Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KANU: WM-Hauptprobe auf dem Aawasser

Die Engelbergeraa bei Wolfenschiessen gehört am Wochenende ganz den Wildwasser-Kanuten. Dabei stellt sich der Kanuclub Nidwalden mit 23 Athleten der grossen Herausforderung.
Heinz Wyss
Holte auf der wilden Muota überraschend Rang 3 im Weltcup: Hannah Müller aus Buochs. (Bild: PD)

Holte auf der wilden Muota überraschend Rang 3 im Weltcup: Hannah Müller aus Buochs. (Bild: PD)

Am Wochenende treffen sich die Wildwasser-Kanuten auf der Engelbergeraa zur Vergabe der Schweizer-Meister-Titel in der Sprint-Disziplin. Der Streckenabschnitt unterhalb der Strassenbrücke in Dallenwil eignet sich bestens für Kurzabfahrten, wo der bessere der zwei Läufe in die Schlusswertung kommt und über die Medaillenvergabe bestimmt.

Besonders wertvoll ist dieser Wettkampf für die Innerschweizer Junioren, die sich für die Junioren-WM in drei Wochen im österreichischen Murau qualifiziert haben. Als Medaillenhoffnung wird der Luzerner Linus Bolzern gehandelt, der schon im letzten Jahr an der Junioren-EM eine bronzene Auszeichnung gewinnen konnte. Sein 5. Platz im Weltcup auf der Muota an Pfingsten zeigt, dass er sich in guter Form befindet und dem Adligenswiler der Schweizer-Meister-­Titel bei den Junioren kaum zu nehmen sein wird.

Hannah Müller will ­Podestplatz bestätigen

Aber auch die fünf selektionierten Nidwaldner Juniorinnen und Junioren wollen sich an ihrem Heimrennen gut in Szene setzen. Allen voran die Buochserin Hannah Müller will zeigen, dass ihr Podestplatz (3.) am Weltcup auf der Muota keine Eintagsfliege war und sie ebenfalls zu den WM-Medaillenanwärterinnen gehört. Ihr älterer Bruder Benjamin hat ebenfalls das Potenzial, in der Kategorie der Canadier-Einer in die Medaillenränge zu fahren.

Der organisierende Kanu-Club Nidwalden kann sich mit seiner gesamten 23-köpfigen Rennmannschaft dem einheimischen Publikum präsentieren. Besonders Herzklopfen werden jene Nachwuchscracks verspüren, die ihr erstes Engelbergeraa-Rennen bestreiten.

Am Sonntagmittag steht eine Premiere auf dem Programm, wird doch auf der Engelbergeraa erstmals ein Boarder-Cross-Rennen durchgeführt. Vier Wettkämpfer starten gleichzeitig, und die beiden Erstplatzierten kommen jeweils eine Runde weiter. Für Spannung und Spektakel auf der Engelbergeraa ist gesorgt.

Heinz Wyss

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Kanu

Schweizer Sprint-Meisterschaften auf der Engelbergeraa. Samstag: ab 14.00 Einzelsprint; ab 17.00 Teamsprint. – Sonntag: Ab 9.00 Klassisch Einzel; ab 11.00 Klassisch Team; ab 13.00 Boarder-Cross (Strecke: Wolfenschiessen bis Brücke Büren).

Alle Infos: www.kcnw.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.