Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HANDBALL: Rückschlag im Kampf um Playoff-Final

Der LK Zug verliert in der SPL1-Finalrunde erstmals. Am dritten Spieltag kassieren die Zugerinnen gegen Leader Brühl eine 25:26-Niederlage.
Michael Wyss
Daphne Gautschi mit vollem Einsatz gegen den Leader aus St. Gallen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 30. April 2017))

Daphne Gautschi mit vollem Einsatz gegen den Leader aus St. Gallen. (Bild: Stefan Kaiser (Zug, 30. April 2017))

Michael Wyss

sport@zugerzeitung.ch

An Spannung war die Partie in den Schlussminuten kaum zu überbieten. Eine überragende LKZ-Torhüterfrau, Marion Betschart, hielt mit ihren sehenswerten Paraden, vor allem in der Schlussviertelstunde (45., 47. und 58.), die Zugerinnen im Spiel. Am Schluss fehlte wenig zum wichtigen Punktgewinn oder möglichen Zuger Sieg. Stephanie Haag, die ehemalige LKZ-Spielerin, sorgte mit dem 26:25-Siegestreffer in der 59. Minute für die Entscheidung zu Gunsten der Ostschweizerinnen.

Eine bittere Niederlage war es, weil die Zugerinnen nach klaren Rückständen (10:15 und 13:18) eine beeindruckende Aufholjagd starteten. In der 42. Minute gelang der SPL1-Topskorerin Sibylle Scherer der erstmalige Ausgleich (21:21), und in der 46. Minute führte der LKZ erstmals mit 23:22 (Führungstreffer durch Daphne Gautschi). Später konnten die Zugerinnen sogar mit 24:22 (49.) in Führung gehen.

Es bleibt spannend

Auf die beiden Auftaktsiege gegen Rotweiss Thun (29:23) und die Spono Eagles (26:25), folgte gestern Abend in der Zuger Sporthalle vor 350 Fans also der erste Dämpfer im Kampf um den Playoff-Final (Top 2). «Bei nur sechs Runden kann man sich keine Punktverluste leisten, schon gar nicht gegen einen Direktkonkurrenten», lautete das Statement von Scherer (25, Rückraum) vor dem Duell. Richtig bemerkt. Ein Blick auf die Tabelle bestätigt diese Aussage nun. Brühl hat vier Punkte Reserve auf den LKZ. Noch ist der «Mist» aber nicht ganz geführt. Spannend bleibt es sicher hinter den Ostschweizerinnen. Spono liegt nach dem 31:19-Sieg bei Rotweiss Thun weiterhin zwei Punkte vor dem LKZ auf Rang zwei. So wie es aussieht, entpuppt sich nun drei Runden vor Schluss ein spannender Zweikampf zwischen den Nottwilerinnen und den Zugerinnen um Rang zwei. Brühl wird sich die Finalteilnahme kaum mehr streitig machen lassen. LKZ Spielerin Daphne Gautschi (17, Rückraum): «Wir wussten, dass wir nur mit einem perfekten Spiel Brühl in die Schranken weisen können. Die Motivation nach den siegreichen Auftritten war gross. Leider erwischten wir einen schlechten Start und lagen lange Zeit in Rücklage. Wir hatten einige Durchhänger in der ersten Halbzeit. Diese Niederlage schmerzt.» Verständlich, denn sie war nicht zwingend. Der LKZ hatte sich zu Beginn der Partie selber um die Früchte gebracht und sich das Leben unnötig schwer gemacht.

Spiele mit Cup-Charakter

«Wir konnten nach dem Pflichtsieg gegen die Berner Oberländerinnen und dem Erfolg im Derby gegen die Spono Eagles ein Zeichen setzen. Die Niederlage gegen Brühl ist daher umso enttäuschender. Nun bleiben drei Partien, allesamt für uns mit Cup-Charakter», weiss LKZ Präsident Michael Tremp (43) und doppelt nach: «Wir stehen wieder auf und geben nochmals alles im Schlussfinish dieser Finalrunde.»

Am nächsten Samstag trifft der LK Zug zum ersten Rückrundenspiel dieser Finalrunde auswärts auf Rotweiss Thun. Gautschi: «Zwei Punkte sind von grosser Wichtigkeit und ein Muss.» Zugs Partie in der Sporthalle Gotthelf in Thun beginnt um 18 Uhr. Praktisch zur gleichen Zeit duellieren sich Brühl und die Spono Eagles in der Ostschweiz.

LK Zug – Brühl 25:26 (13:16)

Sporthalle. – 350 Zuschauer. – SR Bär, Süess. - Torfolge: 1:0, 1:4, 2:6, 7:10, 10:14, 14:18, 19:21, 22:22, 24:22, 24:25, 25:26. - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Zug; 4-mal 2 Minuten gegen Brühl. - Zug: Betschart/ Stocker; Ravlic, Traber (3), Scherer (7/3), Müller, Gautschi (2), Stutz, Javet (1), Estermann (4), Masset (1), Gwerder, Kägi (2), Smitran (5).

Finalrunde, SPL1-Rangliste (3. Runden): 1. Brühl 40. 2. Spono Eagles 38. 3. Zug 36. 4. Rotweiss Thun 24.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.