«Harbuz ist der geborene Handballer»

Der Weissrusse Hleb Harbuz ist bester Kriens-Torschütze. Er will heute (20 Uhr) auch gegen Schaffhausen skoren.

Roland Bucher
Drucken
Teilen
Auf der Krienser Königsposition: Hleb Harbuz (links). Bild: Dominik Wunderli (Untersiggenthal, 31. August 2019)

Auf der Krienser Königsposition: Hleb Harbuz (links). Bild: Dominik Wunderli (Untersiggenthal, 31. August 2019)

Seine Karriere bei SKA Minsk stockte, und als Hleb Harbuz (25) im letzten Winter noch einmal die Fühler nach einem Ausland-Engagement ausstreckte – meldete sich gerade mal ein Schweizer NLB-Verein. Insider munkeln: Emmen soll’s gewesen sein.

Wie der Zufall so spielt: Emmens grosser Nachbar, der HC Kriens-Luzern, war dieser vergangenen Tage in die Bredouille geraten, weil – exakt auf dieser Position – der Iraner Anim Youzefinezhad die Segel gestrichen hatte. Kriens nahm Harbuzs Fährte auf – und fährt in diesen Tagen mit dem Weissrussen auf Erfolgskurs. «Hleb Harbuz», sagt Trainer Goran Perkovac, «ist der geborene Handballer. Er hat unerhörtes Talent. Wenn er in der Defensive noch raubeiniger wird, dann ist er fast komplett.»

«Meine Tore sind fürs Team»

Hleb Harbuz, eher schmächtig gebaut für einen Mann im linken Aufbau, der «Königsposition», wie die Handballer sagen, nimmt die Komplimente mit Wohlwollen auf. Denn im letzten Frühjahr, als er sich dem kritischen Krienser Publikum erstmals zu präsentieren hatte, gelang ihm längst nicht alles: «Der Einstieg», gesteht der 1,91 m grosse und 87 kg schwere Linksaufbauer, «ist mir nicht wunschgemäss gelungen. Ich habe Zeit gebraucht, die neue Umgebung kennen und richtig interpretieren zu lernen.»

Goran Perkovac, der Chef, der zweifelte nie am handballerischen Volumen seines Neuen, genauer: «Ich spürte, dass er ein wichtiger Mann für uns werden wird.»

So ist es. In dieser neuen Meisterschaft macht Harbuz so ziemlich alles richtig, was die Handball-Fibel vorschreibt: 18 Treffer sind’s in drei Partien bereits geworden, sechs pro Spiel – und so dürfe es heute gegen Schaffhausen durchaus weitergehen. «Aber die Tore, die ich werfe, gehen nicht primär auf mein Konto – sondern sind fürs Team. Wir sind eine unerhört starke, eingeschworene Truppe», betont der, nun sagen wir mal nahezu perfekt Deutsch sprechende Mann mit russischer Muttersprache, «und ich bin überzeugt davon, dass wir gerüstet sind, auch Schaffhausen Paroli zu bieten. Wir haben hohen Respekt vor der wohl besten Mannschaft – aber noch mehr Zuversicht und Vertrauen in unsere Stärken.»

Nun, eine der HCK-Stärken in dieser Saison-Startphase, da Kriens verblüfft, resolut auftritt, mit drei Siegen in Serie hohe Vorgaben im Griff hat, ist jetzt genau Harbuz als eine dieser schnittigen Waffen, die das neue System von Goran Perkovac perfektionieren.

Vertrag läuft im Sommer 2020 aus

«Hleb ist ein technisch fast kompletter Handballer, wirft für seine Körpermasse überdurchschnittlich kräftig, hat enorme Spielübersicht», schwärmt Perkovac. Harbuz nickt artig. Und sagt nichts anderes als: «Ich bin sehr dankbar, bei Kriens meine Karriere nochmals neu lancieren zu können. Eigentlich spricht nichts dagegen, dass ich hier sesshaft werde...» Der Vertrag des Weissrussen indes läuft Ende dieser Saison aus und Perkovac sagt: «So, wie Hleb im Moment auftritt, werden andere Vereine ihre Begehrlichkeiten anmelden.»

Heute Abend (20.00, Krauerhalle) kann Hleb Harbuz einmal mehr Werbung in eigener Sache und für Kriens machen: «Ich wünsche mir nichts anderes als eine volle Halle. Das wäre schön.» Verdient hätten sie es, Harbuz und der HCK.

Handball

NLA, 4. Runde. Heute, 20.00: Kriens-Luzern – Kadetten Schaffhausen.

Freitag, 20.15: RTV Basel – GC Amicitia Zürich.

Samstag, 17.00: Wacker Thun – Endingen.

Sonntag, 16.00: Suhr Aarau – BSV Bern. – 17.00: Pfadi Winterthur – St.Otmar St.Gal­-len.

1. Kriens-Luzern 3 3 0 0 89:70 6

2. Winterthur 3 2 1 0 81:72 5

3. Schaffhausen 3 2 0 1 102:89 4

4. St.Otmar 3 2 0 1 96:91 4

5. Suhr Aarau 3 2 0 1 67:69 4

6. BSV Bern 3 1 1 1 86:84 3

7. Wacker Thun 3 1 0 2 83:88 2

8. Endingen 3 0 1 2 79:86 1

9. RTV Basel 3 0 1 2 82:98 1

10. GC Amicitia 3 0 0 3 62:80 0