Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Girls on Bikes» – die Töffplattform für Frauen

Theres Bühlmann

Homepage Zusammen mit ihrer Kollegin Lorella Luizzo gründete Anja Tschopp im Januar die Community «Girls on Bikes». Auf Instagram, Facebook und auf einer eigenen Homepage will das Duo so Frauen vermehrt zum Töfffahren animieren, ermutigen, Ängste überwinden und Vorurteile abbauen.

Zu finden sind auf der Homepage unter anderem Tipps für Anfängerinnen und gegen die Angst, der Weg zum Führerschein, Kursangebote und wertvolle Erklärungen zu den technischen Basics, bei der Auswahl des passenden Motorrades und der Bekleidung. «Wir haben schon seit längerer Zeit gespürt, dass Motorradfahrerinnen einen Anschluss an Gleichgesinnte suchen, Erfahrungen austauschen oder gemeinsame Fahrten unternehmen möchten», sagte Anja Tschopp, die auch im Vorstand des Schweizer Motorradfahrerverbandes (FMS) sitzt.

Zurzeit zählt die Community rund 12 000 Followers, «und sie entspricht einem Bedürfnis», erklärte Anja Tschopp. Das Alter dieser Frauen liege um Mitte zwanzig, «ich war aber überrascht, als ich an der kürzlich zu Ende gegangenen Ausstellung Swiss Moto in Zürich auch Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren und ältere Fahrerinnen kennen lernte. Einige dieser Frauen sind nun dabei, die Töffprüfung zu machen.»

Mit Händlern nach Lösungen suchen

Auf der Homepage (girlsonbikes.ch) können auch Fragen gestellt werden. Eine der häufigsten kommt von kleinen Frauen, die deswegen etwas Mühe bekunden, das passende Motorrad zu finden. «Nun sind wir mit Händlern in Kontakt und suchen zusammen eine Lösung», so Anja Tschopp. Gefragt wird aber auch nach dem richtigen Einstieg oder nach Kursangeboten.

Motorradfahren sei übrigens nicht gefährlicher als Autofahren, man müsse die Situationen richtig einschätzen, das Risiko minimieren, die Geschwindigkeit den Gegebenheiten anpassen und die optimale Bekleidung wählen. Vorurteile gegen Frauen auf dem Motorrad seien in der heutigen Zeit selten, sagt Anja Tschopp. Ab und zu gäbe es Ausnahmen, «das sind dann jene Zeitgenossen, die das Gefühl haben, Frauen gehören in die Küche».

Frauen, die Motorradrennen fahren, haben Seltenheitswert. «Natürlich würde mich dies reizen», sagte sie. «Aber Rennen werde ich nie bestreiten. Ich bekomme durch meinen Beruf mit, wie viel Arbeit dahintersteckt, wenn man den Rennsport ernsthaft und seriös betreiben will.»

So bleibt Anja Tschopp Zeit, sich auf der 600er-Maschine, die sie sich dieses Jahres voraussichtlich wieder zulegen wird, bei Ausfahrten den Wind um die Nase wehen zu lassen – und sich um das Projekt «Girls on Bikes» zu kümmern. Der Dank der Frauen ist ihr sicher.

Theres Bühlmann

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Infos unter: www.girlsonbikes.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.