Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: Durchzogener Auftritt von Altdorf

Der KTV Altdorf ist mit einer 30:36-Auswärtsniederlage gegen Baden in die Rückrunde gestartet. Die Chance, etwas Zählbares zu holen, wurde bereits in der ersten Halbzeit vertan.
Urs Hanhart (altdorf, 25. März 2017)
Nach halbjähriger Absenz wegen eines Kreuzbandrisses gibt Marko Koljanin (am Ball) sein Comeback und erzielt dabei fünf Tore. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 25. März 2017))

Nach halbjähriger Absenz wegen eines Kreuzbandrisses gibt Marko Koljanin (am Ball) sein Comeback und erzielt dabei fünf Tore. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 25. März 2017))

Eigentlich hatten sich die Urner vorgenommen, in der Rückrunde konstantere Auftritte als in der Hinrunde aufs Parkett zu legen. Das Gastspiel beim Tabellenzweiten Baden brachte aber diesbezüglich keine Besserung. Starke und schwache Phasen wechselten sich wie gehabt in bunter Reihenfolge ab. Mit einem derart schwankenden Leistungsprofil war logischerweise gegen ein Spitzenteam wie Baden, das mit dem überzeugenden Heimsieg seine zweite Position festigte, nichts zu holen.

Immerhin sah es zunächst gar nicht so schlecht aus für die als krasse Aussenseiter angetretenen Gäste. Sie handelten sich zwar bis zur sechsten Minute einen Drei-Tore-Rückstand ein, konnten diesen jedoch schnell wieder wettmachen und Mitte der ersten Halbzeit zum 7:7 ausgleichen. Anschliessend rissen die Altdorfer vorübergehend sogar die Führung an sich (7:9). Nach diesem Zwischeneffort beziehungsweise wohl eher Strohfeuer hatten sie ihr Pulver allerdings bereits verschossen. In der zweiten Hälfte des zweiten Durchgangs dominierten auf Seiten der KTV-Truppe Fehlwürfe, Ballverluste und technische Fehler. Nur gerade zwei Treffer resultierten während dieser langen Schwächephase. Dadurch zogen die Platzherren bis zur Pause vorentscheidend auf 16:11 davon.

Auch der Einstieg in die zweite Halbzeit missriet den Gelb-Schwarzen gründlich. Sechs Fehlwürfe in kurzer Folge liessen den Abstand bis zur 35. Minute auf 11:19 anwachsen. Damit war die Entscheidung natürlich schon vorzeitig gefallen. Ein Pluspunkt für die Urschweizer ist die Tatsache, dass sie es schafften, sich nochmals aufzuraffen und zumindest eine Kanterniederlage abzuwenden. Dank einer starken Schlussphase mit acht Torerfolgen in den letzten zehn Minuten konnten sie den Rückstand auf einigermassen erträgliche sechs Längen (30:36) reduzieren. Das Hinspiel hatte mit fünf Toren Differenz zu Gunsten der Aargauer geendet.

Beachtliches Comeback von Koljanin

Auf Seiten von Altdorf waren die Blicke vor allem auf Rückkehrer Marko Koljanin gerichtet. Nach sechsmonatiger Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses figurierte der Kroate erstmals in dieser Saison im Aufgebot. Das Comeback des ehemaligen NLB-Torschützenkönigs konnte sich durchaus sehen lassen. Bei seinen sporadischen Einsätzen, vor allem in der zweiten Halbzeit, warf der Hüne bei neun Anläufen immerhin fünf Tore. Mit Fortdauer der Partie wurde er immer treffsicherer, was für die nächsten Spiele hoffen lässt. In Sachen Trefferausbeute wurde Koljanin nur gerade von Spielertrainer Mario Obad (7 Tore) und Samuel Wyss (6 Tore) überflügelt.

Massgeblichen Anteil am Heimerfolg der Badener hatte ein anderer Wyss, nämlich deren Torhüter Marco Wyss. Er parierte nicht weniger als 14 von 33 gegnerischen Geschossen, darunter einen Siebenmeter, und verzeichnete damit eine sehr hohe Abwehrquote von 43 Prozent. Jan Dittli, sein Gegenüber im Altdorfer Gehäuse, der 11 von 38 Torwürfen oder 29 Prozent unschädlich machte, stach er jedenfalls deutlich aus.

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

NLB. 14. Runde: Birsfelden – Solothurn 24:26. – Samstag: Horgen – Steffisburg 30:31. STV Baden – Altdorf 36:30. Lakers Stäfa – Stans 26:27. SG Yellow/Pfadi Winterthur – Möhlin 27:27. HS Biel – RTV Basel 25:36. – Rangliste: 1. RTV Basel 14/28. 2. STV Baden 14/22. 3. Möhlin 14/19. 4. Solothurn 14/18. 5. Lakers Stäfa 14/14. 6. Kadetten Espoirs SH 13/13. 7. HS Biel 14/13. 8. SG Yellow/Pfadi Winterthur 14/13. 9. Birsfelden 14/11. 10. Altdorf 14/10. 11. Horgen 14/10. 12. Siggenthal/Vom Stein 13/9. 13. Stans 14/8. 14. Steffisburg 14/6.

STV Baden – KTV Altdorf 36:30 (16:11)

Baden Aue. – 185 Zuschauer. – SR Castineiras, Zwahlen. – Baden: Wyss, Schoch; Schmid (1), Bolliger (5), Bühler (5), Grundböck (3), Schweizer (1), Zuber (7), Hock (6), Hochstrasser (3), Seitle (5). – Altdorf: Dittli, Arnold; Szabo (2), Koljanin (5), Inderbitzin, Aschwanden (1), Wyss (6), Ledermann (1), Auf der Maur (2), Obad (7), Munzert (2), Vorobjovas (4), Betschart.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.