HANDBALL: Krienser Handballer müssen nach Montenegro

Der HC Kriens-Luzern trifft in der ersten Runde des EHF-Cups auf das Aushängeschild des montenegrinischen Handballs, auf den aktuellen Meister HC Lovcen-Cetinje. Damit steht dem HCK eine sehr schwere Aufgabe bevor, die mit dem Auswärtsspiel an der Adriaküste beginnt.

Drucken
Teilen
Die Krienser Handballer (Stankovic, Mühlebach und Fellmann, von links) bedanken sich bei den fans nach einem Spiel. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Krienser Handballer (Stankovic, Mühlebach und Fellmann, von links) bedanken sich bei den fans nach einem Spiel. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die Reise führt den HC Kriens-Luzern am 6. oder 7. September an die Adriaküste nach Cetinje in Montenegro. Der Club HC Lovcen-Cetinje wurde 1949 gegründet. Schnell entwickelte sich der Verein zum Flaggschiff des montenegrinischen Handballs und zum Vertreter der gesamten Region.

In der jugoslawischen Liga aber hatte es der Club hinter den Hauptstadtclubs RK Roter Stern Belgrad und RK Partizan Belgrad immer schwer. Erst um die Jahrtausendwende feierte der Verein seinen nationalen Durchbruch: In der Saison 1997/98 wurde man Zweiter der Meisterschaft und stand im Finale des Pokals. 2000 folgte die erste Meisterschaft, 2001 das Double. Auch in den folgenden Jahren gehörte der Club zur nationalen Spitze und qualifizierte sich regelmässig für den Europacup.

Seit der Unabhängigkeit Montenegros im Jahr 2006 spielte der Club in der montenegrinischen Liga und wurde prompt Meister und Pokalsieger. 2007 verloren sie im EHF-Pokal in der ersten Runde gegen den luxemburgischen Verein aus Düdelingen mit 30:30 und 34:35. Sie verpassten damit eine Zweitrundenbegegnung gegen Madeira aus Portugal

Seit 2011 nimmt der Club zudem an der Balkan-Liga (SEHA) teil. Mit Siegen über Zagreb und Vardar Skopje machte der Club auch international auf sich aufmerksam.

In der vergangenen Saison wurde Lovcen-Cetinje erneut montenegrinischer Meister: In 18 Partien setzte es nur gerade 1 Niederlage ab. Mit 4 Meistertiteln ist Lovcen der aktuell erfolgreichste Club Montenegros.
Der Club hat eine jahrelange Europacup-Tradition mit insgesamt 18 Teilnahmen. Insgesamt stiess das Team schon vier Mal in die Viertelsfinals vor und wird damit eine sportlich sehr hohe Hürde stellen für das junge Team des HC Kriens-Luzern. Drei aktuelle Nationalspieler Montenegros stehen aktuell in Diensten des HC Lovcen-Cetinje: Rechtsaussen Igor Markovic, Linksaussen Mirko Radovic sowie Nachwuchs-Rechtsaussen Milos Vujovic. Speziell: Im montenegrinischen Nationalteam stehen insgesamt nur vier Spieler, die in der heimischen Liga aktiv sind. Alle anderen sind in den Ligen Europas verteilt aktiv.

Trotz grossem Palmares wird der HC Kriens-Luzern nicht ohne Siegeschancen antreten. Die kommenden Wochen bieten sicher genug Möglichkeiten, zu vernünftigen Informationen des Clubs zu kommen. Gespielt wird in Lovcen, einer Sporthalle mit 2'500 Plätzen in Cetinje. Klar ist auch bereits der Gegner, auf den der Sieger aus der Partie zwischen dem HC Kriens-Luzern und Lovcen-Cetinje in Runde 2 anzutreten hätte: Das wäre dann der dänische Club Tvis Holstebro.

Das Rückspiel findet am 13. oder 14. September in der Krauerhalle statt.

Benedikt Anderes / HC Kriens-Luzern