Grab erhält Schwingerkönig «zum Frühstück»

Am Sonntag kämpfen Innerschweizer-, Berner- und Nordostschweizer Schwinger um den begehrten Brünigkranz. Dabei kommt es gleich im 1. Gang zu einem absoluten Knaller, wenn der Schwyzer Titelverteidiger Martin Grab mit Schwingerkönig Kilian Wenger, sozusagen zum Frühstück, ins Sägemehl steigt.

Drucken
Teilen
So soll die neue Schwingarena auf dem Brünig aussehen. (Bild: PD)

So soll die neue Schwingarena auf dem Brünig aussehen. (Bild: PD)

In der imposanten Naturarena auf der Passhöhe findet am Sonntag, 31. Juli (Ersatzdatum 1. August), das 118. Brünigschwinget statt. Auf dem Brünig sind 120 Kranzschwinger am Start, davon nicht weniger als 35 Eidgenossen.

Bereits die Spitzenpaarungen im 1. Gang (Anschwingen um 8 Uhr) machen deutlich, dass an diesem bedeutenden Bergkranzfest mit hochstehenden Schwingsport und Spannung bis zum Schlussgang (17 Uhr) gerechnet werden kann. So trifft der Vorjahressieger Martin Grab (Rothenthurm) gleich zum Auftakt auf Schwingerkönig Kilian Wenger (Horboden), der das Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Frauenfeld 2010 auf imposante Art und Weise dominiert hat. Gespannt sein dürften die erwarteten 6000 Zuschauer auf den Auftritt des Lokalmatadoren Benji von Ah (Giswil). Ihm hat das Kampfgericht um kampfgerichtspräsident Thedy Waser (Beckenried) den Eidgenossen Martin Glaus (Schänis) zugeteilt.

Alle Spitzenpaarungen im 1. Gang auf einen Blick

Martin Grab - Kilian Wenger
Matthias Sempach - Andi Imhof
Christian Stucki - Benno Studer
Matthias Glarner - Urban Götte
Benji von Ah - Martin Glaus
Simon Anderegg - Andy Büsser
Beat Clopat - Christian Schuler
Thomas Sempach - Michael Bless
Thomas Zaugg - Alain Müller
Peter Imfeld - Mike Peng
Adi Laimbacher - Florian Gnägi
Stefan Gasser - Andreas Krebs
Bruno Müller - Jakob Roth
Willi Graber - René Stadelmann

Neue Schwingarena geplant

So soll die neue Schwingarena auf dem Brünig aussehen. (Bild: PD)

So soll die neue Schwingarena auf dem Brünig aussehen. (Bild: PD)









Es ist dies am Sonntag übrigens das zweitletzte Mal, dass sich die Schwinger in der altehrwürdigen Naturarena gegegnüberstehen. Im August 2012 – also unmittelbar nach dem 119. Brünigschwinget – soll nämlich mit dem Ausbau der neuen Arena begonnen werden. Im Juli 2013 wird dann das beliebte Bergkranzfest erstmals in der neuen Arena durchgeführt. Die Umbaukosten werden rund eine Million Franken betragen.

zim

Hinweis
Alle Sitzplätze für den Brünigschwinget sind bereits ausverkauft. Es gibt jedoch noch genügend Stehplätze, diese gelangen nicht in den Vorverkauf und werden an der Tageskasse auf dem Festgelände verkauft. Die komplette Schwingerliste sehen sie hier.