Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Russland: Grösstes Land hofft auf Überraschung

Die Erwartungshaltung an der Heim-WM in Russland ist riesig. Der grösste Name ist dabei Goalie Igor Akinfejew - er steht vielleicht vor dem letzten grossen Auftritt.
Raphael Gutzwiller
Der routinierte Goalie Igor Akinfejew führt das russische Team an. (Bild: EPA/EXPA/JFK)

Der routinierte Goalie Igor Akinfejew führt das russische Team an. (Bild: EPA/EXPA/JFK)

Es ist eine schwierige Aufgabe für den russischen Nationaltrainer Stanislaw Tschetschessow. Er führt das russische Nationalteam an die Weltmeisterschaft im eigenen Land. Die Erwartungen der fast 145 Millionen Einwohner sind riesig, dabei stehen keine grosse Namen im Kader. Die bekanntesten Profis heissen Fedor Smolow (Krasnodar), Alexander Golowin (ZSKA Moskau), Denis Tscheryschew (Villareal), sowie Goalie Igor Akinfejew (ZSKA Moskau).

Für Akinfejew, der die Mannschaft als Captain anführt, dürfte die Heim-Weltmeisterschaft der letzte ganz grosse Auftritt im russischen Dress sein. Seit 2004 steht der inzwischen 32-Jährige zwischen den Pfosten des Nationalteams. Nach einer überragenden Europameisterschaft 2008 in der Schweiz und in Österreich, als Russland erst im Halbfinal am späteren Europameister Spanien scheiterte, soll Akinfejew auf dem Zettel des englischen Spitzenteams Arsenal gestanden haben. Dennoch hielt er ZSKA Moskau die Treue, dort spielt er auch zehn Jahre später immer noch.

Das grösste Land der Welt hofft an Heim-Turnier auf eine Überraschung, wie sie etwa Südkorea als Gastgeber mit dem Halbfinaleinzug 2004 gelang. Der russische Nationaltrainer Tschertschessow ist zuversichtlich: «Eine Weltmeisterschaft zu Hause ist etwas vom Grössten. Wir sollten uns deshalb Topplätze zum Ziel setzen.» Russland will mit einem Sieg im Eröffnungsspiel gegen Saudi-Arabien starten.

Russland

Einwohner: 144,3 Millionen
Weltrangliste: 66
WM-Teilnahmen: 11 (7 als UdSSR)
Bestes WM-Ergebnis: 4. (1966)
Gründung Verband: 1912
Beitritt zur Fifa: 1912

Besonderheit

Bis 2011 galt Bier in Russland nicht als alkoholisches Getränk. Jedes Getränk mit einem Alkoholgehalt unter 10 Prozent wurde offiziell als Softdrink deklariert. Durch die Gesetzesänderung will die russische Regierung der Trunksucht entgegen wirken.

Kader

Torhüter: Akinfejew (ZSKA Moskau), Gabulow (Brügge), Lunew (Zenit St. Petersburg).

Verteidiger: Granat, Kudrjaschow (beide Rubin Kasan), Ignaschewitsch, Fernandes (beide ZSKA Moskau), Smolnikow (Zenit St. Petersburg), Kutepow (Spartak Moskau), Semenow (Achmat Grosny).

Mittelfeld: Gazinski (FK Krasnodar), Golowin, Dschagojew (beide ZSKA Moskau), Kuzjajew, Jerochin, Schirkow (alle Zenit St. Petersburg), Sobnin, Samedow (beide Spartak Moskau), Alexej Mirantschuk, Anton Mirantschuk (beide Lokomotive Moskau), Tscheryschew (Villarreal).

Sturm: Dschiuba (Arsenal Tula), Smolow (Krasnodar).

Trainer: Stanislav Tschertschessow.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.