Super League

Young Boys gelingt Transfercoup

Den Young Boys gelingt mit der Verpflichtung des serbischen Internationalen Miralem Sulejmani von Benfica Lissabon ein Coup. Der 26-jährige Offensivspieler unterschreibt für drei Jahre.

Drucken
Teilen
Miralem Sulejmani (rechts) trägt künftig das Dress von YB

Miralem Sulejmani (rechts) trägt künftig das Dress von YB

KEYSTONE/EPA LUSA/MIGUEL A. LOPES

Der Transfer unterstreicht die Ambitionen von YB, den Serienmeister FC Basel künftig ernsthaft fordern zu wollen. Der 1,78 m grosse Sulejmani galt als eines der grössten Fussballtalente seines Landes. 2008 wechselte er für 16,25 Millionen Euro (damals über 25 Millionen Franken) von Heerenveen zu Ajax Amsterdam - diese Summe ist in Holland bis heute ein Rekord.

In den fünf Jahren beim holländischen Rekordmeister erzielte Sulejmani in 158 Spielen 38 Tore und bereitete 30 Treffer vor. Danach wechselte er zum portugiesischen Topklub Benfica Lissabon, für den er in 34 Partien drei Tore schoss. In der abgelaufenen Saison wurde er auch wegen Verletzungen nur viermal in der Meisterschaft eingesetzt. Zuletzt beim 2:1-Sieg im Ligacup gegen Maritimo stand er jedoch in der Startformation.

Bei den Young Boys will der technisch versierte Sulejmani seine Karriere neu lancieren und helfen, den ersten Titel seit dem Cupsieg im Jahr 1987 nach Bern zu holen. Er selber wurde schon fünfmal Meister und zweimal Cupsieger. Der Serbe kann sowohl auf den Flügeln als auch hinter der Sturmspitze eingesetzt werden.

Die Ablösesumme soll rund drei Millionen Franken betragen. Mit Sulejmani und dem Franzosen Guillaume Hoarau verfügen die Berner nun über eine hochkarätig besetzte Offensive. Und es dürfte nicht der letzte Transfer von YB gewesen sein, haben doch die Vereinsbesitzer angekündigt, einiges Geld für Verstärkungen in die Hand zu nehmen.