Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: KTV Altdorf will ersten Heimsieg

In dieser Saison brauchen die Fans des KTV Altdorf viel Geduld. Einen derart schlechten Start in die NLB-Meisterschaft gab es noch nie.
Will morgen mit Altdorf den zweiten Saisonsieg einfahren: Spielertrainer Mario Obad. (Bild: Urs Hanhart)

Will morgen mit Altdorf den zweiten Saisonsieg einfahren: Spielertrainer Mario Obad. (Bild: Urs Hanhart)

Vor Wochenfrist, im siebten Anlauf, ist es dem Fanionteam endlich gelungen, mit dem Derbysieg gegen Stans die sieglose Zeit zu beenden. Der 30:21-Auswärtssieg kam in überzeugender Manier zu Stande. Jetzt wollen die Urner nachlegen und einen weiteren Schritt Richtung Mittelfeld machen.

Die Chancen, dass dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden kann, stehen gut. Denn am Samstagabend (Spielbeginn 18.00) gastiert mit der SG Yellow/Pfadi Espoirs ein Team in der Feldli-Arena, das durchaus in Reichweite der Platzherren liegt. Die Zürcher haben in den ersten sieben Spielen zwar solide Leistungen abgeliefert, aber dennoch keine grossen Stricke zerrissen. Die Winterthurer hatten – ähnlich wie die Altdorfer – einen zähen Start in die Meisterschaft. In den ersten drei Runden setzte es Niederlagen gegen die Aufstiegskandidaten Möhlin, Stäfa und Basel ab. Immerhin konnte der aktuelle Tabellenachte diese Negativspirale mit Erfolgen über Stans, Biel und Siggenthal vorzeitig stoppen. Zuletzt gab es allerdings wieder einen Dämpfer. Yellow/Pfadi verlor zu Hause überraschend hoch gegen den Tabellennachbarn Birsfelden 21:26.

Bisher unter dem Wert geschlagen

Der KTV-Truppe ist mit dem ­Derby-Sieg gegen Stans ein wichtiger Befreiungsschlag gelungen. Rangmässig brachte dieser Erfolg jedoch nur eine bescheidene Verbesserung von der zweit- auf die drittletzte Tabellenposition ein. Den unteren Strich haben die Urner noch immer im Nacken. Doch der Blick der Urner richtet sich nach oben. Mit dem starken Auftritt im Nidwaldner Hauptort haben die Altdorfer zumindest angedeutet, dass sie bisher unter ihrem Wert geschlagen worden sind und dass die ungemütliche Lage vor allem auf das schwerste Startprogramm seit Jahren zurückzuführen ist.

Der Mannschaft von Spielertrainer Mario Obad winkt morgen die Chance, mit einem Sieg in der Rangliste einen grossen Sprung nach vorne machen zu können. Im besten Fall liegt sogar eine Verbesserung um drei Positionen drin. Biel, Steffisburg und Siggenthal, die unmittelbar vor Altdorf klassiert sind, treffen in der achten Runde allesamt auf schwere Gegner und dürften deshalb Mühe bekunden, weitere Punkte einfahren zu können. (urh)

Hinweis

Handball. Männer, NLA. Samstag: Altdorf – SG Yellow/Pfadi Espoirs (20.00, Sporthalle Grundmatte).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.