Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: Altdorf verblüfft mit Sieg gegen Horgen

Erstmals in dieser Saison ist Altdorf ein Überraschungscoup gelungen. Der Tabellensiebte Horgen wird von den Urnern richtiggehend an die Wand gespielt – Schlussresultat 32:26.
Urs Hanhart
Altdorfs Edvinas Vorobjovas (am Ball) erzielt sieben Treffer. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 25. November 2017))

Altdorfs Edvinas Vorobjovas (am Ball) erzielt sieben Treffer. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 25. November 2017))

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

In den letzten Wochen hatte der HC Horgen eine eindrückliche Siegesserie hingelegt. Dadurch kletterte er innerhalb kürzester Zeit von der zweitletzten auf die siebte Position nach oben. Die Zürcher stiegen als klare Favoriten ins Duell mit den Altdorfern, zumal sie vom Heimvorteil profitierten und der Gegner bisher alles andere als zu überzeugen vermochte. Doch es kam ganz anders als von den meisten erwartet. Die Platzherren vermochten den ungemein aufsässig agierenden Gästen nur gerade in der Startphase Paroli zu bieten.

Ab der zehnten Minute, beim Spielstand von 3:3, legte die im Vergleich zu den vorangegangenen Partien wie ausgewechselt wirkende KTV-Truppe einen fulminanten Zwischenspurt hin. Innerhalb von nur sieben Minuten zog sie auf 9:4 davon. Und es kam sogar noch besser für die verblüffenden Urschweizer. Sie schalteten und walteten beinahe nach Belieben und erhöhten den Abstand bis zur Pause gar auf neun Längen (Halbzeitstand 18:9).

Im Verlaufe dieser Saison hatten die Altdorfer schon mehrfach ähnlich grosse Vorsprünge verspielt. Diesmal jedoch agierte das Team von Spielertrainer Mario Obad deutlich cleverer und abgebrühter. Von Horgen kam nach der Pause die erwartete Reaktion. Die Hausherren legten eine Steigerung hin und verkürzten den Abstand bis zur 40. Minute auf sechs Tore (15:21). Näher konnten sie sich jedoch nicht mehr heranarbeiten. Dies, weil die Gelb-Schwarzen in der entscheidenden Phase dagegenhielten, ihr Polster geschickt verwalteten und gekonnt über die Runden schaukelten.

Keeper Jan Dittli in Hochform

Durch die disziplinierte und konzentrierte Spielweise geriet der Überraschungssieg im zweiten Durchgang in keiner Phase mehr in Gefahr. Mit diesem überzeugend herausgespielten Erfolg deutete Altdorf an, dass in diesem Team deutlich mehr steckt, als es bisher gezeigt hat. Rangmässig hatte dieser Befreiungsschlag allerdings keinen positiven Effekt. Die Urner verbleiben auf dem drittletzten Platz. Immerhin ist aber jetzt der Vorsprung auf die beiden Tabellenschlusslichter Steffisburg und Stans auf relativ beruhigende vier Punkte angewachsen und der Anschluss ans hintere Mittelfeld wieder hergestellt.

Ganz massgeblichen Anteil am unerwarteten Auswärtserfolg hatte Torhüter Jan Dittli, der den verletzt ausgefallenen Stammgoalie Christian Amrein mehr als nur würdig vertrat. Altdorfs Nummer zwei erwischte einen sensationellen Tag und parierte nicht weniger als 15 der 39 gegnerischen Würfe, darunter einen Siebenmeter. Dittli erzielte eine beeindruckende Quote von gegen 40 Prozent. Als erfolgreichster Skorer mit sieben Treffern setzte sich diesmal Edvinas Vorobjovas in Szene, dicht gefolgt von Marius Kasmauskas, der es auf sechs Torerfolge brachte. Stark präsentierte sich auch Linksaussen Pascal Aschwanden, der alle seine vier Abschlüsse in Treffer ummünzte.

Nationalliga B. 12. Runde: Horgen – Altdorf 26:32. Stans – Kadetten Espoirs SH 29:28. HS Biel – Lakers Stäfa 30:22. STV Baden – Siggenthal/Vom Stein 26:19. Steffisburg – Birsfelden 28:29. SG Yellow/Pfadi Winterthur – Solothurn 29:27.

Rangliste (alle 12 Spiele): 1. RTV Basel 24. 2. STV Baden 18. 3. Möhlin 18. 4. Solothurn 14. 5. Lakers Stäfa 14. 6. SG Yellow/Pfadi Winterthur 12. 7. HS Biel 11. 8. Kadetten Es­poirs SH 11. 9. Birsfelden 11. 10. Horgen 10. 11. Siggenthal/Vom Stein 9. 12. Altdorf 8. 13. Stans 4. 14. Steffisburg 4.

Horgen – Altdorf 26:32 (9:18)

Waldegg. – SR Baumann, Cristallo. – Horgen: Crippa, Kasalo; Arnold (2), Rellstab (2), Kummer, Müller (2), S. Gantner (4), Thaler (2), Santoro (3), Scheuzger, Oberli (2), Mackintosh (4), Karlen (3), Gretler (2). – Altdorf: Dittli, Arnold; Kasmauskas (6), Szabo (2), Baumann, Aschwanden (4), Wyss (4), Ledermann (2), auf der Maur (3), Obad (1), Munzert (2), Vorobjovas (7), Betschart (1).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.