Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

GOLF: Heimspiel für Schweizer Meister

An den 11. Schweizer Meisterschaften im Pitch & Putt auf der 9-Loch-Anlage in Ruswil triumphiert mit Florian Muff ein Mitglied des heimischen Pitch & Putt Club Rottal. Auch seine zwei Brüder machten mit.
Michael Wyss
Volle Konzentration bei Florian Muff. (Bild: Michael Wyss (Ruswil, 27. August 2017))

Volle Konzentration bei Florian Muff. (Bild: Michael Wyss (Ruswil, 27. August 2017))

Michael Wyss

regionalsport@luzernerzeitung.ch

«Ich will immer gewinnen. Meister zu werden war mein grosses Ziel. Dass ich vor meiner Haustür den Titel gewann, ist sicher speziell», freute sich der 25-jährige Florian Muff. Aufgewachsen ist der frischgebackene und souveräne Schweizer Meister gleich neben der Pitch & Putt-Anlage, die seit 2007 existiert und seine Eltern (Leo und Rita Muff) betreiben. Der gebürtige Ruswiler und in Neuenkirch wohnhafte Sanitärinstallateur bestritt am Sonntag seine dritte Pitch & Putt-Schweizer-Meisterschaft.

Ebenfalls am Start waren seine beiden Geschwister David (12. Rang) und Benedikt (4.). «Ich habe bereits mit 13 Jahren an der SM teilgenommen und wurde in St. Moritz Dritter.» Den ersten Titel holte Muff, der für den Pitch & Putt Club Rottal startete, im 2006 in Wangen SZ (organisiert durch den Golfclub Nuolen). Gespielt wurde die SM in Ruswil auf der 9-Loch-Anlage im Gebiet Rot in drei Durchgängen auf 27 Löcher in der Turnierform Stroke Play (alle Löcher mit möglichst wenigen Schlägen spielen). Muff distanzierte seine Konkurrenz klar.

Zweitplatzierter entflieht der Alltagshektik

Werner Grüter, OK-Präsident der diesjährigen Schweizer Meisterschaft, war am Abend auch voll des Lobes über die Veranstaltung: «Ruswil erlebte Pitch & Putt-Sport auf höchstem Niveau. Das war beste Werbung für die verkürzte Variante des traditionellen Golfspiels.» Die erstmals im Kanton Luzern durchgeführte Meisterschaft erlebte zudem einen Teilnehmerrekord (35 Personen). Grüter: «Das ist erfreulich. Leider ist das Pitch & Putt von Männern dominiert. Es fehlen Frauen, das ist sehr schade.» Tatsächlich meldete sich mit Isabelle Grösch (City Golf Bachgraben Basel) nur eine Teilnehmerin an.

Edi Planzer (Club Seedorf), der Vizemeister wurde und seit einigen Jahren Pitch & Putt spielt, war mit dem Erreichten zufrieden: «Ich wollte natürlich Meister werden. Doch Florian Muff war diesmal nicht zu schlagen. Der zweite Rang ist aber auch gut.» Der 46-Jährige über seine Motivationsgründe für das verkürzte Golfspiel: «Im Pitch & Putt kann ich in meine eigene Welt eintauchen und der Alltagshektik entfliehen.»

Auch der an 14. Stelle platzierte Tobias Heuer (46), der in der Stadt Luzern wohnt und beim Pitch & Putt Club Rottal spielt, ist begeistert von diesem Sport: «Ich fahre regelmässig von Luzern nach Ruswil, um auf dieser Anlage zu spielen. Hier kann ich die Natur erleben, die Ruhe geniessen und mich entspannen.» Und warum spielt der ebenfalls in der Stadt Luzern wohnhafte Timo Minder (33), Dritter der SM, beim Pitch & Putt Club Rottal? «Ich bin in Ruswil aufgewachsen und gehe immer wieder hier spielen, wenn ich meine Eltern besuche. Das Pitch & Putt fordert dich als Spieler in Sachen Präzision. Es ist eine grosse Herausforderung und eine ideale Abwechslung zum Golfsport für mich.» Erich Herger, der vorgängige Schweizer Meister aus Seedorf, wurde übrigens 16.

Wo die nächste SM stattfindet, ist noch offen. Klar ist, die 11. Ausgabe wird kaum zu toppen sein. Der Pitch & Putt Club Rottal verdiente Bestnoten als Organisator und Gastgeber. Gut möglich ist auch, dass es in Ruswil eine Fortsetzung geben wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.