HANDBALL: Krienser erneut mit starker Leistung

Die Handballer vom HC Kriens-Luzern sind auf Playoff-Kurs. Mit einer reifen Leistung besiegten sie am Sonntag den BSV Bern Muri mit 22:16 und bestätigten den Aufwärtstrend.

Drucken
Teilen
Raus mit der Freude: die HCK-Spieler Boris Stankovic (links) und Markus Jeremias. (Bild: Philipp Schmidli)

Raus mit der Freude: die HCK-Spieler Boris Stankovic (links) und Markus Jeremias. (Bild: Philipp Schmidli)

Die Partie gegen den BSV Bern Muri war deutlich länger spannend als vor Wochenfrist jene gegen St. Otmar. Das lag zu einem grossen Teil am HC Kriens-Luzern selber, der sich lange Zeit schwer tat damit, gegen Serbiens Nationalkeeper Marianac eine vernünftige Abschlusseffizienz zu erreichen. Nach einem harzigen Start (0:2 und 2:4-Rückstand) fanden die Zentralschweizer aber immer besser ins Spiel. Und auch wenn sie bis am Schluss noch einige Abschluss-Sünden auf dem Kerbholz hatten (unter anderem 5 nicht verwertete Siebenmeter, 3 Gegenstösse) - der BSV Bern Muri wusste nichts daraus zu machen.

Kriens Boris Stankovic (mitte) gegen Berns Thomas Heer (links) (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
12 Bilder
Kriens Sven Hess (rechts) gegen Berns Thomas Heer (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Boris Stankovic (rechts) gegen Berns Thomas Heer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Yves Mühlebach (mitte) gegen Berns Marcel Lengacher (links) und David Nyffenegger (rechts) (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Yves Mühlebach (mitte) gegen Berns Torhüter Dragan Marjanac (links) und Ladislav Tarhai (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Boris Stankovic (mitte) gegen Berns Thomas Heer (links) und Martin Prachar (rechts) (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Trainer Torben Winther (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Daniel Fellmann bejubelt einen Treffer (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Trainer Torben Winther (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Markus Jeremias (rechts) gegen Berns David Nyffenegger (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Boris Stankovic (links) und Markus Jeremias (rechts) bejubeln einen Treffer (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Kriens Assistenztrainer Nick Christen (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Kriens Boris Stankovic (mitte) gegen Berns Thomas Heer (links) (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Der HCK deckte auf einem absolut erstaunlichen Niveau. Beweglich, flexibel, clever, hellwach – und mit zwei Protagonisten, deren Leistung an diesem Tag nicht genug gewürdigt werden kann. Hinten stand erneut Keeper Roman Schelbert, der speziell in kritischen Situationen mit mirakulösen Doppel-Big-Saves dafür sorgte, dass nichts anbrannte. Und Daniel Fellmann, dessen Rolle als Aggressivleader und «Ancherman» der Deckung im Moment einer der Schlüssel des Erfolgs bildet. Eben dieser Fellmann war es aber auch, der in der Offensive für die Akzente sorgte. Auf insgesamt vier Positionen eingesetzt, immer gefährlich und fast immer auch torgefährlich.

Der HCK stiess mit dem 22:16-Sieg die Türe zu den Playoffs schon mal sehr weit auf. Der BSV Bern Muri ist mit nunmehr 6 Punkten Rückstand vorerst mal raus dem Kreis der Konkurrenten, und St. Otmar St. Gallen liegt auch schon 5 Punkte zurück. Der HCK also geht mit guten Karten in die zweite Hälfte der Finalrunde. Und auch dafür ist das Team selber verantwortlich. Denn es hat mit starken Leistungen selber dafür sorgt, dass die Perspektiven so erfreulich sind.

Benedikt Anderes/HC Kriens-Luzern

Nationalliga A


Finalrunde. 4. Spieltag: Kriens-Luzern - BSV Bern Muri 22:16.

Rangliste (alle 22 Spiele): 1. Wacker Thun 36. 2. Pfadi Winterthur 33. 3. Kadetten Schaffhausen 31. 4. Kriens-Luzern 24. 5. St. Otmar St. Gallen 19. 6. BSV Bern Muri 18.

Kriens-Luzern - BSV Bern Muri 22:16 (10:7)

Krauerhalle. – 1000 Zuschauer. – SR Bernet/Wick.

Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Kriens-Luzern, 5-mal 2 Minuten gegen den BSV Bern Muri.

Kriens-Luzern: Schelbert/Ineichen (ab 58.); Fellmann (6), Mühlebach (3), Willisch, Petrig (5), Steiger (2), Jeremias (1), Hess (3), Stankovic (2).

BSV Bern Muri: Marjanac; Lengacher, Reber, Heer (1), Prachar, Striffeler (1), Tarhai (5), Nyffenegger (1), Räz, Ramseier (2), Milosevic (2), Cvetkovic (4/2).

Bemerkungen: Kriens-Luzern ohne Baviera, Baverud, Baumgartner und Raemy. BSV Bern Muri ohne Kaufmann (alle verletzt). Verhältnis verschossener Penaltys 4:0.

 

Nationalliga B

17. Runde: Chênois Genève - Horgen 26:29. – Rangliste: 1. Altdorf 16/29. 2. Suhr-Aarau 17/27. 3. Yellow Winterthur 17/22. 4. Chênois Genève 17/21. 5. Endingen 17/20. 6. Kadetten Espoirs SH 17/19. 7. Möhlin 17/18. 8. Zofingen 17/16. 9. Siggenthal/Vom Stein 17/15. 10. GC Amicitia/RWZ 17/11. 11. Stans 17/11. 12. Horgen 16/10. 13. Solothurn/Grauholz 17/9. 14. HS Biel 17/8.