HANDBALL: 27:27-Unentschieden zum Saisonstart

Der HC Kriens-Luzern spielte in seiner Auftaktpartie gegen den RTV Basel 27:27. Er erkämpfte sich diesen Punkt erst in der Schlussphase.

Merken
Drucken
Teilen
War mit vier Treffern einer der Besten: HCK-Spieler Peter Schramm. (Bild Philipp Schmidli)

War mit vier Treffern einer der Besten: HCK-Spieler Peter Schramm. (Bild Philipp Schmidli)

Die Schlussphase der Auftaktpartie hatte es in sich: Peter Schramm setzte wenige Sekunden vor Schluss in der personellen Überzahl zum finalen Wurf an. Er, der wenige Momente vorher zum 27:27 ausgeglichen hatte. Doch RTV-Keeper Sebastian Ulrich parierte mit einer Glanzparade. Schlusssirene. Es blieb beim 27:27. War das der entgangene zweite Punkt für den HCK? Eher nicht. Denn in der Partie zuvor war es eher der RTV Basel, der das Spielgeschehen diktierte.

Dies vorallem deshalb, weil der HCK lange Zeit Mühe bekundete, Tritt zu fassen. Insbesondere die Defensive war nicht wirklich auf der Höhe ihrer Aufgabe. In diesem Bereich offenbarte das Team zweifellos das grösste Potenzial nach oben. Und die Partie erwies sich als die erwartet knifflige Aufgabe in einem Startspiel, indem die Karten erstmals aufgedeckt werden müssen.

Kam dazu, dass Teamleader Dani Fellmann nach gut 15 Minuten verletzt ausschied. Er war am Kreis rustikal mit der Schulter eines Baslers zusammengeprallt. Erste Symptome liessen auch eine Gehirnerschütterung schliessen, weshalb der Kreisläufer noch in Basel für weitere Untersuchungen hospitalisiert wurde.
Diesen Schock musste das Team dann erstmal verdauen. Und es musste wieder Ordnung in die Abwehr kommen, nachdem der Aggressivleader vom Platz war.

Vorerst aber fiel es den Baslern angesichts der Abstimmungsprobleme beim Gast mal um mal leicht, zu Torerfolgen zu kommen. Und so waren es auch die Basler, die das Spieldiktat an sich rissen. Nach 20 Minuten führten sie erstmals mit 4 Toren, und beim HCK stieg - typisch Eröffnungsspiel - die Hektik: Verlieren beim Aufsteiger zum Saisonauftakt??

Die Zentralschweizer aber steigerten sich, bissen sich durch und hielten dem kecken Aufsteiger mehr entgegen. Damit gelang es aber nur, den Rückstand etwas zu verkürzen. Erstmals gelang Fabio Baviera nach 54 Minuten der Ausgleich - zum 25:25. Danach begann eine hektische Schlussphase, in der Peter Schramm die entscheidenden Tore machte und dem HCK den Punkt sicherte.

Trotz Chance zum Siegtreffer ging das Unentschieden letztlich in Ordnung. Die Zentralschweizer steckten den Ausfall von Dani Fellmann weg, kämpften mit Leidenschaft und erzwingen für sich letztlich das Unentschieden in der Schlussphase.

Die Bilanzen einiger Spieler waren zwar (nicht nur rein statistisch gesehen) noch nicht wirklich in «saisonlaune». Erfreulich dennoch: Noah Ineichen spielte während 45 Minuten und kam immerhin auf 12 Saves. Die Zweier links (Luca Spengler und Tobias Baumgartner) und Mittelmann Tom Hofstetter kamen auf vernünftige Quoten, Rechtsaussen Yves Mühlebach ebenfalls. Gleichzeitig erkannten die Spieler auch, wo noch Steigerungspotenzial vorhanden ist. Dieses kann bereits am kommenden Mittwoch genutzt werden. Dann findet der Heimauftakt in der Krauerhalle statt gegen Meisterschafts-Favorit Pfadi Winterthur, der gegen Gossau grösste Mühe bekundete. Und bereits dann dürfte die «Startspiel-Nervosität» der Vergangenheit angehören und das Team den nächsten Schritt nach vorne machen.

Und was man auch noch sagen darf: Der RTV Basel stellte ein Aufsteigerteam, das mit viel Wille und Feuer auf dem Platz stand und bei gleicher Performance wohl noch dem einen oder anderen arrivierten Team Kopfzerbrechen dürfte.

RTV 1879 Basel - HC Kriens-Luzern 27:27 (15:12)

Rankhofhalle Basel, 250 Zuschauer. SR Brunner/Salah (Schiris des U19-WM-Finals vor 10 Tagen);
Spielverlauf: 0:1, 2:1, 2:4, 4:4, 5:5, 8:5, 9:6, 11:7, 12:8, 14:11, 15:12; 16:13, 17:14, 18:17 (41.), 20:18, 21:20, 23:21, 24:22, 25:23 (56.), 25:25 (57.), 26:25 (58.), 26:26, 27:26 (59.), 27:27.

RTV Basel: Ulrich/Steiner; Hylken (3), Goepfert (8), Stamenov (3), Ebi, Langhein (1), Basler (1), Martinez (2), Vukelic, Kozina, Dannmeyer (2), Kaser (4), Jura (3/1).

HC Kriens-Luzern: Portmann/Ineichen (ab 16.); Fellmann (1), Mühlebach (3), Blättler (1), Lehmann, Spengler (4), Gwerder, Stojanovic, Baviera (3), Stankovic (4/4), Baumgartner (3), Schramm (4), Hofstetter (4).

Bemerkungen: Strafen: RTV 8x (3x2 gegen Jurca), HCK 4x2 Minuten. Fellmann (HC Kriens-Luzern) nach 15 Minuten verletzt ausgeschieden und mit Verdacht auf Hirnerschütterung hospitalisiert.

Benedikt Anderes / HC Kriens-Luzern

Das Kader des HC Kriens-Luzern mit dem neuen Motto «Strong. Tough. We!» (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
20 Bilder
#1 Andreas Portmann, 200 cm, 90 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#12 Roman Schelbert, 185 cm, 80kg, (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#16 Noah Ineichen, 186 cm, 97 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#3 Daniel Fellmann, 194 cm, 96 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#4 Yves Mühlebach, 194 cm, 92 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#5 Samuel Weingartner, 191 cm, 85 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#6 Adrian Blättler, 172 cm, 73 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
# Andri Lehmann, 188 cm, 85 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#8 Luca Spengler, 200 cm, 98 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#9 Claudio Vögtli, 193 cm, 86 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#10 Jan Gwerder, 180 cm, 75 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#13 Vukasin Stojanovic, 194 cm, 94 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#15 Fabio Baviera, 191 cm, 94 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#18 Boris Stankovic, 192 cm, 98 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#24 Tobias Baumgartner, 188 cm, 95 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#33 Peter Schramm, 195 cm, 94 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
#38 Thomas Hofstetter, 190 cm, 95 kg (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Trainer Heiko Grimm (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Assistenztrainer / Manager Nick Christen (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)

Das Kader des HC Kriens-Luzern mit dem neuen Motto «Strong. Tough. We!» (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)