Leichtathletik
Kampf mit kalten Füssen: Die Athleten trotzen am Eröffnungsmeeting Willisau den ungemütlichen Bedingungen

Regen und vor allem Kälte machen den Teilnehmern in Willisau das Leben schwer. Lichtblicke gibt es dennoch.

Stefanie Barmet
Merken
Drucken
Teilen
Der Formaufbau stimmt bei der Kernserin Sandra Röthlin.

Der Formaufbau stimmt bei der Kernserin Sandra Röthlin.

Bild: Hanspeter Roos (Willisau, 1. Mai 2021)

Acht Grad und Regen sind in der Regel nicht jene Bedingungen, bei denen in der Leichtathletik Topresultate erzielt werden. Nichtsdestotrotz gaben die Startenden am Eröffnungsmeeting in Willisau ihr Bestes und überzeugten. Allen voran der Basler Finley Gaio, der über 110 m Hürden in 13,96 Sekunden bis auf zwei Hundertstel an seine persönliche Bestleistung heranlief. Der 22-jährige Zehnkämpfer unterbot damit die Limite für die U23-EM, die im Sommer im norwegischen Bergen stattfinden soll, um neun Hundertstel. Im Fünfkampf – bestehend aus 110-m-Hürden, Diskuswerfen, Hochsprung, Kugelstossen und 1000-m-Lauf – klassierte er sich hinter Fabian Amherd (LC Turicum) auf Rang zwei. Während der Hallen-EM-Teilnehmer Gaio über die Kurzhürden das Mass aller Dinge war, dominierte Amherd mit einer übersprungenen Höhe von 1,89 m den Hochsprung sowie den abschliessenden 1000-m-Lauf, den er in 2:51,45 Minuten beendete.

Nach langer Wettkampfpause nimmt auch der Nidwaldner Zehnkämpfer Nino Portmann langsam wieder Fahrt auf. In Willisau stellte er im Diskuswerfen mit 41,82 m sowie im Kugelstossen, wo er eine Weite von 11,93 m erreichte, persönliche Bestleistungen auf.

Warme Suppe, geföhnte Haare, trockene Kleider

Den Vierkampf der Frauen, der sich aus den Disziplinen 100-m-Hürden, Hochsprung, Kugelstossen und einem 150-m-Lauf zusammensetzte, entschied die ehemalige U23-Europameisterin Caroline Agnou für sich. Mit Sandra Röthlin von der LA Nidwalden war eine Innerschweizerin am Start. Vor einer Woche war sie am OKB-Meeting in Sarnen mit 5,59 m im Weitsprung, 39,84 m im Speer und 12,92 m im Kugelstossen in die Saison eingestiegen. In Willisau stoppten die ­Uhren über die Kurzhürden nach 14,67 Sekunden, im Hochsprung gingen 1,55 m in die Wertung ein, im Kugelstossen 12,04 m. Über 150 m erreichte sie das Ziel nach 19,49 Sekunden. Obwohl sie in keiner Disziplin an ihre Bestleistung herankam, war die Kernserin mit ihrem Abschneiden nicht unzufrieden. «Ich habe die Meetings in Sarnen und Willisau als Trainingswettkämpfe bestritten und bin ohne konkrete Ziele an den Start gegangen. Da ich eine intensive Arbeitsphase habe und viel auf den Beinen bin, leidet die Spritzigkeit etwas darunter», bilanzierte die Zierpflanzengärtnerin, die in einem 60-Prozent-Pensum arbeitet. «Die ersten Resultate zeigen mir, dass der Formaufbau stimmt. Die Leistungen in Willisau waren dem Wetter entsprechend durchzogen. Ich bin sehr wetterresistent, am Samstag kam aber auch ich an meine Grenzen. Ich hatte mit kalten Füssen und Fussgelenken zu kämpfen. Mit warmer Suppe, Haareföhnen und Kleider­wechseln versuchte ich, mich zwischen den Disziplinen so gut wie möglich aufzuwärmen.»

Die 22-Jährige wird das Auffahrtsmeeting in Langenthal bestreiten. Am Mehrkampfmeeting in Landquart vom 22. und 23. Mai unternimmt sie den ersten Versuch, um die Limite für die U23-EM, die bei 5550 Punkten fixiert ist, zu erreichen. Die Bestleistung der passionierten Kleintierzüchterin steht bei 5653 Punkten.

Bestwert für Silas Zurfluh

Silas Zurfluh (TSV Steinen), der im Sommer ein Studium in den USA beginnen wird, stieg an einem Meeting in Bellinzona in die Saison ein. In einer Zeit von 2:28,19 Minuten entschied er das Rennen über 1000 m mit über acht Sekunden Vorsprung zu seinen Gunsten. Seinen bisherigen Rekord verbesserte er der 20-Jährige um über drei Sekunden. Am Eröffnungsmeeting in Cham steigerte sich die Einheimische Fiona von Flüe, die noch der U14-Kategorie angehört, über 1000 m um mehr als 1,5 Sekunden auf 2:54,88 Minuten. Am Hammer-Eröffnungsmeeting in Olten stieg die Schweizer Rekordhalterin Nicole Zihlmann (LC Luzern) mit soliden 60,90 Metern in die Saison ein. (stb)

Meeting in Willisau. Männer. Fünfkampf: 1.Fabian Amherd (Naters) 3554. 4. Nino Portmann (Nidwalden) 3131. – Diskus: 1. Nino Portmann 41,82. – U20. 100 m: 1. Noah Dje (Luzern) 11,25. Til Schuppan (Willisau) 11,51. Michael Hofmeister (Nidwalden) 11,35. – 1000 m: 1. Christian Wyss (Langenthal) 2:42,16. 2. Florian Kalt (Willisau) 2:43,36. – 110 m Hürden: 1.Fabio Küchler (Rothenburg) 14,61. 3. Lukas Naef (Hochdorf) 15,87. – Hoch: 1. Noé Felber (Altbüron) 1,75. – Weit: 1. Fabio Küchler 6,57. 2. Michael Hofmeister 6,47. 4. Simon Erni (Willisau) 5,96. – Kugel: 1. Noah Dje 14,56. – Diskus: 1. Mathias Schmutz (Sarnen) 36,82. – U18. 100 m: 1. Manuel Gerber (Teufen) 11,59. Nico Steffen (Luzern) 11,72. Danilo Küchler (Rothenburg) 11,84. Louis Brändli (Emmenstrand) 12,86. – 1000 m: 1. Luca Moser (Emmenstrand) 2:43,51. – 110 m Hürden: 1. Danilo Küchler 15,08. 3. Leandro Peralta (Luzern) 16,15. – Weit: 1. Manuel Gerber 6,31. 2. Leandro Peralta 6,24. – Diskus: 1. Cédric Deillon (Teufen) 38,83. 2. Danilo Küchler 35,90.
Frauen. Vierkampf: 1. Caroline Agnou (Biel) 3226. 3.Sandra Röthlin (Nidwalden) 3065. – U20. 1000 m: 1. Fabienne Müller (Willisau) 3:02,56. – Hoch: 1. Lena Bussmann (Willisau) 1,55. – Weit: 1. Livia Tonazzi (Brunnen) 5,50. 2. Leona Zurmühle (Rothenburg) 5,17. – Kugel: 1. Noemi Beutler (Langenthal) 11,47. 2. Leona Zurmühle 10,90. – Diskus: 1. Leona Zurmühle 32,70. – U18. 100 m: 1. Meera Muruguppillai (Emmenstrand) 12,94. 2. Ilaria Brun (Grosswangen) 13,14. 3. Jessica Auf der Maur (Küssnacht) 13,28. – 1000 m: 1. Gwen Bucher (Beromünster) 3:07,06. 3. Livia Estermann (Gettnau) 3:11,50. 4. Seraina Kulli (Gettnau) 3:12,03. – 100 m Hürden: 1. Livia Tonazzi 14,26. 3. Jessica Auf der Maur 15,04. – Diskus: 1. Tina Binkert (Alpnach) 29,19. – Speer: 1. Sarah Lauper (Teufen) 36,92. 2. Mia Feer (Hochdorf) 36,75. 4. Livia Sidler (Küssnacht) 33,60.

Meeting in Cham. Männer U20. Kugel: 1.Fabio Kissling (Brunnen) 12,41. – Speer: 1. Marco Kaltenrieder (Brühl) 46,30. 3. Lenz Auf der Maur (Zug) 42,67. 4. Ramon Regli (Steinen) 40,12. – U18. 100 m: 1. Ramon Maier (Schaan) 11,74. Luzi Schweiger (Zug) 11,81. Samuel Jutzeler (Zug) 12,10. – 300 m: 1. Lukas Gärtner (Rottenburg/GER) 38,36. 2. Omar Badawi (Zug) 38,40. Nino Baumgartner (Nidwalden) 39,52. –1000 m: 1. Dylan Ritzmann (Brühl) 2:36,63. 2. Noah Hurschler (Rotkreuz) 2:39,09. 4. Yannis Künzler (Zug) 2:47,12. – Speer: 1. Joel Riesen (Schaan) 45,97. 3. Frowin Ott (Steinen) 39,39. – U16. 80 m: 1. Jan Drabik (Altendorf) 9,73. Jan Zemp (Luzern) 10,64. Ramon Kissling (Brunnen) 10,82. – 1000 m: 1.Jonas Krügel (Brühl) 2:50,57. 3. Colin Zumbühl (Sarnen) 2:52,50. – Hoch: 1. Jan Drabik (Altendorf) 1,82. 7. Leon Krummenacher (Kerns) 1,50. – Kugel: 1. Timo Bänziger (Galgenen) 13,00. 2. Jan Zemp 12,60. 4. Ramon Kissling 11,23. – Speer: 1. Jan Zemp 47,14. 2.Colin Zumbühl 43,20. 5. Leon Krummenacher 35,15.
Frauen. U20. Speer: 1. Janine Straub (Bodensee) 32,41. 3. Michelle Tiefenauer (Zug) 29,46. – U18. 100 m: 1. Liana Trümpi (Glarus) 12,69. Rahel Duss (Sarnen) 13,27. Cindy Zumbühl (Sarnen) 13,35. Alexandra Stucki (Zug) 13,40. –300 m: 1. Chiara Risi (Galgenen) 43,42. Fiona von Flüe (Cham) 44,04. Cindy Zumbühl 44,47. Rahel Duss 44,68. – 300 m: 1. Chiara Risi (Galgenen) 43,42. – 1000 m: 1. Fiona von Flüe (Cham) 2:54,88. – Weit: 1. Janine Hutter (Kriessern) 5,23. 2. Doris Truttmann (Steinen) 5,06. – Kugel: 1. Liana Trümpi 10,81. 4. Alexandra Stucki 9,25. 5. Anna Betschart (Ibach) 9,18. – U16. 80 m: 1. Loisa Schaller (Zug) 10,58. Ladina Minder (Luzern) 10,82. Marilou Krienbühl (Nidwalden) 10,89. – 1000 m: 1. Mira Knuchel (Galgenen) 3:00,51. 4. Sarina Walser (Cham) 3:30,18. 6. Milena Pfenniger (Brunnen) 3:34,32. – Weit: 1. Noemi Gächter (Bodensee) 5,27. 8. Marilou Krienbühl 4,60. 9. Loisa Schaller 4,51. – Kugel: 1. Julie Leuenberger (Au) 10,65. 2. Lia Eichhorn (Brunnen) 10,29. 5. Enya Rohrer (Nidwalden) 9,76.