KADERPLANUNG: Sven Hess bleibt – Pascal Willisch hört auf

Der HCK hat den Vertrag mit Mittelmann Sven Hess um ein weiteres Jahr verlängert. Nicht mehr dabei ist hingegen nächste Saison Pascal Willisch, der den Leistungssport an den Nagel hängt.

Drucken
Teilen
Sven Hess wird auch in der kommenden Saison für den HCK auf Torejagd gehen. (Bild: Roger Grütter/Neue LZ)

Sven Hess wird auch in der kommenden Saison für den HCK auf Torejagd gehen. (Bild: Roger Grütter/Neue LZ)

Sven Hess bleibt ein weiteres Jahr beim HC Kriens-Luzern. Der dynamische Aufbauer erhielt im Verlaufe der aktuellen Saison immer längere Spielanteile und hat sich längst zur vollwertigen Alternative im mittleren Rückraum entwickelt. Jetzt verlängerte Hess seinen Vertrag und wird auch in der kommenden Saison für die Zentralschweizer NLA-Handballer im Einsatz stehen, wie der HCK am Freitag mitteilte.

Nicht mehr im Kader der Krienser sein wird hingegen Linksaussen Pascal Willisch. Willisch wird seine Spitzensport-Karriere beenden. Noch ist offen, ob er sich in einer unteren Liga engagieren wird. Für ihn, so begründete Willisch seinen Rücktritt, würden Aufwand und Ertrag nicht übereinstimmen. Deshalb will er sich jetzt auf sein Wirtschaftsstudium konzentrieren.

Den HCK ebenfalls verlassen wird zudem der frühere Assistenztrainer Ferenc Panczel. Der zuletzt als Koordinator der SG Pilatus tätige Ungare wird Trainer beim NLA-Frauenteam von Yellow Winterthur.

pd/zim