Hat der taumelnde FCL bei EVZ-Spielern Inspiration geholt?

Der FC Luzern hat zuletzt vier Meisterschaftsspiele hintereinander verloren. Vor dem Heimmatch am Sonntag (16.00) gegen das Top-3-Team FC St. Gallen haben FCL-Profis vielleicht Moral getankt bei EVZ-Stars.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen
EVZ-Topskorer Grégory Hofmann wärmt sich für Eishockey-Spiele mit Two-Touch-Fussball auf.

EVZ-Topskorer Grégory Hofmann wärmt sich für Eishockey-Spiele mit Two-Touch-Fussball auf.

Urs Lindt, freshfocus

Vertreter der beiden populärsten Zentralschweizer Sportmannschaften trafen sich am Mittwoch in der Otto’s Filiale in Luzern-Littau. Gemeinsame Hauptaktivität der FCL- und EVZ-Profis war es, Fan-Autogramme zu schreiben. Bei der Gelegenheit konnten sich zum Beispiel die Torhüter untereinander austauschen. Nach dem Stelldichein mit Luzerns Fussball-Goalie Marius Müller stellte Zugs Schlussmann und fünffacher Schweizer Eishockey-Meister Leonardo Genoni fest: «Wir sind sehr verschieden und gleichzeitig ähnlich, konnten Erfahrungen teilen und einander Tipps geben.»

Hofmann hat mehr Tore geschossen als alle Luzerner zusammen

FCL-Captain Pascal Schürpf staunte, als er davon hörte, dass sich der EVZ mit Two-Touch-Fussball (zwei Ballberührungen) vor dem Spiel aufwärmt. Der erfolgreichste Zuger Torschütze Grégory Hofmann (16 Tore) bestätigte Schürpf im FCL-TV den Sachverhalt. Hofmann inspiriert hoffentlich den FCL, er allein hat in dieser Saison bisher mehr Treffer erzielt als das gesamte Luzerner Team (14 Tore).