Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: LKZ hat seine Pflicht erfüllt

Die Damen des SPL1 starten die Finalrunde mit einem Sieg gegen Rotweiss Thun. Nun rüsten sich die Zugerinnen für das Spiel gegen die Brühlerinnen.
Michael Wyss
Zugs Martina Traber am Ball. Der LKZ bodigt Rotweiss Thun mit einem 35:25-Sieg. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 11. Februar 2018))

Zugs Martina Traber am Ball. Der LKZ bodigt Rotweiss Thun mit einem 35:25-Sieg. (Bild: Roger Zbinden (Zug, 11. Februar 2018))

Michael Wyss

sport@zugerzeitung.ch

Das SPL1-Team des LK Zug startete gestern Abend in der Sporthalle Zug vor rund 200 Fans erfolgreich (35:25-Sieg gegen Rotweiss Thun) in die Finalrunde.

Die Vorgabe für das erste Duell gegen die Gäste aus dem Berner Oberland war klar: Ein Sieg musste her! Und das Team des Trainerduos Damian Gwerder und Peter Stutz wurde seiner Favoritenrolle dann auch gerecht. Der LKZ führte zur Pause mit 19:13 und liess in der Folge nichts anbrennen. Der Favorit besiegte den Gast letztendlich auch in der Höhe verdient mit 35:25. «Wir waren uns um die Wichtigkeit dieses Duells bewusst. Für uns war es bereits ein Spiel mit Cupcharakter. Den Test haben wir bestanden», freute sich Ivana Ravlic (25, Rückraum). Und Torhüterfrau Marion Ort (23) meinte: «Heute war es einfach wichtig, dass wir siegen, damit wir weiter am zweiten Rang schnuppern können.»

Dank diesem Erfolg und der gleichzeitigen 24:27-Niederlage von Playoff-Final-Mitstreiter Brühl bei den Spono Eagles liegt der LKZ nur noch zwei Zähler hinter den Ostschweizerinnen. Damit ist die Spannung im Kampf um den Playoff-Final (Top 2) definitiv zurück. Am kommenden Samstag, 17. Februar, um 18 Uhr in der Sporthalle kommt es nun zum Duell mit den Brühlerinnen. Sollten die Zugerinnen einen weiteren Sieg erlangen, so wären sie punktgleich mit den Ostschweizerinnen, und das Rennen um das Finalticket wäre nach dem zweiten von insgesamt zwölf Spieltagen so richtig lanciert.

Zug – Rotweiss Thun 35:25 (19:13)

Sporthalle. – 200 Zuschauer. – SR Brunner, Salah. – Torfolge: 1:0, 3:2, 7:4, 10:5, 16:10, 23:16, 26:18, 27:20, 30:22, 33:24. Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Zug; 2-mal 2 Minuten gegen Rotweiss Thun. – Zug: Ort/ Kaiser; Ravlic (1), Traber (5), Scherer (9/3), Egli (6), Stutz, Csebits (5), van Polanen, Kähr (5), Gwerder (2), Kägi, Smitran (1), Hess (1).

Finalrunde, Rangliste, Top 3: 1. Spono Eagles 28 (+124). 2. Brühl 24 (+88). 3. Zug 22 (+83).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.