HC KRIENS - BSV BERN MURI 29:27: Krienser Handballer gewinnen auch in Bern

Geduld und Abgeklärtheit, Teamgeist und Emotionen - dazu ein starker Goalie Marius Aleksejev: Der HC Kriens-Luzern gewinnt das Auswärtsspiel gegen den BSV Bern Muri mit 29:27 (14:11) und festigt damit seinen zweiten Tabellenrang.

Merken
Drucken
Teilen
Der Krienser Daniel Schmid. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Der Krienser Daniel Schmid. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

In einer engen Partie behielt der HCK am Schluss souverän die Nerven. Das Team stellte mit einer eindrücklichen Teamleistung die Fortschritte der letzten Wochen einmal mehr unter Beweis - und legte die Grundlage, um am kommenden Samstag im Spitzenspiel gegen Amicitia Zürich von den Fans vorbehaltlos unterstützt zu werden. Immerhin ist der HC Kriens- Luzern im Moment punktgleich mit den Kadetten an der Tabellenspitze der NLA.

Übers ganze Spiel gesehen war der HCK der hochverdiente Sieger in einem engen Spiel. Nach einem Blitzstart (3:0-Führung) führte der BSV Bern nur gerade ein Mal in der ganzen Partie. Der Gast aber rückte die Realitäten nach dem 6:5 der Berner schnell wieder zurecht und riss die Führung wieder an sich. Aleksejev im Tor, ein starkes Kollektiv in der Offensive, Stankovic als treffsicherer «Knipser» und die beiden jungen Mittelspieler Hofstetter und Hess bildeten in dieser Phase die Aktivposten.

Eine der Schwächephasen erlaubte es dem BSV Bern Muri, sich in der zweiten Spielhälfte aufzubäumen. Für den Knackpunkt sorgten zwei Spieler: Der estnische Nationalgoalie Marius Aleksejev beim HCK und der Innerschweizer Sepp Schwander beim BSV Bern. Schwander hatte beim Stand von 23:24 für den HCK zwei Riesenchancen innerhalb von zwei Minuten, scheiterte aber beide Mal alleine vor Aleksejev, der glänzend reagierte und seien Leistung mit 17 Paraden krönte. Der Gast nutzte die Gunst der Stunde und zog wieder auf vier Tore weg. Damit war ein weiterer Krienser Sieg gesichert.

pd/ig

BSV Bern-Muri - HC Kriens-Luzern 27:29 (11:14)

Mooshalle Gümligen. – 300 Zuschauer. SR Jergen/Zaugg.

Spielverlauf: 0:3, 3:5, 6:5, 6:7, 9:11, 10:13, 11:14; 12:17, 15:19, 17:19, 18:20, 19:20, 19:22, 20:23, 22:23, 23:34, 23:27, 24:28, 26:28, 27:29.

BSV Bern-Muri: Ebinger/Heiniger; Bächtold (1), Baumgartner (3), Cvetkovic (9/1), Kaufmann, Larsen, Leiser (5), Milosevic (2), Muff, Rätz, Schwander (5), Staudenmann (1), Striffeler (1).

HC Kriens-Luzern: Aleksejev/Schelbert (n.e.); Hess (2), Hofstetter (7), Lengacher, Podvrsic (1), Raemy (1), Schelgel (1), Schmid (5), Stankovic (9/5), Steiger (1), Willisch (1), Yalciner, Zimmermann (1).

Bemerkungen: Kriens ohne Nyffenegger und Vukelic (verletzt).