«HC KRIENS 2010»: HC Kriens gibt sich grünes Licht für Zukunft

50 Mitglieder des HC Kriens stellten am Montag die Ampel auf grün im Zukunftsprojekt «HC Kriens 2010»: Damit kann für das NLA-Team eine eigene AG gegründet werden.

Drucken
Teilen
Die Krienser wollen hoch hinaus - im Bild Boris Stankovic. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Krienser wollen hoch hinaus - im Bild Boris Stankovic. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Gründung der AG bildet ein wesentliches Element auf dem Weg zu professionellen Strukturen der Krienser Handballer, mit denen der HC Kriens seinen Weg in die Zukunft gehen will.

Im Rahmen des Zukunftsprojektes «HCK 2010» stimmten die Mitglieder an der ausserordentlichen Generalversammlung der Statutenänderung einstimmig zu.

Urs Dickenmann ist erster Präsident
Betont wurde an der GV, dass die Bildung einer Aktiengesellschaft keinerlei finanziellen Hintergründe habe: Vom Aktienkapital werden keine Mittel in den laufenden Betrieb eingeschossen. Geleitet wird die Aktiengesellschaft durch den Verwaltungsrat, dem aktuelle und ehemalige HCK-Mitglieder, aber auch externe Kräfte angehören.

Präsident des Verwaltungsrates wird Urs Dickenmann, von 1993 - 2002 selber Präsident des HC Kriens. Mitglieder des Verwaltungsrates sind Wirtschaftsprüfer und Betriebsökonom Silvan Felder und Treuhänder Remo Meier sowie der frühere Handball-Nationalspieler Martin Hotz (Cham). Die beiden VR-Sitze des HC Kriens besetzen HCK-Finanzchef Stefan Buchli sowie Gründungsmitglied Marcel Achermann.

Neu mit Namen «HC Kriens-Luzern»
Das Zukunftsprojekt sieht neben der Gründung einer AG auch vor, dass der HC Kriens seine NLA-Mannschaft in der kommenden Saison als HC Kriens-Luzern melden will. Dies, um sich zusätzliches Potenzial im Sponsorenmarkt Zentralschweiz zu erschliessen.

Drittes wesentliches Element ist die Professionalisierung im Nachwuchsbereich. Zusammen mit Borba Luzern, dem TV Horw sowie dem Regionalen Leistungszentrum des Innerschweizer Handball-Verbandes soll unter dem Namen «SG Pilatus» ein Kompetenzzentrum der Handball-Nachwuchsförderung gebildet werden.

Das neue Gefäss soll jungen Handballern der Zentralschweiz die Möglichkeit geben, frühzeitig und vor allem umfassend (Schule / Beruf / Sport) gefördert und gefordert zu werden. Auch für dieses Projekt, das im Frühling starten soll, wird im Moment das Fundament gebaut.

Benedikt Anderes / HC Kriens