Luzern - Basel 2:1

Luzern setzt seinen Lauf fort

Der FC Basel wird im Kampf um den Meistertitel zurückgebunden. In Luzern verliert er 1:2 und damit den Anschluss an das Spitzenduo St. Gallen und Young Boys.

Drucken
Teilen
Zweikampf zwischen Basels Taulant Xhaka (weisses Trikot) und Luzerns Torschütze Francesco Margiotta

Zweikampf zwischen Basels Taulant Xhaka (weisses Trikot) und Luzerns Torschütze Francesco Margiotta

KEYSTONE/URS FLUEELER

Es brauchte einen 0:2-Rückstand, um den FC Basel zu wecken. Doch als der Favorit endlich besser spielte, war es schon zu spät. Die Schlussphase reichte nur noch für das Anschlusstor durch Arthur Cabral sowie einen Lattenschuss von Taulant Xhaka. Und am Ende war es vielleicht auch richtig, dass der Ausgleich nicht mehr fiel. Zu schwach hatte sich der FCB in Luzern während 80 Minuten präsentiert.

Die Luzerner verdienten sich den Sieg vollauf. Sie kamen besser ins Spiel, hatten vor der Pause drei sehr gute Chancen und führten durch das Tor von Francesco Margiotta verdient. Als Basel mehr und mehr Ballbesitz hatte, verteidigten die Luzerner kompakt und blieben bei Kontern gefährlich. So entstand auch der zweite Treffer: Der 19-jährige Darian Males setzte sich im Strafraum gegen den zögernden Omar Alderete durch, passte zurück auf Blessing Eleke - 2:0.

Der FCL setzte damit seinen Lauf aus dem Februar fort. Er war vor dem Corona-Unterbruch mit 13 Punkten aus fünf Spielen in die Rückrunde gestartet. Nun schlug er mehr als vier Monate nach den Young Boys und St. Gallen auch den dritten Titelaspiranten. Titelaspirant? Das ist der FC Basel womöglich schon nach der ersten Runde nach Wiederbeginn nicht mehr. Er weist nun nämlich einen Rückstand von acht Punkten auf St. Gallen und YB auf.

Telegramm:

Luzern - Basel 2:1 (1:0)

SR San. - Tore: 23. Margiotta (Ndiaye) 1:0. 81. Eleke (Schürpf) 2:0. 86. Cabral (Ademi) 2:1.

Luzern: Müller; Knezevic, Lucas, Burch; Schulz, Voca, Emini (84. Sidler), Schürpf; Ndiaye, Margiotta (71. Eleke), Matos (63. Males).

Basel: Omlin; Widmer, Alderete, Cömert (78. Bergström), Riveros (72. Van der Werff); Frei, Xhaka; Bunjaku (46. Vishi), Campo, Pululu (72. Ademi); Cabral.

Bemerkungen: Luzern ohne Kakabadse, Ndenge, Balaruban, Schwegler (alle verletzt), Zibung, Demhasaj, Tia und Binous (alle nicht im Aufgebot). Basel ohne Stocker, Petretta (beide gesperrt), Zuffi, Van Wolfswinkel (beide verletzt) und Bua (nicht im Aufgebot). 90. Lattenschuss Xhaka. Verwarnungen: 4. Emini (Foul), 19. Voca (Foul). 70. Pululu (Foul).

Weiteres Resultat vom Sonntag: Servette - Lugano 1:1 (0:1).

Rangliste:

1. St. Gallen 24/48 (53:32). 2. Young Boys 24/48 (49:33). 3. Basel 24/40 (49:26). 4. Servette 24/38 (39:24). 5. Luzern 24/34 (27:31). 6. Zürich 24/32 (30:48). 7. Lugano 24/27 (25:28). 8. Sion 24/23 (29:43). 9. Neuchâtel Xamax FCS 24/22 (27:39). 10. Thun 24/19 (24:48).