HANDLBALL: HC Kriens verliert drittes Playoff-Spiel

Der HC Kriens verliert das Playoff-Halbfinalspiel gegen Schaffhausen. Dies klar mit 18:32. Somit ist die Saison für die Krienser Handballer beendet.

Drucken
Teilen
Die Motivationsrufe von Trainer Heiko Grimm fruchteten nicht: der HC Kreins hat das Spiel verloren. (Archivbild) (Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ)

Die Motivationsrufe von Trainer Heiko Grimm fruchteten nicht: der HC Kreins hat das Spiel verloren. (Archivbild) (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Nach dem erknorzten 23:21-Heimsieg im ersten Halbfinalspiel gegen Kriens-Luzern hatten die Schaffhauser die Innerschweizer im Griff. Beim 32:18 konnten die Gäste nur bis zum 7:8 (18.) mithalten, dann zogen die Schaffhauser davon. Kurz vor der Pause führten sie bereits mit sechs Toren (16:10). In der zweiten Halbzeit liessen sie nur noch sieben Gegentore zu. Die Gastgeber überzeugten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Sämtliche zwölf Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein, wobei Rares Jurca sieben Treffer gelangen.

Die Krienser hinterliessen nicht den Eindruck, als würden sie noch an die Wende glauben. Die Körpersprache auf der Bank war ebenfalls anders als in der ersten Partie in Schaffhausen. Die Zentralschweizer, die erstmals überhaupt die Playoffs erreicht hatten, haderten auch am Samstag noch mit der ersten Niederlage in dieser Serie.

Si/spe