HC Kriens-Luzern gegen den BSV Bern wird als Geisterspiel ausgetragen

Der HC Kriens-Luzern hat entschieden, das Heimspiel vom kommenden Samstag gegen den BSV Bern unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchzuführen. Die Partie (Anwurf 18 Uhr) wird zudem von der Luzerner Maihofhalle in die Krauerhalle nach Kriens verlegt.

Merken
Drucken
Teilen

(zim) Obwohl der Kanton Luzern die Veranstaltung mit Auflagen bewilligt hat und das Heimspiel des HC Kriens-Luzern gegen den BSV Bern die getroffene Obergrenze von 1000 Personen wahrscheinlich nicht erreicht hätte, haben sich die Verantwortlichen des HCKL für ein Austragung ohne Publikum entschieden. Damit werde die Gesundheit der Bevölkerung höher gewertet, als die entstehenden Ertragsausfälle, heisst es in einer Mitteilung des HCKL.

«Für uns als Veranstalter geniesst der Schutz der Zuschauer wie natürlich auch der unserer Angestellten höchste Priorität», wird Nick Christen, CEO des HC Kriens Luzern in der Mitteilung zitiert . Zudem würde mit dieser Massnahme die Solidarität gegenüber den betroffenen Risikogruppen ausgedrückt.

Spiel im kommentierten Livestream

Aufgrund der besonderen Situation bietet der HC Kriens-Luzern laut Mitteilung am Samstag ab 17.50 Uhr einen Livestream von der Partie gegen den BSV Bern an. Dieser wird im Matchcenter von Handball.ch gestreamt und von Manuel Schnellmann kommentiert.