HC-Kriens-Goalie Bar fällt mit Kreuzbandriss aus

Grosses Pech für Paul Bar, den Torhüter des HC Kriens-Luzern. Er fällt mit einem Kreuzbandriss aus. Trainer Goran Perkovac verrät, dass die Krienser sich auf dem Markt sogleich nach einem neuen Goalie umsehen. 

Roland Bucher
Drucken
Teilen
Paul Bar im Pech: Der HCK-Goalie fällt verletzt aus. (Philipp Schmidli)

Paul Bar im Pech: Der HCK-Goalie fällt verletzt aus. (Philipp Schmidli)

Riesenpech für den HC Kriens-Luzern, der am Samstag bei Suhr seinen ersten Saisonsieg gefeiert hatte: Der Verdacht auf einen Kreuzbandriss bei Goalie Paul Bar (28) wurde am Montag bei einem MRI-Untersuch erhärtet. «Die schlimmste aller Knieverletzungen ist eingetreten», hadert der seine dritte Saison für Kriens bestreitende polnischstämmige Deutsche, «das wirft mich weit zurück.»

Ihn – und auch seine Mannschaft, den HCK. «Das ist eine ganz bittere Nachricht», betont Trainer Goran Perkovac, «Paul war so stark in Form gekommen, und jetzt das.» Paul Bar hofft ganz leise noch auf eine gute Wende: «Ich muss jetzt vier Wochen lang therapieren, dann schauen wir das Knie nochmals an. Aber um eine Operation komme ich kaum herum. Im besten Fall stehe ich dem Team im Saison-Endspurt wieder zur Verfügung.»

Für Trainer Perkovac ist klar: «Auch wenn wir nicht unbeschränkte finanzielle Mittel zur Verfügung haben – wir müssen uns auf dem Goalie-Markt nach einem Ersatzmann umschauen.»