Russland
Seltsame WM-Arena – in Jekaterinburg sitzen die Fans ausserhalb des Stadions

Der eine oder andere TV-Zuschauer mag sich gefragt haben, was denn das soll: Das WM-Stadion in Jekaterinenburg hinterlässt auf den ersten Blick einen seltsamen Eindruck, die Zuschauertribünen hinter dem Tor ragen aus dem Stadion heraus.

Philipp Reich
Merken
Drucken
Teilen
Im WM-Stadion von Jekaterinburg spielen als erstes Ägypten und Uruguay gegeneinander.

Im WM-Stadion von Jekaterinburg spielen als erstes Ägypten und Uruguay gegeneinander.

vk.com/fifaworldcup

Das 1957 eingeweihte Stadion des FC Ural, das schon zwischen 2007 und 2011 erweitert wurde, wurde eigens für die WM erneut komplett umgebaut. Das Fassungsvermögen wurde dabei von 27'000 auf 35'696 Zuschauer aufgestockt – auf ziemlich spezielle Art und Weise.

Damit die Kapazität nach der WM wieder verringert werden kann – der russische Erstligist FK Ural lockt derzeit durchschnittlich nur rund 6000 Fans an –, werden zwei provisorische Stahlrohrtribünen errichtet. Und zwar ausserhalb des eigentlichen Stadionrunds.

Das WM-Stadion aus der Vogelperspektive.

Das WM-Stadion aus der Vogelperspektive.

vk.com/fifaworldcup

Für die etwas seltsam anmutende Konstruktion musste hinter beiden Toren ein Teil der Aussenwand entfernt werden. Überdacht sind die Plätze dort allerdings nicht, bei schlechtem Wetter sitzen die Fans im Regen.

Der Blick von der obersten Reihe ins Stadion.

Der Blick von der obersten Reihe ins Stadion.

twitter/@alexey_sorokin
Ein Blick auf die fast fertige Zusatztribüne.

Ein Blick auf die fast fertige Zusatztribüne.

twitter/@alexey_sorokin

Insgesamt finden in Jekaterinburg, dem östlichsten WM-Spielort und der viertgrössten russischen Stadt, vier WM-Gruppenspiele statt.

Wer will ein Ticket für die Stahlrohrtribüne?

Wer will ein Ticket für die Stahlrohrtribüne?

instagram/denisonych
Interessant sieht das Stadion allemal aus.

Interessant sieht das Stadion allemal aus.

vk.com/fifaworldcup

So sah die Vision des Stadions aus:

vk.com/fifaworldcup

So sah das Stadion vor dem Umbau aus:

wikicommons

wikicommons