewannen drei davon: 1934 im Final gegen die Tschechoslowakei, 1982 gegen die BRD und 2006 gegen Frankreich. Der vierte Sieg an einer EM-WM kann Italien in diesem Jahr nicht gelingen, weil es am Turnier in Russland nicht vertreten ist.

Bleibt England. Die Engländer wurden 1966 im eigenen Land Weltmeister, als die Halbfinals England - Portugal (2:1) und Deutschland - Sowjetunion (2:1) hiessen. England hat demnach die Chance, in der Sparte dieser besonderen Weltmeisterschaften gegen Italien auf 2:3 Titel aufzuholen.

Italien war an den als Europameisterschaften verkappten WM-Turniere in der Vergangenheit erfolgreicher als an den eigentlichen Europameisterschaften. Seinen ersten und bislang einzigen EM-Titel trägt Italien seit 1968.

12:43 Uhr

Heute und morgen ist spielfrei. Ein merkwürdiges Gefühl...

10:36 Uhr

Die besten Szenen aus den Viertelfinals:

09:18 Uhr

Die Halbfinalisten stehen fest: Frankreich trifft auf Belgien und Kroatien auf England. Dass nur noch europäische Mannschaften vom Weltmeistertitel träumen dürfen, sorgt im Netz für Belustigung.

09:06 Uhr

Die Highlights aus dem letzten Viertelfinalspiel zwischen Russland und Kroatien:

22:52 Uhr

Ende für den WM-Gastgeber. Kroatien bezwingt Russland im Penaltyschiessen und steht im Halbfinal der Weltmeisterschaft 2018.

22:36 Uhr

Es geht tatsächlich ins Penaltyschiessen.

22:30 Uhr

Tor für Russland. Wahnsinn. Mario Fernandes macht wieder alles möglich!

22:11 Uhr

Tor für Kroatien in durch Domagoj Vida. Kroatien führt 2:1.

21:56 Uhr

Es geht in die Verlängerung.

21:50 Uhr

Schockstarre bei Kroatien! Danijel Subašić hat sich ohne Fremdeinwirkung offenbar etwas gezerrt und liegt angeschlagen neben seinem Tor am Boden. Zlatko Dalić hat bereits dreimal gewechselt...

21:15 Uhr

Zehn Minuten in der zweiten Halbzet sind gespielt und es steht immer noch 1:1. Beide Mannschaften haben in ihren letzten Spielen die erste Halbzeit mit 1:1 beendet und sind dann für die Entscheidung bis ins Penaltyschiessen vorgerückt. Steht uns heute wieder ein Penaltyschiessen bevor?

20:40 Uhr

Ausgleichstreffer für Kroatien durch Andrej Kramarić. Es steht 1:1.
Kramarić bringt sein Land zurück ins Spiel! Mandžukić wird links im Sechzehner sträflich nicht angegangen und legt den Ball halbhoch butterweich in den Rückraum. Der Hoffenheim hält den Kopf rein und nickt die Murmel an Akinfeev vorbei in die Maschen.

20:32 Uhr

Tor für Russland! Denis Cheryshev bringt die WM-Gastgeber mit einem traumhaften Tor in die Führung. Ein einfacher Doppelpass mit Dzyuba reicht aus um das namhafte Zentrum der Kroaten zu überwinden. Aus gut 20 Metern versenkt Torschütze Cheryshev den Ball in die Linke Ecke. Keine Chance für Subašić.

19:20 Uhr

Mit diesen je elf Spielern starten Russland und Kroatien in die Partie:

17:51 Uhr

Das Spiel ist zu Ende. Die Engländer stehen im Halbfinal. Die Three Lions schlagen die Auswahl Schwedens im Viertelfinale mit 2:0 und stehen zum ersten Mal seit 28 Jahren in der Vorschlussrunde des FIFA-Turniers.

17:48 Uhr

Offizielle Nachspielzeit: 5 Minuten. Die vielen englischen Anhänger in Samara feiern bereits den ersten Halbfinaleinzug seit 1990.

17:14 Uhr

Zweites Tor für England! Dele Alli schiesst England zum 2:0.

17:09 Uhr
16:47 Uhr

Die erste Halbzeit ist zu Ende. England führt zur Pause des WM-Viertelfinals gegen Schweden mit 1:0. In der ersten Viertelstunde konnten die Three Lions kaum Geschwindigkeit erzeugen und fanden deshalb keine Wege in den gegnerischen Strafraum. Nach einer halben Stunde schnappten sich die Engländer durch Maguire die Führung: Der Abwehrmann trag nach einer Young-Ecke aus elf Metern per Kopf in die linke Ecke. Nach diesem achten englischen Standardtreffer bei dieser Weltmeisterschaft näherte sich die Partie wieder dem niedrigen Unterhaltungswert der Anfangsphase an. Erst in den allerletzten Sekunden der ersten Halbzeit tauchten die Three Lions durch Sterling gleich dreimal gefährlich im gegnerischen Strafraum auf, konnten ihre Führung aber nicht verdoppeln.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

16:30 Uhr

Tor für England. Harry Maguire versenkt die Kugel durch einen gekonnten Kopfbal: Young flankt einen Eckstoss von der linken Fahne recht sanft auf den Elfmeterpunkt. Dort schraubt sich Maguire hoch und befördert die Kugel mit der Stirn in die linke Ecke.

15:53 Uhr

Bald geht das Spiel los. Die Mannschaften verlassen die Katakomben in Richtung Rasen. Und so sehen die Aufstellungen der beiden Teams aus:

14:45 Uhr

Am Freitag wurde Schwedens Captain Andreas Granqvist Vater einer Tochter. Doch wegen des heutigen Spiels gegen England hat sich Granqvist entschieden, nicht zur Geburt nach Hause zu fahren. Stattdessen postet er dieses Foto auf Instagram:

14:37 Uhr

Mit diesen je elf Spielern starten Schweden und England in die Partie:

13:52 Uhr

Im ersten Viertelfinale des Tages trifft Schweden auf England. Oder anders gesagt: Elch auf Bulldogge. Welche Quartettkarte besiegt wohl die andere? Das Kräftemessen beginnt um 16 Uhr.

13:33 Uhr

Fehlalarm in Schwedens Teamhotel

Die schwedische Mannschaft ist am Morgen des WM-Viertelfinals gegen England in Samara unsanft geweckt worden. Um zirka 8.30 Uhr Ortszeit ging ein Feueralarm im Teamhotel los, die Zimmer mussten evakuiert werden. Die Spieler konnten aber bald zurückkehren: Es stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

13:30 Uhr

Halbfinals zum zweiten Mal ohne Deutschland und Brasilien

Erst zum zweiten Mal in der Geschichte von Fussball-Weltmeisterschaften steigt ein Halbfinal ohne die Beteiligung von Rekord-Weltmeister Brasilien und/oder Deutschland. Vor Russland 2018 war das nur bei der ersten WM 1930 in Uruguay der Fall. Damals nahm Deutschland nicht teil, Brasilien schied in der Vorrunde als Zweiter der Gruppe 2 hinter Jugoslawien aus.

22:03 Uhr
21:54 Uhr

Das dramatische Spiel ist zu Ende, Rekordweltmeister Brasilien mit dem wohl umstrittensten Fussballer dieser WM muss nach Hause fahren. Am Dienstag treffen Frankreich und Belgien im Halbfinal aufeinander.

21:35 Uhr

Renato Augusto erschiesst das erlösende Tor für Brasilien. Noch führt Belgien mit 2:1.

21:18 Uhr
21:04 Uhr

Die zweite Halbzeit in der Kazan Arena hat begonnen und es bleibt spannend. Gibt Brasilien die Hoffnung auf? Behält Belgien starke Nerven?

20:48 Uhr

Halbzeitpause

20:32 Uhr

Zweites Tor für Belgien! Kevin De Bruyne schiesst Belgien zum 2:0.

20:30 Uhr
20:13 Uhr

Tor für Belgien. Fernandinho schiesst ein Eigentor.

19:34 Uhr
19:00 Uhr
17:58 Uhr
17:55 Uhr

Das Endresultat: Frankreich - Uruguay 2:0

17:49 Uhr

Es gibt 5 Minuten Nachspielzeit.

17:46 Uhr
17:19 Uhr

Ein Goalie-Patzer von Muslera führt zum 2:0 für Frankreich. Torschütze ist Antoine Griezmann.

17:11 Uhr

In der zweiten Halbzeit zeigen Les bleus, wie clever sie spielen können. Uruguay kommt kaum in Ballbesitz.

16:46 Uhr

Halbzeit in Nischni Nowgorod. Frankreich führt gegen Uruguay 1:0.

16:42 Uhr

Fünf Minuten vor der Pause geht Frankreich 1:0 in Führung. Raphaël Varane heisst der Torschütze.

16:34 Uhr

Was fliegt denn Frankreichs Torhüter Hugo Lloris da in den Mund?

16:33 Uhr

In Frankreich dürfte vielerorts bereits Wochenende sein...

16:08 Uhr

Streifen so weit das Auge reicht - mal quer, mal längs.

15:40 Uhr

In 20 Minuten ist Anpfiff. Zeit, seinen Bürokollegen deutlich zu machen, dass sie in den nächsten zwei Stunden nicht stören sollen.

15:33 Uhr

Der erste Viertelfinal zwischen Uruguay und Frankreich steht auf dem Spielplan. Das sind die Startaufstellungen der beiden Teams:

15:30 Uhr

Strassenumfrage in Moskau: Wer wird Weltmeister?

Wer gewinnt die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland? Die Fans der verbliebenen südamerikanischen Mannschaften sind von der Stärke ihrer Teams überzeugt. Aber auch ein Sieg vom Gastgeber Russland wäre erfreulich. Unser Reporter vor Ort hat nachgefragt:

09:46 Uhr

Heute spielen #URUFRA und #BRABEL

09:22 Uhr

Die Wasserflasche als Goalie-Spickzettel

Jordan Pickford wehrte den Schuss von Carlos Bacca ab. (Bild: KEY)

Jordan Pickford wehrte den Schuss von Carlos Bacca ab. (Bild: KEY)

(sda) Englands Goalie Jordan Pickford machte sich im Penaltyschiessen gegen Kolumbien einen so simpel erscheinenden Trick zunutze. Wie englische Medien berichteten, hatte der 24-jährige Keeper von Everton die bevorzugten Ecken der gegnerischen Schützen allesamt auf seiner Wasserflasche notiert. Diese hatte ihm Goalietrainer Martyn Margetson in der Pause nach der Verlängerung in einem Handtuch eingewickelt übergeben. Die Folgen sind bekannt: Pickford wehrte den Schuss von Carlos Bacca ab, England gewann zum ersten Mal ein Penaltyschiessen bei einer WM.

10:49 Uhr

Er ist das Gespött dieser WM: Neymar da Silva Santos Junior, kurz Neymar. Wo er ist, sind akute Fallsucht und Schauspielerei nicht weit - auch wenn dem Weltklasse-Techniker zugute zu halten ist, dass er tatsächlich oftmals hart angegangen wird. Nun hat das Westschweizer Fernsehen nachgerechnet, wie oft Neymar an dieser WM schon auf dem Boden lag: Es waren in den vier Spielen Brasiliens nicht weniger als 13.50 Minuten. Am meisten ausser Gefecht gab sich Neymar im Achtelfinal gegen Mexiko (5.29 Minuten), gefolgt vom Match gegen die Schweiz (3.40 Minuten).

Neymar wälzt sich im Spiel gegen die Schweiz am Boden - Valon Behrami versteht es nicht. (Bild: Keystone)

Neymar wälzt sich im Spiel gegen die Schweiz am Boden - Valon Behrami versteht es nicht. (Bild: Keystone)

14:36 Uhr

Die Viertelfinalpartien sind komplett: Uruguay trifft auf Frankreich, Brasilien auf Belgien, Schweden auf England und Gastgeber Russland auf Kroatien. Das erste Duell wird am Freitag um 16 Uhr angepfiffen.

23:02 Uhr

England gewinnt ein Penaltyschiessen. So schön kann Fussball sein. Und mit diesen Emotionen verabschieden wir uns für den heutigen WM-Abend. Gute Nacht!

22:56 Uhr

Jordan Pickford mit der wohl wichtigsten Parade seiner bisherigen Karriere

22:53 Uhr

Eric Dier erlöst die Engländer!

22:39 Uhr
22:16 Uhr

Die beste Zusammenfassung des Spiels kommt von den Kollegen der Sportschau...

22:09 Uhr

Kolumbiens Superstar James Rodriguez im Wechselbad der Gefühle

21:59 Uhr

England muss Nachsitzen...

21:56 Uhr
21:27 Uhr
21:20 Uhr
20:57 Uhr

Die Engländer beissen sich die Zähne aus:

20:23 Uhr

Die Engländer sind überlegen, konnten aber noch nicht reüssieren...

20:03 Uhr
19:19 Uhr

So ist die Schweizer Nationalmannschaft ausgeschieden:

19:17 Uhr

Die Aufstellungen von Kolumbien und Schweden:

18:07 Uhr

Auch wenn das wohl niemand sehen will: die Matchstatistik.

17:55 Uhr
17:53 Uhr

Schlusspfiff. Das WM-Abenteuer der Schweiz ist im Achtelfinale zu Ende. Die Schweizer Nati unterliegt Schweden mit 0:1.

17:49 Uhr

Rot für Michael Lang, Freistoss für Schweden. Yann Sommer hält.

17:44 Uhr

Die reguläre Spielzeit ist um. Es werden drei Minuten nachgespielt.

17:43 Uhr

Noch drei Minuten plus Nachspielzeit - die Hoffnung stirbt zuletzt:

17:39 Uhr

Die Schwedenfans im Freudentaumel:

17:36 Uhr

Die Schweizer drücken auf den Ausgleich. Doch immer wieder steht ein schwedischer Baum im Weg. Noch bleiben zehn Minuten...

17:29 Uhr

Petkovic reagiert auf den 0:1-Rückstand: Steven Zuber und Blerim Dzemaili verlassen das Feld. Neu dabei: Breel Embolo und Haris Seferovic.

17:22 Uhr

Goal für Schweden. Mittelfeldspieler Emil Forsberg erzielt sein erstes WM-Tor.

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

17:20 Uhr

Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit sind gespielt. Immer noch steht es 0:0. Das Spiel plätschert zurzeit vor sich hin, keiner der Mannschaften ist bereit, mehr auf die Offensive zu setzen. Und noch eine schlechte Nachricht: Nach einem taktischen Foul sieht Valon Behrami die gelbe Karte. Er würde in einem möglichen Viertelfinale fehlen...

(Bild: Keystone)

(Bild: Keystone)

17:16 Uhr

Weil auf dem Platz nicht allzu viel läuft, ein bisschen musikalische Unterhaltung:

17:14 Uhr
17:11 Uhr

Hier noch ein paar Zahlen zur ersten Halbzeit:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.