Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KANTON: Urner Sportkegler feiern Wiederaufstieg

Nach nur einem Jahr Unterbruch startet der Unterverband Uri im Mannschafts-Wettkampf wieder in der zweithöchsten Stärkeklasse der Schweizer Sportkegler. Damian Hause lieferte das beste Urner Ergebnis.
Georg Epp
Hinten von links: Bruno Epp, Otto Althaus, Robert Baumann und Teamchef Edi Baumann. Vorne von links: Klemens Arnold, Damian Hauser und Rudolf Walker. (Bild: PD)

Hinten von links: Bruno Epp, Otto Althaus, Robert Baumann und Teamchef Edi Baumann. Vorne von links: Klemens Arnold, Damian Hauser und Rudolf Walker. (Bild: PD)

Der Wiederaufstieg in die zweithöchste Stärkeklasse B im Mannschaftswettkampf des Schweizer Sportkegler-Verbandes: Das war das klare Ziel des Urner Sportkegler-Teams am Samstag, 21. April. Der Wettkampf unter den Kantonen ist für jedes Team eine grosse Herausforderung, denn nur die besten Sportkeglerinnen und -kegler jedes Unterverbandes qualifizieren sich für diesen Anlass.

Unter Coach Edi Baumann schafften dies Robert Baumann, Otto Althaus, Damian Hauser, Klemens Arnold, Rudolf Walker und Bruno Epp (Ersatz) für das Urner Team. Als zweitletzte Mannschaft startete es in den Wettkampf. Die Messlatte für Rang 1 war sehr hoch angesetzt. Aber die Urner glaubten fest daran, dass der aufstiegsberechtigte Rang 2 mit guter Leistung möglich sein sollte.

Mit 1529 Holz startete Robert Baumann nicht optimal in den Wettkampf, die nachfolgenden Urner Sportkegler waren stark gefordert. Otto Althaus konnte mit 1601 ein gutes Resultat abliefern, blieb aber wegen relativ tiefer Spickresultate auch weit unter seinen Ausscheidungsergebnissen. Trotzdem realisierte er mit 782 Holz das Höchste Voll auf den Bahnen 1 und 3 und holte somit eine Spezialauszeichnung.

Höchsten Spick nur knapp verpasst

Als dritter Kegler startete Damian Hauser furios. Dank sehr gutem Spickresultat (881 Holz) und gutem Total von 1634 Holz erreichte er das beste Urner Ergebnis. Mit den 881 Holz verfehlte er den höchsten Spick (Kranz- und Babelispick zusammen) nur um eine winzige Kegeleinheit.

Als vierter Kegler startete Sportpräsident Klemens Arnold, er steigerte sich nach anfänglicher Mühe kontinuierlich und erzielte solide 1573 Holz. Als Abschlusskegler gelang Verbandspräsident Rudolf Walker mit 1592 eine gute Leistung. Die Freude der Urner Sportkegler war gross, mit total 7932 Holz hinter dem Unterverband Schwyz (8033 Holz) den aufstiegsberechtigten Rang 2 erreicht zu haben. Nach nur einem Jahr Unterbruch wurde somit der Wiederaufstieg Tatsache. Die Reserve auf das drittplatzierte Lichtenstein betrug am Schluss doch solide 213 Holz.

Definitiv gefeiert und die Silbermedaille in Empfang genommen wird erst am offiziellen Absenden vom 5. Mai in Basel. Otto Althaus wird dann auch noch für sein höchstes Voll aller 35 Konkurrenten in der Kategorie C mit besonders ausgezeichnet.

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch

Aus der Rangliste

Kantone-Wettkampf Gruppe C, Kegelcenter Bläsi Basel: 1. Schwyz 8033 Holz; 2. Uri 7932; 3. Lichtenstein 7719; 4. Jura 7632; 5. Waadt 7628; 6. Neuenburg 7607; 7. Genf 7397.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.