HANDBALL: HC Kriens trifft auf montenegrinischen Meister

Der Hanballclub Kriens (HCK) trifft in der ersten Runde des Europacups auf den vielfachen und aktuellen montenegrinischen Meister HC Lovcen-Cetinje. Der HCK startet mit einem Auswärtsspiel an der Adriaküste in den Cup.

Drucken
Teilen
Die Spieler des HC Kriens werden bereits im ersten Spiel des Europacups kämpfen müssen, wie hier Tom Hofstetter (Mitte) im Spiel gegen den BSV Bern Muri. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ (Archiv))

Die Spieler des HC Kriens werden bereits im ersten Spiel des Europacups kämpfen müssen, wie hier Tom Hofstetter (Mitte) im Spiel gegen den BSV Bern Muri. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ (Archiv))

Anfang September steht das Spiel des Handballclubs Kreins (HCK) gegen den HC Lovcen-Cetinje in Montenegro an. In Cetinje beginnt der HCK somit den EHF-Cup auswärts gegen den montenegrinischen Meister der letzten drei Saisons.

«Der HC Lovcen-Cetinje wird eine sportlich sehr hohe Hürde stellen für das junge Team des HC Kriens-Luzern», meldet der Krienser Club. Denn der Gegner des HCK hat bisher 18 Mal am Europacup der Handballer teilgenommen und erreichte vier Mal die Viertelfinals. Mit Siegen über Zagreb und Vardar Skopje in der Balkan-Liga machte der montenegrinische Verein zudem auf seine Leistung aufmerksam. Trotzdem werde man nicht ohne Siegchancen antreten, so der HCK. Der Sieger aus der Partie trifft in der zweiten Runde des Cups auf den dänischen Club Tvis Hostebro.

pd/spe