Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Halbmarathon-Siegerin: Glücksgefühle nach Spontanentscheid

Andrea Meier siegte über die Halbmarathon-
Distanz – und strahlte. Mit ihrer Leistung durfte die Zürcherin mehr als zufrieden sein.
Jörg Greb
Überlegene Siegerin: Andrea Meier aus Uster. (Bild: Corinne Glanzmann, 28. Oktober 2018)

Überlegene Siegerin: Andrea Meier aus Uster. (Bild: Corinne Glanzmann, 28. Oktober 2018)

«Wenigstens keine Gefahr für 
einen Hitzschlag», sagte Andrea Meier mit einem Lachen im Gesicht und lieferte mit der träfen Aussage eine erste Schlagzeile. Eingewickelt in eine Decke und nass von Kopf bis Fuss stellte sich die Zürcherin den Interviewfragen der Medienleute im Ziel beim Verkehrshaus. Ins Gesicht geschrieben war ihr das Glück. Und ihre Worte unterstrichen den optischen Eindruck zusätzlich: «Zum Laufen mag ich diese Bedingungen, da lassen sich vorzügliche Leistungen erbringen.»

Und das Resultat und die Leistung waren das Entscheidende für die 25-Jährige aus dem Zürcher Oberland. Andrea Meier siegte – und sie siegte überlegen. 3:24 Minuten betrug der Vorsprung auf die zweitplatzierte Bündnerin Nina Zoller, 4:35 auf die Dritte Barbara Jurt aus Beckenried und 5:14 auf die zweite Zentralschweizerin, Myriam Keiser aus Rotkreuz. Ein Meier’scher Start-Ziel-Sieg war es eben.

Als Zuschauerin auf 
den Geschmack gekommen

Nach der erbrachten Leistung atmete die Zürcherin aus Uster auf, die wie der Schweizer Marathon-Rekordhalter Tadesse Abraham von Urs Zenger betreut wird: «Ich habe mich spontan für einen Start entschieden, dies bereue ich nun keineswegs.» Nach einer Saison, in der ihr auf der Bahn und den langen Distanzen hoffnungsvolle Resultate geglückt waren, machten sich Gedanken, einen Halbmarathon zu bestreiten, immer mehr bemerkbar. «Soll ich, soll ich nicht?», fragte sie sich vor dem Swiss City Marathon. Einerseits wusste sie von den schlechten Wetterprognosen. Ebenso vom Parcours. Beides waren Faktoren, die gegen Topleistungen sprachen. Aber Andrea Meier erinnerte sich auch an das Vorjahr. Als Zuschauerin erlebt sie damals die aufbauende Stimmung am Streckenrand.

Und von dieser Unterstützung profitierte die 10-km-Dritte der Schweizer Meisterschaften im Frühling und 36. der Studenten-Cross-WM – dem wenig einladenden Wetter zum Trotz. «Dieser Support von aussen ist ein wichtiger Faktor für mein Resultat», sagte sie. Mit ihrer Siegerzeit von 1:17:31 Stunden glückte ihr eine neue persönliche Bestmarke über die 21,1 km. Neun Sekunden schneller war sie als vor einem Jahr bei Ascona–Bellinzona – «einer topfebenen Strecke», wie sie verglich.

«Zum Laufen mag ich diese Bedingungen.»

Die Rechnung ist also aufgegangen – auch ohne Höhepunktplanung und ohne spezifische Vorbereitung. In der Schweizer Saisonbestenliste schob sie sich auf Kosten der Chamerin Susanne Rüegger auf Position 6. Andrea Meier zählt zu den hoffnungsvollen Schweizer Läuferinnen. Letztes Jahr demonstrierte die ehemalige Siegerin im Züri-Lauf-Cup bei den Juniorinnen ihr Potenzial beim Zürcher Silvesterlauf. Bis kurz vor dem Ziel hielt sie dort mit den bekannten Kenianerinnen Cynthia Kosgei und Betty Chepkwoni mit. Platz 3 war ein Erfolgserlebnis. Zu Stande gekommen war es bei schwierigen Bedingungen mit Schnee und rutschiger Unterlage. Ihren kräftigen Laufstil und ihre Fähigkeiten im Crosslauf konnte sie ausspielen.

Jetzt also erneut ein Erfolgserlebnis bei schwierigen Bedingungen. Sie gewichtet anders, verband die Steigerung mit ihren Fortschritten auf der Bahn, allen voran der 5000-m-Bestzeit von 16:56:74 Minuten, die sie ebenfalls auf Platz 6 in der Schweizer Bestenliste brachten. Diese verbesserte Grundschnelligkeit vermag sie zu nutzen – offensichtlich auch über lange Distanzen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.