Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Indergand mit Schmerzen

Strassenrennen Die Selektion von Linda Indergand für die Strassen-Weltmeisterschaft in Bergen war ein Highlight für die Urner Mountainbikerin. «Über diese Nomination für Norwegen habe ich mich riesig gefreut, obwohl mir zwischen der Bike-WM im australischen Cairns und der Strassen-WM nur eine Pause von zwei Wochen blieb. In dieser Zeit waren einige längere Trainings geplant, um die Renndistanz von 153 Kilometern an der WM zu überstehen», so Linda Indergand zur Vorbereitungsstrategie der Schweizer Teamleitung.

Doch der Sturz in Cairns mit der Knieverletzung hatte ein Trainingsverbot von einer Woche zur Folge. Dennoch stieg die Urnerin optimistisch ins Rennen und wollte für das Team gute Unterstützungsarbeit leisten. «Die ersten sechs Runden lief es mir den Umständen entsprechend gut, obwohl ich von Beginn weg spürte, dass meine Beine nicht so gut waren, wie sie für eine WM eigentlich sein sollten. Die x-tausend Zuschauer beim Start, im Zielgelände und beim langen Aufstieg verbreiteten eine grandiose Stimmung, die einen für kurze Zeit die Schmerzen vergessen liess», so die Eindrücke von Linda Indergand. Das Ambiente konnte die Urnerin aber nicht bis zum Rennende geniessen. Eine Runde vor Schluss wurde sie aus dem Rennen genommen. (JM)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.