Basel - Young Boys 3:2

Basel stellt die Weichen Richtung Titelverteidigung

Der FC Basel bestätigt auf eindrückliche Weise seine Position als Nummer 1 der Super League. Der Meister gewinnt daheim gegen die Young Boys nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2.

Drucken
Teilen
Der FCB spielt gegen die Young Boys
12 Bilder
Yann Sommer schreit die Freude über den Sieg in den Basler Nachthimmel
Die Berner zotteln nach Spielschluss enttäuscht von dannen
Basels Geoffroy Serey Die (links) im Zweikampf mit YB's Milan Gajic
YB's Leonard Bertone, Josef Martinez, Milan Gajic und Michael Frey (von links) feiern den Treffer zur 1:0-Führung gegen den FCB
YB's Milan Gajic, Alexander Gerndt, Josef Martinez und Leonard Bertone feiern den 2:0-Führungstreffer
Marco Streller erzielt den Anschlusstreffer zum 1:2.
Behrang Safari (rechts) im Zweikampf mit YB's Raphael Nuzzolo
Kopfballduell zwischen Alexander Gerndt (rechts) und Basels Mohamed Elneny
Fabian Frei setzt zum Kopfball an

Der FCB spielt gegen die Young Boys

Keystone

Bis in die 80. Minute lag der FC Basel vor über 27'000 Zuschauern im St. Jakob-Park 1:2 zurück. Nicht viel deutete auf eine Wende hin. Die Gastgeber waren tonangebend, aber Torchancen erspielten sie sich nach der Pause kaum. Das 2:2 war dann so überraschend wie sehenswert. Der für die zweite Halbzeit eingewechselte Marcelo Diaz traf mit einem herrlichen Volley aus rund 25 Metern und weckte nochmals den ganzen Siegeswillen der Basler.

Marco Streller setzte in der 87. Minute zum Solo Richtung Berner Tor an und wurde von YB-Debütant Milan Vilotic am Trikot zurückgezogen. Schiedsrichter Hänni liess die Aktion zunächst laufen und pfiff nach einer weiteren grenzwertigen Intervention von Vilotic - diesmal im Strafraum - Penalty.

Lange Zeit lief alles für die Berner, die von den letzten 17 Spielen gegen den FCB nur eines gewinnen konnten. Mit dem ersten YB-Torschuss sorgte der Junioren-Internationale Leonardo Bertone in der 29. Minute für das 1:0. Er erwischte mit seinem direkten Freistoss Yann Sommer in der nahen Ecke, auch weil sich Mathias Delgado zur Unzeit von der Mauer gelöst hatte. Auf Bertones ersten Super-League Treffer folgte nur vier Minuten später das 2:0. Alexander Gerndt schloss einen Konter mit einem präzisen Schuss aus gut 20 Metern ab. Am Ursprung der zweiten gefährlichen Berner Aktion des Abends stand Schiedsrichter Hänni, der einem Basler Pass nicht ausweichen konnte und so Gerndts Sololauf unglücklich lancierte.

Die Basler hätten allen Grund gehabt, mit dem Schicksal zu hadern. 40 Minuten lang ging alles schief, was schief gehen konnte. Der FCB war nämlich von Beginn weg die aktivere Mannschaft gewesen und war durch Fabian Frei und dem überraschend in der Innenverteidigung aufgestellten Gaston Sauro noch vor dem 0:1 zu guten Torchancen gekommen. Zu einem für die Moral wichtigen Treffer kam der FC Basel in der ersten Halbzeit aber doch. In der 43. Minuten erzielte Streller mit seinem neunten Saisontor das 1:2. Nach einem Befreiungsschlag von Vilotic überwand der Basler Stürmer mit einem Aufsetzer den jungen Berner Goalie Yvon Mvogo und legte so die Basis zur Wende.

Basel - Young Boys 3:2 (1:2).

St. Jakob-Park. - 27'225 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 29. Bertone (direkter Freistoss) 0:1. 33. Gerndt (Bertone) 0:2. 43. Streller 1:2. 80. Diaz 2:2. 89. Frei (Foulpenalty) 2:3.

Basel: Sommer; Voser, Sauro, Suchy, Safari; Serey Die (46. Stocker), Elneny (46. Diaz), Xhaka; Frei, Delgado (57. Andrist); Streller.

Young Boys: Mvogo; Sutter, Von Bergen, Vilotic, Rochat (64. Hadergjonaj); Gajic, Bertone; Nuzzolo, Frey (79. Afum), Martinez; Gerndt (71. Kubo).

Bemerkungen: Basel ohne Ivanov, Schär (beide verletzt) und Sio (krank). YB ohne Wölfli, Simpson, Spycher, Zarate, Dubai, Bürki (alle verletzt), Steffen und Costanzo (beide gesperrt). 91. Lattenschuss von Nuzzolo. Verwarnungen: 28. Serey Die. 35. Frey. 45. Delgado. 45. Elneny. 62. Rochat (alle Foul). 78. Martinez (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Basel 20/39. 2. Young Boys 20/34. 3. Grasshoppers 19/33. 4. Luzern 20/32. 5. St. Gallen 19/30. 6. Thun 20/27. 7. Zürich 19/25. 8. Aarau 18/19. 9. Sion 18/17. 10. Lausanne-Sport 19/7.