HCK in Schaffhausen mit klarer Niederlage

Neidlos musste der HC Kriens-Luzern am Mittwoch die aktuelle Dominanz von Leader Kadetten Schaffhausen anerkennen. Nachdem die Krienser lange Zeit einigermassen dabei waren, liess der amtierende Meister in der Schlussphase die Muskeln spielen und siegte klar mit 39:25.

Drucken
Teilen
Für Kriens gabs kein Durchkommen gegen den Meister: hier der Krienser Nicolas Rämy, links, gegen Schaffhausens Leszek Starczan im Hinspiel. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)

Für Kriens gabs kein Durchkommen gegen den Meister: hier der Krienser Nicolas Rämy, links, gegen Schaffhausens Leszek Starczan im Hinspiel. (Bild: Roger Zbinden / Neue LZ)

Dass der HC Kriens-Luzern am Mittwoch in Schaffhausen hartes Brot essen würde, das war an sich bereits vor Spielbeginn klar. Angesichts der klaren Verhältnisse und der sportlichen Konkurrenz am Fernsehen verloren sich gerade mal noch 340 Zuschauer in der neuen BBC-Arena.

Diese Zuschauer sahen vorerst eine klare Sache: Nach ausgeglichenem Beginn setzte sich der Favorit standesgemäss ab. Während sich die Gäste über eine mangelhafte Chancenauswertung beklagten, nutze dies Schaffhausen zu einfachen Toren. Weil die Kadetten vor dieser Ausgangslage auch nicht mehr am Limit spielen mussten, schaffte es der HCK, das Geschehen zumindest bis zur 45. Minute einigermassen ausgeglichen zu gestalten.

Dann aber brachen alle Dämme. Beim HCK wurde die Luft angesichts eines dezimierten Kaders immer dünner, Schaffhausen jedoch legte noch einmal zu und überrannte den HCK förmlich. 20 Gegenstosstore waren es am Schluss, welche Schaffhausen für sich verbuchte. Will heissen: 20 Mal alleine aus Tor zum Torschuss. Auf Seiten des HCK erlosch in der Schlussphase die Gegenwehr: Gleich vier Gegentsösse liefen die Schaffhauser in Serie nach ärgerlichen Fehlern der Gäste.

Bereits am kommenden Samstag treffen die Zentralschweizer im Schweizercup-Halbfinale auf den gleichen Gegner.

Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern 39:25 (18:15)

BBC Arena, SR Jergen/Zaugg. 340 Zuschauer.

Spielverlauf:4:3, 8:6, 11:7, 15:8, 16:12, 18:15; 21:16, 29:17, 29:19, 34:23, 39:25

Kadetten Schaffhausen: Vaskevicius/Wyss; Kukucka, Vrany, Goepfert, Graubner, Starczan, Stojanovic, Elezovic, Schelbert, Jurca, Bucher, Ursic, Tominec.

HC Kriens-Luzern:Schelbert/Aleksejev; Schmid, Båverud (8/2), Steiger (3), Raemy (3), Beljanski (1), Nyffenegger, Baviera (3), Hess (1), Stankovic (6/1), Mühlebach.

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Quadrelli, Pendic und Dissinger, Kriens-Luzern ohne Fellmann, Willisch, Hedin und Petrig (alle verletzt); Strafen: Kriens 0, Schaffhausen 1x2 Minuten. 32. Båverud verschiesst Penalty.

Benedikt Anderes/HCK