Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: KTV Altdorf hält Nervenbelastung stand

Im Kellerduell gegen die HSG Siggenthal setzt sich der KTV Altdorf zu Hause souverän mit 31:26 (16:8) durch. Nun ist der Ligaerhalt in greifbare Nähe gerückt.
Urs Hanhart
Altdorfs Linksaussen Pascal Aschwanden (am Ball) wirft gegen Siggenthal vier spektakuläre Tore. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 24. März 2018))

Altdorfs Linksaussen Pascal Aschwanden (am Ball) wirft gegen Siggenthal vier spektakuläre Tore. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 24. März 2018))

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

«Wir wollen dieses ungemein wichtige Spiel unbedingt gewinnen», gab Altdorfs Co-Trainer Mirko Funke vor dem Anpfiff die Marschrichtung unmissverständlich bekannt. Zur taktischen Vorgehensweise verriet er: «Wir setzen wie schon vor Wochenfrist gegen die SG Yellow/Pfadi auf eine solide Abwehrarbeit und versuchen vorne mit relativ einfachen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Das hat in Winterthur sehr gut hingehauen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch Siggenthal in die Knie zwingen werden.»

Der von Funke propagierte unbedingte Siegeswille war denn auch vom Anpfiff weg ganz klar zu sehen. Die Platzherren machten in der heimischen Feldli-Arena mächtig Dampf und spielten den Tabellenvorletzten in der Startphase richtiggehend an die Wand. In der Startviertelstunde bekundeten die Gäste gewaltig Mühe, den Abwehrriegel der Urner zu überwinden. Letzterer musste bis Mitte der ersten Halbzeit nur gerade zwei Gegentreffer zulassen. Gleichzeitig lieferten die Altdorfer Offensivakteure vorne eine Galavorstellung ab, allen voran Topskorer Mario Obad, der in den ersten 20 Minuten nicht weniger als sieben Bälle im gegnerischen Kasten versenkte. Durch dieses Offensivfeuerwerk, gepaart mit einer fehlerfreien Defensivleistung, erarbeitete sich die KTV-Truppe schnell einen komfortablen Sieben-Tore-Vorsprung. Bei Halbzeit waren es sogar bereits acht Längen (Pausenstand 16:8).

Aufholjagd diesmal abgeblockt

In der Hinrunde hatten die Siggenthaler im Kräftemessen mit Altdorf sensationell einen ähnlich grossen Rückstand wettgemacht und die zwei Punkte mit einem fulminanten Endspurt aus dem Feuer gerissen. Diesmal waren die für ihre enorme Kampfkraft gefürchteten Aargauer allerdings weit davon entfernt, ein ähnliches Kunststück zu vollbringen. Vor allem auch deshalb, weil die Gastgeber nicht gross nachliessen, sondern stets konzentriert blieben. Immerhin schafften es die Siggenthaler, den Abstand bis Mitte der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich auf vier Längen (21:17) zu verkürzen. So richtig auf Schlagdistanz kamen die Gäste jedoch nie mehr heran, zumal die Hausherren zum richtigen Zeitpunkt Gegensteuer gaben und sich kein zweites Mal übertölpeln liessen. Altdorf schaukelte das Polster diesmal clever über die Runden und siegte verdient mit 31:26. Eine vollauf gelungene Revanche, an der Obad mit seinen insgesamt zehn Treffern einen massgeblichen Anteil hatte. Dank dieser üppigen Ausbeute übernahm der Kroate wieder die Führung im NLB-Torschützenklassement.

Verfolger müssen Federn lassen

Die fünftletzte Meisterschaftsrunde verlief ganz nach dem Geschmack der Altdorf-Fans. Von den drei hinter den Gelb-Schwarzen klassierten Teams konnte lediglich Schlusslicht Horgen etwas Zählbares holen (24:24 gegen die SG Yellow Pfadi). Trotz dieses Punktgewinns behalten die Zürcher die rote Laterne. Altdorf hat nun relativ beruhigende vier Punkte Vorsprung auf das Trio Birsfelden, Siggenthal und Horgen. Zudem haben die Urner unter den vier Tabellenletzten die mit Abstand beste Torbilanz vorzuweisen. Der Ligaerhalt ist zwar noch nicht im Trockenen, aber in greifbare Nähe gerückt.

Jetzt folgt zunächst eine dreiwöchige Meisterschaftspause. Weiter geht es Mitte April mit dem Gastspiel in Birsfelden – ein weiterer Vier-Punkte-Match für Altdorf.

Nationalliga B. 22. Runde: Altdorf – Siggenthal/Vom Stein 31:26. Steffisburg – Stans 32:29. Lakers Stäfa – Solothurn 26:27. HS Biel – Birsfelden 26:23. RTV Basel – STV Baden 40:28. Horgen – SG Yellow/Pfadi Winterthur 24:24. Möhlin – Kadetten Espoirs SH 29:25.

Rangliste (alle 22 Spiele): 1. RTV Basel 42. 2. STV Baden 34. 3. Solothurn 29. 4. Möhlin 27. 5. Kadetten Espoirs SH 23. 6. HS Biel 21. 7. Lakers Stäfa 20. 8. SG Yellow/Pfadi Winterthur 20. 9. Stans 18. 10. Steffisburg 18. 11. Altdorf 17. 12. Birsfelden 13. 13. Siggenthal/Vom Stein 13. 14. Horgen 13.

Altdorf – Siggenthal 31:26 (16:8)

Feldli. – 250 Zuschauer. – SR Halemann, Neumann.

Altdorf: Amrein, Dittli; Kasmauskas (1), Szabo, Inderbitzin, Aschwanden (4), Ledermann, auf der Maur (4), Obad (10) Munzert (2), Fallegger (2), Vorobjovas (6), Betschart (2).

Siggenthal: Aeberhard, Zanandreis; Pascal Moser (1), Eglauf, Schmid (3), Bürli (1), Marius Moser (5), Brandt (7), Lukas Moser, Egloff (4), Hauller (3), Meier (1), Rosenthal (1), Eggenschwiler.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.