Fussballerinnen in Malters mit neuer Trainierin

Die letzte Saison der 1. Frauenmannschaft des FC Malters war durchaus erfolgreich. Doch es wäre mehr möglich gewesen. Mit der neuen Trainerin steckt man sich nun hohe Ziele.

Drucken
Teilen
Monica Di Fonzo beim Training in Malters. (Bild: pd)

Monica Di Fonzo beim Training in Malters. (Bild: pd)

Um ein Haar habe man in der Saison 2011/12 die Aufstiegsrunde verpasst. Und in der Abstiegsrunde fehlte das Ziel, schreibt der Verein in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Der Ligaerhalt sei schnell geschafft gewesen.

Der FC Malters ist hinter dem SC Kriens die Nummer 2 in der Region. Diese Position möchte der Club festigen. Deshalb wurde mit erfahrenen Monica Di Fonzo eine erfolgsversprechende Trainerin verpflichtet. Die Tessinerin spielte beim FC Rapid Lugano, FC Sursee, und dem Bundesligist SC Freiburg. Zudem lief sie für das Schweizer Frauennationalteam auf. Im Jahr 2002 wurde sie Fussballerin des Jahres und Torschützenkönigin.

Vor vier Jahren wechselte sie auf die Trainerbank. Ihre Stationen waren SK Root, U18 Luwin (FC Luzern) und dem FC Schlieren (NLA). Dieses Jahr hat Di Fonzo erfolgreich das A-UEFA Diplom abgeschlossen und übernimmt nun den FC Malters NLB.

Keine einfache Saison

Die Tessinerin: «Es wird keine einfache Saison für uns werden. Ich bin aber überzeugt, dass wir mit guter Arbeit, Willen und Geduld unsere Erfolge auch noch feiern können.» Um erfolgreich werden zu können, reiche jedoch eine gute Trainerin nicht aus, schriebt der Verein. Dank der guten Zusammenarbeit mit Kriens würden einige neue, junge Spielerinnen zum Team stossen. Das aktuelle Kader hat ein Altersdurchschnitt von 20 Jahren.

Der Sportchef Adrian Koch setzt kein Rangziel. Viel wichtiger sei ihm, dass jede Spielerin von der Erfahrung der neuen Trainerin profitieren kann, so die Mitteilung.

sda