Nationalmannschaft

YB-Verteidiger Alain Nef in Ottmar Hitzfelds Nati-Aufgebot

Nationalcoach Ottmar Hitzfeld greift für die Länderspiele der Schweizer Nationalmannschaft in Holland und Luxemburg erstmals seit zwei Jahren wieder auf Alain Nef zurück.

Drucken
Teilen
YB-Verteidiger Alain Nef (rechts) wird wieder ein Thema in der Nati

YB-Verteidiger Alain Nef (rechts) wird wieder ein Thema in der Nati

Keystone

Der Verteidiger der Young Boys hatte zuletzt am 5. September 2009 beim 2:0-Sieg der Schweiz im Rahmen der WM-Qualifikation in Basel gegen Griechenland gespielt. Es war sein drittes Länderspiel für die Schweiz gewesen. Sein Debüt hatte Nef am 20. August 2008 in Genf gegen Zypern gegeben und einen Treffer zum 4:1-Erfolg beigesteuert.

Die beiden Spiele finden am 11. November (in Amsterdam) respektive am 15. November (in Luxemburg) statt.

Nicht aufgeboten ist Philippe Senderos, der sich kurz vor dem WM-Qualifikationsspiel in Wales verletzt hat. Ricardo Rodriguez dagegen ist sowohl im Kader des A-Teams wie auch im Aufgebot von Pierluigi Tami für die U21-EM-Qualifikationsspiele der Schweiz gegen Georgien (10. November in Lugano) und Spanien (14. November in Cordoba). Geplant ist, dass der FCZ-Verteidiger für die U21 gegen Georgien spielt und für das A-Team gegen Luxemburg.

Pierluigi Tami hat den Angreifer Vullnet Basha von Neuchâtel Xamax und den Verteidiger Jacques Moubandje von Servette erstmals aufgeboten.