GOALIEWECHSEL: Andreas Portmann steht vor Schulteroperation

Andreas Portmann wird nach dem kommenden Wochenende mit den zwei Partien gegen Kadetten und Amicitia die Saison 2008/09 abhaken und sich an der Schulter operieren lassen.

Drucken
Teilen
Goalie Andreas Portmann in Aktion. (Bild Beat Blättler/Neue LZ)

Goalie Andreas Portmann in Aktion. (Bild Beat Blättler/Neue LZ)

Die Operation und den Zeitpunkt dafür hat der Spieler zusammen mit der Teamleitung beschlossen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Portmanns Schulterprobleme haben den grossgewachsenen Goalie in der laufenden Saison immer wieder behindert und führten in Trainings wiederholt dazu, dass das Schultergelenk bei einer Abwehraktion auskugelte.

Weil eine nachhaltige Stabilisierung des Bewegungsapparates an der Schulter nur auf operativem Weg möglich ist, wird sich Andi Portmann jetzt dem Eingriff unterziehen, um für die kommende Saison wieder rechtzeitig einsatzfähig zu sein. Gerechnet wird mit einer 3-4 monatigen Zwangspause. Trainer Rolf Dobler ist überzeugt, dass mit diesen Schritt die Grundlage gelegt ist, damit der Krienser Goalie in der kommenden Saison einen grossen Leistungssprung nach vorne machen kann. 

Ersatzgoalie aus Ruswil
Für den zweiten Teil der Saison bildet beim HC Kriens der Ruswiler Tobias Hodel (27) zusammen mit Roman Schelbert das Goalie-Duo. Hodel wurde bereits vor Ende der Transferfrist zum HC Kriens transferiert, als sich der Eingriff bei Stammgoalie Andi Portmann abzeichnete.

Der Innerschweizer Tobias Hodel stammt aus der Ruswiler Nachwuchsabteilung, spielte dann für die SG Zentralschweiz in der NLA und wechselte nach dem Ende der SG Zentralschweiz zusammen mit Andi Schmid und Daniel Fellmann zuerst zu den Zürcher Grasshoppers und später zu Amicitia Zürich, wo er mit den Zürcher Mittelschülern den Meistertitel holte und dank guter Leistungen an der Schwelle zur Nationalmannschaft stand. Nach dem Meistertitel aber beendete Hodel seine Spitzensportkarriere und war zuletzt beim 1. Ligisten Ruswil engagiert. Hodel plant seine Rückkehr in die NLA zeitlich limitiert bis Saisonende.

scd