GERSAU: Silvesterlauf: Urner Sieg zum Jahresausklang

Mit deutlichem Vorsprung entschied Manfred Jauch den 21. Silversterlauf Gersau für sich. Damit ging der Sieg an einen Altdorfer Läufer.

Drucken
Teilen
Die Läufer auf der Gersauer Seepromenade. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Die Läufer auf der Gersauer Seepromenade. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

679 Läufer und Läuferinnen in den verschiedenen Kategorien waren am einzig echten Silvesterlauf der Schweiz, in Gersau am Start. «Das hat mich überrascht. Noch nie in der über 20-jährigen Geschichte des Laufes waren so viele Läufer am Start», schwärmte OK-Präsident Adrian Nigg.

Überrascht von seiner Leistung war auch der Altdorfer Spitzenläufer Manfred Jauch (34). Mit 25.05 Minuten stellte er zwar keinen neuen Streckenrekord auf, aber seine zeit durfte sich trotzdem sehen lassen. «Ich liebe dieses Laufgelände. Ein paar Ecken, einige Steigungen, genau richtig nach meinem Geschmack», sagte Jauch im Ziel. Das Rennen konnte er schon recht früh für sich entscheiden. Nach vier von sechs Runden (7,5 Kilometer) setzte sich der Altdorfer an der Spitze ab. «Ich konnte 50 bis 100 Meter Distanz zu meinen direkten Verfolgern herauslaufen. Das hat am Ende gereicht.» Sein direktester Widersacher war der Luzerner Stefan Müller, der 16 Sekunden auf Jauch einbüsste.

Beste Frau wurde die Tessinerin Jennifer Moresi aus Viganello, Zweite die 21-jährige Jasmin Widmer aus Bürglen. Prominentester Läufer in Gersau war wohl der Schwyzer CVP-Nationalrat Reto Wehrli, der mit seiner Familie am Start war.

Erhard Gick/Neue SZ