Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: KTV Altdorf will keine Kehrausstimmung aufkommen lassen

Im letzten Spiel trifft der KTV Altdorf auswärts auf Steffisburg. Mit einem Sieg könnten sich die Urner gar noch einen Platz in der oberen Tabellenhälfte sichern.
Urs Hanhart
Mario Obad will sich mit der NLB-Torschützenkrone aus Altdorf verabschieden. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 7. März 2018))

Mario Obad will sich mit der NLB-Torschützenkrone aus Altdorf verabschieden. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 7. März 2018))

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

Durch den überzeugend herausgespielten 37:30-Erfolg vor Wochenfrist über Verfolger Horgen ist dem KTV Altdorf in der NLB-Tabelle ein Sprung vom 11. auf den 9. Platz gelungen. Dank der Massierung im Mittelfeld ist zum Abschluss der Saison nochmals ein ähnlicher Sprung nach vorne möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass die Urner in ihrem letzten Spiel auswärts den Tabellenachten Steffisburg (Spielbeginn 18.00, Sporthalle Musterplatz) bezwingen.

Damit könnten sie die Berner Oberländer mit einem Sieg definitiv überflügeln. Aufgrund der positiven Torbilanz mit einem Plus von vier Treffern liegt im Idealfall sogar ein Vorpreschen auf Platz 7 und damit in die erste Ranglistenhälfte drin. Dazu benötigen die Urschweizer allerdings die Schützenhilfe von Horgen, das zum Saisonabschluss den Tabellensiebten Biel empfängt. Die Seeländer haben nur zwei Punkte Vorsprung auf Altdorf und eine deutlich schlechtere Torbilanz vorzuweisen als der aktuelle Tabellenneunte.

Zwei Verfolger dicht im Nacken

Die Altdorfer haben gleich doppelten Grund, beim letzten Auftritt in dieser Saison keine Kehrausstimmung aufkommen zu lassen. Im Falle einer Niederlage droht nämlich die Gefahr, gleich von zwei Konkurrenten überholt zu werden und wieder auf Platz 11 zurückzufallen. Die beiden Verfolger Stans und SG Yellow/Pfadi haben nur gerade einen Punkt Rückstand auf Altdorf. Beide sind auf der Lauer, um im Falle eines Ausrutschers der Urner vorzustossen. Klar ist, dass die Altdorfer ihren Erzrivalen BSV Stans, von dem sie beim letzten Aufeinandertreffen geradezu gedemütigt worden waren, nur sehr ungern an sich vorbeiziehen lassen würden.

Steffisburg ist zum Abschluss der NLB-Meisterschaft durchaus ein Gegner, den die Altdorfer in der aktuellen Verfassung packen können. Nach einer tollen Rückrunde mit neun Siegen haben die Berner vor Wochenfrist geschwächelt und von Absteiger Birsfelden völlig überraschend eine 24:33-Abfertigung erhalten. Allerdings ist davon auszugehen, dass sich Steffisburg nochmals aufraffen und alles daran setzen wird, vom Konkurrenten aus der Urschweiz in der Tabelle nicht überholt zu werden.

Ein interessanter Nebenschauplatz aus Altdorfer Sicht ist auch die NLB-Torschützenliste. Diese wird nämlich von Mario Obad, der letztmals für die Urner auflaufen wird, mit sechs Toren Vorsprung angeführt. Falls der Kroate in Steffisburg einige Torerfolge hinzufügt, dürfte er kaum mehr vom Scorer-Thron zu stürzen sein.

Männer, NLB

26. und letzte Runde (alle Baden 18.00): Steffisburg – Altdorf. Baden – Birsfelden. RTV Basel – Lakers Stäfa. Horgen – Biel. Möhlin – Stans. Kadetten Espoirs Schaffhausen – SG Yellow/Pfadi Winterthur. Solothurn – Siggenthal/Vom Stein.

Rangliste (alle 25 Spiele): 1. RTV Basel 47. 2. STV Baden 40. 3. Solothurn 31. 4. Möhlin 29. 5. Kadetten Espoirs SH 27. 6. Lakers Stäfa 25. 7. HS Biel 23. 8. Steffisburg 22. 9. Altdorf 21. 10. Stans 20. 11. SG Yellow/Pfadi Winterthur 20. 12. Horgen 17. 13. Birsfelden 15. 14. Siggenthal/Vom Stein 13.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.