Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: HCK will mit jungen Spieler für Furore sorgen

Das NLA-Team HC Kriens-Luzern geht mit Zuversicht in die in einer Woche beginnende Saison. Und dies obwohl die Trainingsphase aufgrund von Verletzungen nicht optimal lief.
Das Team des HC Kriens-Luzern, Saison 2012/2013. (Bild: PD)

Das Team des HC Kriens-Luzern, Saison 2012/2013. (Bild: PD)

Der HC Kriens-Luzern stellt in kommenden Saison das jüngste Team der Liga und mit nur drei Ausländern auch das Team mit dem höchsten Schweizer Anteil. «Von den 17 Spielern stammen zehn aus der Region, acht sogar aus der eigenen Nachwuchsabteilung der SG Pilatus», stellte HCK-Manager Nick Christen bei der Teampräsentation am Donnerstag gegenüber den Medien fest. «Wir wollen jungen Spielern aus der ganzen Region eine Plattform bieten, im Handball bei uns ihre Grenzen zu suchen», so Christen weiter.

Coach Heiko Grimm, nimmt beim HCK seine erste Traineraufgabe im Aktivbereich in Angriff. «Ich weiss zwar, dass die Mannschaft noch Zeit braucht, meine Vorstellungen umzusetzen. Doch ich freue mich zusammen mit dem Team über jeden Schritt, über jeden Fortschritt.

Das offizielle Mannschaftsfoto. (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Daniel Fellmann, Kreisläufer (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Tobias Baumgartner, Rückraum mitte (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Boris Stankovic, Rückraum rechts (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Peter Schramm, Rückraum links (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Jonas Buholzer, Flügel links (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Roman Schelbert, Torhüter (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Sven Hess, Rückraum Mitte (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabeinne Krummenacher)
Ron Delhees, Rückraum rechts (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Fabio Baviera, Kreis (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Nicolas Raemy, Rückraum rechts (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Thomas Hofstetter, Rückraum mitte (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Yves Mühlebach, Flügel rechts (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Luca Spengler, Rückraum links (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Adrian Blättler, Flügel links (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabeinne Krummenacher)
Noah Ineichen, Torwart (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Andreas Portmann, Torhüter (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Heiko Grimm, Trainer (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Nick Christen, Teammanager und CEO HC Kriens-Luzern AG (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Christian Ryf, Teamarzt (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Roland Primus, Teambetreuer (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
René Bieri, Teambetreuer (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Lubomir Svajlen, Goalietrainer (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Beat Hofstetter, Teambetreuer (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Tobias Widmer, Physiotherapeut (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Jolanda Ulrich, Physiotherapeutin (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
Priska Wallimann, Physiotherapeutin (Bild: HC Kriens-Luzern / Fabienne Krummenacher)
27 Bilder

HC Kriens-Luzern Saison 2013/2014

Aufgrund der Verletzungen von Baviera, Schramm, Portmann und Stojanovic sei die Vorbereitung zwar nicht optimal verlaufen, doch sei in den letzten Tests eine klare Aufwärtstendenz festzustellen gewesen.

Torhüter Andy Portmann kuriert derzeit noch seinen Armbruch aus und muss den Platz neben Routinier Roman Schelbert dem Nachwuchs-Keeper Noah Ineichen überlassen.

Ganz neu im HCK ist Luca Spengler. Der Zürcher mit Aargauer Wurzeln (Wohlen) hat bereits festgestellt, «dass der Handball in der Innerschweiz einen andren Stellenwert hat als in Zürich.» Er freue sich deshalb auf die gute Atmosphäre, auf viele tolle Fans und auf gute Stimmung.

Noch ist nicht ganz klar, wann welcher der verletzten Spieler wieder zurückkehren wird, wie Trainer Heiko Grimm betonte. «Wir werden sicher allen Spielern die nötige Zeit geben zur Rehabilitation.» Während Neuzugang Stojanovic erst im November in Kriens erwartet wird nach dem Kreuzband-Riss, sollte Jonas Buholzer nach auskurierter Verletzung am Fuss (Misstritt im Training) demnächst wieder ins Team zurückkehren. Peter Schramm und Fabio Baviera während in den nächsten ein bis zwei Wochen zum Team stossen.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.