Jasmin Mathis und Mika Marty siegen gleich doppelt

Hören
Drucken
Teilen
Sie holten sich die Tagessiege bei den U16: Mika Marty (links) und Jasmin Mathis.

Sie holten sich die Tagessiege bei den U16: Mika Marty (links) und Jasmin Mathis.

Bild: Margret Christen (Andermatt, 21. Dezember 2019)

(uem) Beim ersten Punkterennen der Saison fand der Zentralschweizer Skinachwuchs auf dem Gemsstock in Andermatt anspruchsvolle Verhältnisse mit Neuschnee und Nebel vor. Die Organisatoren des Skiclubs Gotthard boten dem JO-Feld zwei anspruchsvolle Slaloms.

Die Buochserin Jasmin Mathis wurde ihrer Favoritenrolle im U16-Feld mit zweimaliger Bestzeit gerecht. Für die KV-Absolventin der Sportschule Engelberg, deren Fokus auf die nationalen Rennen ausgerichtet ist, war es eine gute Gelegenheit, ihren Formstand zu überprüfen. Die junge Emma Iten aus Unterägeri sowie Jasmin Waser und Yasemine Schmid teilten sich die weiteren Podestplätze. Einen feinen Doppelsieg feierte auch Mika Marty aus Hergiswil bei den U16-Knaben, der mit dem jüngeren Jahrgang Nick Rickenbach, Raphael Muntwyler und Philipp Käslin auf die Ehrenplätze verwies.

Ebenfalls mit dem jüngeren Jahrgang glänzte in der U14-Kategorie Luana Fleischli aus Oberwil (Zug) mit den Rängen 1 und 2. Die gleiche Leistung – jeweils im anderen Rennen – gelang Delia Lang (SC Büren-Oberdorf). Jill Arnold und Shaienne Zehnder teilten sich die dritten Ränge. David Suter (Unterägeri) und Nils Hotz (Oberägeri) schwangen bei den Slaloms der U14-Knaben obenauf. Podestplätze gab es zudem für André Christen, David Meier und Lino Schneider.

In der jüngsten Kategorie dominierten Romina Burkhard (Hausen) und der Einheimische Noah Gisler mit Doppelsiegen. Romina Burkhard verwies Meret Muheim, Sille Krause, Alina Meier und Elin Würsch auf die Ehrenplätze. Hinter Noah Gisler sicherten sich Remo Christen und Marvin Näpflin die Silberplätze, während Maurin Albrecht zweimal auf Rang 3 fuhr.