Klarer Sieg des HCK gegen Zweitletzten

Der HC Kriens-Luzern ist gegen Fortutido Gossau auf die Siegerstrasse zurückgekehrt. Gegen den Tabellen-Vorletzten aus der Ostschweiz gewannen die Zentralschweizer verdient mit 32:21.

Merken
Drucken
Teilen
Benjamin Steiger (links) schoss 10 Treffer. Hier im Bild im Spiel gegen den RTV Basel im September 2012. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)

Benjamin Steiger (links) schoss 10 Treffer. Hier im Bild im Spiel gegen den RTV Basel im September 2012. (Bild: Eveline Beerkircher/Neue LZ)

6:0 führte der HCK - und es waren noch keine 5 Minuten gespielt. Der Krienser Blitzstart bildete die Grundlage zu einem letztlich nie gefährdeten Auswärtserfolg. Mit diesem Sieg ist der HCK auf dem aktuellen fünften Tabellenrang.

Überraschenderweise gab Kadetten Schaffhausen – der Liga-Krösus – gegen Stäfa erneut Punkte abgab und macht damit den Kampf um Rang 6 wieder spannend.

Weitgehend souveräner Auftritt in der Ostschweiz

Der HCK trat in der Ostschweiz weitgehend souverän auf. Das ist ihm bekanntlich gerade in Gossau in der Vergangenheit nicht immer gelungen. In der Startphase deckte der HCK stark und sorgte so von der ersten Minute an für klare Verhältnisse. Roman Schelbert im Tor vor einer guten Deckung und ein fehlerhafter Gastgeber: Das waren die Zutaten für den Auswärtssieg.

Vorentscheidung bereits zur Pause gefallen

0:4 lag Gossau zurück, als das erste Team Time Out eingesetzt wurde. Der Effekt indes verpuffte, weil der HCK-Express weiter flott rollte. 0:6, 1:8 und 4:12 waren die Zwischenresultate. Bis zur Pause lagen die Gäste bereits mit 10 Toren vorne - die Vorentscheidung war bereits gefallen.

Daran änderte sich auch nichts, als der HCK nach dem Seitenwechsel zuerst nicht mehr ganz so souverän auftrat. Der Unterschied an diesem Abend war zu gross. Gossau konnte die zwischenzeitliche Baisse der Krienser in der zweiten Halbzeit nicht ausnutzen.

Aus Krienser Sicht überzeugten drei Spieler: Dani Fellmann am Kreis mit einer 100-Prozent-Ausbeute sowie die zwei je zehnfachen Skorer Beni Steiger und Nicolas Raemy. Die Formkurve der beiden zeigt klar nach oben.

pd/ks

Fortitudo Gossau - HC Kriens-Luzern 21:32 (10:20)

Buechenwaldhalle, 200 Zuschauer. SR Wyss/Zowa.

Spielverlauf: 0:6, 1:8, 2:9, 5:12, 7:14, 8:16, 10:18, 10:20; 12:20, 13:22, 15:24, 16:26, 18:28, 20:30, 21:31, 21:32.

Fortidudo Gossau: Hug / Busa; Krapf (1), Misteli (2), Engeler, Dedaj (2), Näf (2), Monn, Badertscher, Geisser (4), Bucher, Bosshart, Würth (2), Milosevic, Stahl (8/1).

HC Kriens-Luzern: Aleksejev / Schelbert; Fellmann (4), Willisch (2), Petrig (1), Båverud, Steiger (10/1), Raemy (10), Hess, Stankovic (3/1), Baumgartner (2)

Bemerkungen:Kriens ohne Baviera, Jeremias und Mühlebach. Strafen: Kriens 1, Gossau 4x2 Minuten