Karin Thürig holt EM-Gold

Karin Thürig gewinnt an den inoffiziellen Ironman-Europameisterschaften (70.3) in Wiesbaden Gold, Natascha Badmann holt Bronze.

Drucken
Teilen
Karin Thürig liess die hochkarätige Konkurrenz hinter sich (Bild: Keystone)

Karin Thürig liess die hochkarätige Konkurrenz hinter sich (Bild: Keystone)

Triathlon. Dank ihrer Stärke auf dem Rad konnte die Luzernerin Thürig einen weiteren Titel ihrem Palmarès zufügen. Auf der Radstrecke rollte die 39-jährige Schweizerin das Feld von hinten auf, nachdem sie diese mit einem Rückstand von 5:42 Minuten in Angriff genommen hatte. 1:18 Minuten vor der Deutschen Anja Ippach wechselte Thürig in die Laufschuhe und konnte in der Folge ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Am Ende siegte Thürig überlegen vor der Österreicherin Eva Wutti.

Den Schweizer Triumph komplettierte Natascha Badmann als Dritte. Die sechsfache Ironman Hawaii-Siegerin machte auf der Laufstrecke noch zwei Plätze gut. Für die 44-jährige Badmann war es nach dem 2. Platz am Ironman in Lanzarote der zweite Podestplatz in diesem Jahr. Nicht am Start in Wiesbaden war Caroline Steffen.

Im Rennen der Männer befand sich Mathias Hecht lange auf Podestkurs. Der Willisauer fuhr rund 70 Kilometer an der Spitze einer Verfolgergruppe des Leaders und späteren Siegers Andi Böcherer (De). Am Ende lag Hecht knapp zwei Minuten hinter dem drittplatzierten Tschechen Martin Krnavek (Tsch), als Siebter klassierte sich Mike Aigroz.

Wiesbaden (De). Inoffizielle Ironman-Europameisterschaften (70.3/1.9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 10 km Laufen). Männer: 1. Andi Böcherer (De) 4:08:36. 2. Filip Ospaly (Tsch) 1:43 zurück. 3. Martin Krnavek (Tsch) 6:26. 4. Mathias Hecht (Sz) 8:25. 5. Daniel Niederreiter (Ö) 14:48. 6. Dimitri Rosrjagajew (Russ) 13:30. 7. Mike Aigroz (Sz) 15:27. Ferner: 12. Patrick Jaberg (Sz) 18:25. 26. Mike Schifferle (Sz) 26:17.

Frauen: 1. Karin Thürig (Sz) 4:45:47. 2. Eva Wutti (Ö) 5:07 zurück. 3. Natascha Badmann (Sz) 5:52. Ferner: 13. Simone Benz (Sz) 18:52. 29. Michaela Giger (Sz) 33:59. (Si)

Karin Thürig liess die hochkarätige Konkurrenz hinter sich (Bild: Keystone)

Karin Thürig liess die hochkarätige Konkurrenz hinter sich (Bild: Keystone)