Interview
Sportchef Remo Meyer bezeichnet die Lage des FCL als «sehr prekär» – könnte Alex Frei für Fabio Celestini bereitstehen?

Luzern-Sportchef Remo Meyer beantwortet nach der bitteren 0:1-Heimniederlage gegen Sion Fragen zu den nicht erreichten Siegen in den letzten drei Spielen. Dazu solche zu Trainer Fabio Celestini – und ebenso Alex Frei. Mit dem Luzerner Ex-Sportdirektor und heutigen Wil-Coach spielte er einst zusammen beim FCL.

Daniel Wyrsch Jetzt kommentieren
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Ihr angestrebtes Ziel war es, gegen St. Gallen, Lausanne und Sion maximal zu punkten. Herausgekommen sind ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage. Das ist klar zu wenig – was sagen Sie zu den Resultaten?

Aktuelle Nachrichten