Jasmin Waser und Andre Christen überzeugen in JO-Riesenslaloms 

Der Oberrickenbacher und die Engelbergerin können in Sörenberg je zweimal mit der Tagesbestzeit auftrumpfen. 

Hören
Drucken
Teilen
Zufriedene Skirennfahrer: Andre Christen und Jasmin Waser.

Zufriedene Skirennfahrer: Andre Christen und Jasmin Waser. 

Bild: PD

mac. Andre Christen vom Skiclub Bannalp-Wolfenschiessen gewann die zwei Jugend-Riesenslaloms in Sörenberg. In seiner Kategorie U14 distanzierte er den zweitrangierten Lino Schneider (Horw) jeweils um mehr als zwei Sekunden. Auch der Sieger der U16-Kategorie, Sean Weber aus Schwyz, konnte dem jungen Oberrickenbacher nicht Paroli bieten. Bei den U16-Mädchen fuhr die Engelbergerin Jasmin Waser zweimal Tagesbestzeit.

Wegen Schneemangels mussten zwei JO-Riesenslaloms Anfang Januar verschoben werden. Dank kalten Nächten und Schneekanonen konnte der SC Werthenstein nun die ersten zwei Riesenslaloms der Saison in der Zentralschweiz anbieten. Die 179 Rennfahrer nutzten die guten und fairen Bedingungen. Da die Anzahl Starts bei den Jugendfahrern auf 25 Rennen pro Saison begrenzt sind, verzichteten einige U16-Fahrer auf diese Rennen. Sie legen den Fokus auf die interregionalen und nationalen Wettkämpfe sowie die neun regionalen Punkterennen, die zum ZSSV-Rubincup gehören. Somit war die Bühne frei für Jasmin Waser und Andre Christen. Die Engelbergerin war zufrieden: «Ich machte in diesem Winter im Riesenslalom Fortschritte, trotzdem gab es immer wieder Hochs und Tiefs. Umso mehr freuen mich die zwei Siege. Mein Fokus liegt nun auf den interregionalen Rennen, vor allem will ich an der Jugend-Schweizer-Meisterschaft in Engelberg gut abschneiden.» Auch Andre Christen zog eine positive Bilanz. «Ich wusste ja nicht, wo ich stehe. Mit einem solchen Vorsprung hätte ich nicht gerechnet, mit der Tagesbestzeit sowieso nicht. Von mir aus kann es so weitergehen.» 

Rangliste: www.swiss-ski-kwo.ch.